Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

New breast cancer test could save lives

08.02.2005


Bristol is developing a revolutionary new test to detect breast cancer at an early stage. If successful, this test will be effective for women of all ages; given that breast cancer is the largest killer of women between the ages of 35-55 in Europe, the test could have a dramatic effect on the number of deaths from this disease.

... mehr zu:
»SETsquared

The test, which utilises an innovative radar system, will enable women to be tested regularly without the fear of over-exposure to radiation, a problem with existing X-ray tests. Currently, in order to detect cancer at an early stage – which is extremely important for successful treatment - many women are dependent on self-examination which can prove unreliable. This latest technology has the ability to image through dense breast tissue, and therefore can reach a far wider section of women than X-ray mammography can.

Women below 50 in particular will benefit from this new test, which is much more reliable than X-rays at detecting cancer in this age group. The test is also a much more comfortable procedure than X-rays since it does not involve compressing the breast between plates. This could encourage many more women to be tested regularly for breast cancer, which, according to Cancer Research UK, is the most common cancer for women in this country.


"Breast cancer is one of the biggest killers that women currently face. We are very excited about this new technology and the benefits that might come from its use." Professor Alan PreeceAlan Preece, Professor of Medical Physics at the University of Bristol and one of the lead scientists on this project, said: “Breast cancer is one of the biggest killers that women currently face. Each year, there are over 41,000 new cases in the UK alone. We are very excited about this new technology and the benefits that might come from its use.”
This world-leading research project is funded by the United Bristol Healthcare Trust (UBHT), the University of Bristol’s enterprise initiative and the Sulis Seedcorn fund, which recently awarded over £100,000 of venture capital to the project. Commercialisation of the project has been driven by SETsquared, the high-tech support programme for very early stage ventures.

SETsquared is part of the enterprise partnership between the universities of Bath, Bristol, Southampton and Surrey. Based alongside the University’s incubation centre at University Gate East, the SETsquared centre in Bristol is actively supporting over 50 nascent entrepreneurs, offering services such as business development, mentoring and cost effective office space.

You can hear the team talking about the project in the next series of BBC Radio 4’s Leading Edge, which is due to air around February or March this year.

Help make this breakthrough a reality! If you are a woman and you can spare half-an-hour of your time to provide feedback on the comfort and fit of proposed equipment designs, please get in touch. It is NOT necessary for you to have been tested for breast cancer or, indeed, for you to have had the disease. This study will take place in a secure and sensitive environment with a female chaperone present at all times. Potential volunteers can receive full details without any obligation from Dr Ian Craddock – email ian.craddock@bristol.ac.uk

Joanne Fryer | EurekAlert!
Weitere Informationen:
http://www.bristol.ac.uk

Weitere Berichte zu: SETsquared

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neue Methode der Eisenverabreichung
26.04.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Bestrahlung bei Hirntumoren? Eine neue, verlässlichere Einteilung erleichtert die Entscheidung
26.04.2017 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie