Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

New breast cancer test could save lives

08.02.2005


Bristol is developing a revolutionary new test to detect breast cancer at an early stage. If successful, this test will be effective for women of all ages; given that breast cancer is the largest killer of women between the ages of 35-55 in Europe, the test could have a dramatic effect on the number of deaths from this disease.

... mehr zu:
»SETsquared

The test, which utilises an innovative radar system, will enable women to be tested regularly without the fear of over-exposure to radiation, a problem with existing X-ray tests. Currently, in order to detect cancer at an early stage – which is extremely important for successful treatment - many women are dependent on self-examination which can prove unreliable. This latest technology has the ability to image through dense breast tissue, and therefore can reach a far wider section of women than X-ray mammography can.

Women below 50 in particular will benefit from this new test, which is much more reliable than X-rays at detecting cancer in this age group. The test is also a much more comfortable procedure than X-rays since it does not involve compressing the breast between plates. This could encourage many more women to be tested regularly for breast cancer, which, according to Cancer Research UK, is the most common cancer for women in this country.


"Breast cancer is one of the biggest killers that women currently face. We are very excited about this new technology and the benefits that might come from its use." Professor Alan PreeceAlan Preece, Professor of Medical Physics at the University of Bristol and one of the lead scientists on this project, said: “Breast cancer is one of the biggest killers that women currently face. Each year, there are over 41,000 new cases in the UK alone. We are very excited about this new technology and the benefits that might come from its use.”
This world-leading research project is funded by the United Bristol Healthcare Trust (UBHT), the University of Bristol’s enterprise initiative and the Sulis Seedcorn fund, which recently awarded over £100,000 of venture capital to the project. Commercialisation of the project has been driven by SETsquared, the high-tech support programme for very early stage ventures.

SETsquared is part of the enterprise partnership between the universities of Bath, Bristol, Southampton and Surrey. Based alongside the University’s incubation centre at University Gate East, the SETsquared centre in Bristol is actively supporting over 50 nascent entrepreneurs, offering services such as business development, mentoring and cost effective office space.

You can hear the team talking about the project in the next series of BBC Radio 4’s Leading Edge, which is due to air around February or March this year.

Help make this breakthrough a reality! If you are a woman and you can spare half-an-hour of your time to provide feedback on the comfort and fit of proposed equipment designs, please get in touch. It is NOT necessary for you to have been tested for breast cancer or, indeed, for you to have had the disease. This study will take place in a secure and sensitive environment with a female chaperone present at all times. Potential volunteers can receive full details without any obligation from Dr Ian Craddock – email ian.craddock@bristol.ac.uk

Joanne Fryer | EurekAlert!
Weitere Informationen:
http://www.bristol.ac.uk

Weitere Berichte zu: SETsquared

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neue Therapieansätze bei RET-Fusion - Zwei neue Inhibitoren gegen Treibermutation
26.06.2017 | Uniklinik Köln

nachricht Bei Notfällen wie Herzinfarkt und Schlaganfall immer den Notruf 112 wählen: Jede Minute zählt!
22.06.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

EUROSTARS-Projekt gestartet - mHealth-Lösung: time4you Forschungs- und Entwicklungspartner bei IMPACHS

28.06.2017 | Unternehmensmeldung

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive