Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tübinger Universitäts-Hautklinik plädiert für operative Behandlung des "weißen" Hautkrebses

04.02.2005


Weltweit größte Studie zeigt: Kosmetische Ergebnisse nach Operation hervorragend, bei höchster Sicherheit für Patienten
Basalzellkarzinome und spinozelluläre Karzinome, der so genannte "weiße" Hautkrebs, sind die häufigsten bösartigen Tumoren des Menschen. Diese Geschwülste treten überwiegend im Gesicht auf und zerstören das gesunde Gewebe. Als Therapie stehen ein operativer Eingriff oder aktuell auch Salbenbehandlungen - zum Teil mit Rotlichtbestrahlung - zu Wahl. Prof. Helmut Breuninger rät zur Operation, da sie für den Patienten erheblich sicherer ist. Der Oberarzt der Tübinger Hautklinik hat dies jetzt im Journal der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft* veröffentlicht. Seine Studie mit knapp 5000 Patienten zeigt, dass die Operation zudem beste kosmetische Ergebnisse erzielt.

... mehr zu:
»3D-Histologie »Hautkrebs


Der "weiße" Hautkrebs bildet Wurzeln aus, die oftmals innen viel größer sind als außen, sozusagen wie Eisberge. Weder im Ultraschall noch im Röntgen oder in der Kernspintomografie lassen sich diese Eisberge in ihrer tatsächlichen Ausdehnung erkennen. Nur in einer speziellen feingeweblichen mikroskopischen Untersuchung mit gefärbten Schnitten und 250facher Vergrößerung, der an der Tübinger Universitäts-Hautklinik entwickelten 3D-Histologie, sind die Tumorausläufer zu sehen. Es ist fraglich, ob diese verborgenen, aber gefährlichen Ausläufer von den Salben erfasst werden, da ihre Wirkung eher oberflächlich ist. Weiterer Vorteil der 3D-Histologie ist, dass nicht nur das ganze Tumorgewebe entfernt, sondern auch gesundes Gewebe geschont wird.

Viele Menschen mit "weißem" Hautkrebs haben Angst vor Entstellungen im Gesicht und einer vermeintlich schmerzhaften Operation. Eine ebenfalls an der Universitäts-Hautklinik entwickelte computergesteuerte örtliche Betäubung macht diese Angst überflüssig. Denn die Betäubung ist nicht schmerzhafter als eine Akupunktur. Die Rotlichtbestrahlung kann hingegen sehr schmerzhaft sein.

Zu den ästhetischen Ergebnissen dieser minimal invasiven Chirurgie verweist Prof. Breuninger auf seine Studie mit nahezu 5.000 Patienten. Obgleich viele unter sehr großen Tumoren litten, war das objektive kosmetische Ergebnis bei über 80 Prozent sehr gut bis gut. Nur bei drei Prozent blieben die Operationsfolgen noch deutlich sichtbar. Evaluiert wurde bis zu vier Jahre nach der Operation durch den niedergelassenen Arzt der Patienten. Von den Patienten selbst werden die Resultate noch besser beurteilt.

Prof. Breuninger betont: "Alle Fakten zeigen, dass die operative Behandlung des "weißen" Hautkrebses mit sanfter Lokalanästhesie und 3D-Histologie nicht nur die größte Sicherheit gewährt, sondern auch kosmetisch Maßstäbe setzt."
Auch eine neue Veröffentlichung im British Medical Journal, die Daten aus 25 großen Studien zusammenfasst, bestätigt, dass die Operation dieser Tumoren für die Patienten nach wie vor die größte Aussicht auf Heilung bietet.

Ansprechpartner für nähere Informationen:

Universitätsklinikum Tübingen
Hautklinik
Prof. Dr. med. Helmut Breuninger, Oberarzt
Tel. 0 70 71 / 29-8 37 51, 29-8 45 90, Fax 0 70 71 / 29-45 88
helmut.breuninger@med.uni-tuebingen.de

* Originaltitel der Veröffentlichung: Cosmetic Results of Histographically Controlled Excision of Non-Melanoma Skin Cancer in the Head and Neck Area - Ästhetische Ergebnisse nach histographisch kontrollierter Exzision maligner Tumoren im Kopf- und Halsbereich

Dr. Ellen Katz | idw
Weitere Informationen:
http://www.medizin.uni-tuebingen.de/

Weitere Berichte zu: 3D-Histologie Hautkrebs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Immunsystem: Wer lockt die Polizisten auf Streife?
17.02.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Erstmals Herzpflaster aus Stammzellen für die Anwendung an Patienten mit Herzmuskelschwäche
17.02.2017 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung