Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biofeedback kann Asthma lindern - Patienten benötigen weniger Medikamente

27.01.2005


Die Kombination von Biofeedback und Atemtraining ist eine höchst effektive Therapieform bei Asthma. Dies ist das bemerkenswerte Fazit einer Studie von Prof. Paul Lehrer, der das Ergebnis kürzlich in der Fachzeitung Chest veröffentlichte (Chest, Vol. 126 (2), p: 352-61)



Asthma betrifft alle Altersgruppen, vor allem aber Kinder. Jedes 10. Kind gilt als Asthmapatient, wobei mehr Jungen als Mädchen betroffen sind. Im Erwachsenenalter leiden mehr Frauen als Männer unter der chronischen Erkrankung. Auslöser von Asthmabeschwerden können Infekte der oberen Luftwege, allergische Reaktionen, körperliche Anstrengungen oder auch Stress sein.

... mehr zu:
»Asthma »Atemtraining


Prof. Lehrer untersuchte in der Studie 95 Asthma-Patienten, die nach dem Zufallsprinzip in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Patienten der ersten Versuchsgruppe erlernten unter therapeutischer Anleitung Entspannung mit Hilfe von Herzfrequenzvariabilitäts-Biofeedback und erhielten ein Atemtraining, die zweite Versuchsgruppe erhielt nur eine Biofeedbacktherapie.

Die Patienten wurde während der Studie engmaschig kontrolliert. Auch die verabreichte Asthma-Medikation wurde regelmäßig überprüft und gegebenenfalls angepasst. Hierzu wurden die Patienten regelmäßig nach ihren Symptomen befragt, ebenso flossen die Ergebnisse der Spirometrie und einer ambulanten Peak-Flow-Messungen ein. Die Patienten protokollierten täglich ihre Asthma-Symptome und machten zwei Peak-Flow-Messungen. Der Bronchialwiderstand wurde etwa dreimal in der Woche erfasst.

Die Studie lieferte beeindruckende Ergebnisse bei den teilnehmenden Patienten: In beiden Versuchsgruppen zeigten sich signifikante Verbesserungen um ein ganzes Asthma-Schwere-Stadium. Auch wurden deutlich weniger Asthma-Medikamente verschrieben bzw. von den Patienten benötigt und nachgefragt. Parallel hierzu stieg die Lungenfunktionstätigkeit an, wie die Untersuchungen der Atemwegswiderstandsmessungen zeigten.

Die Studie belegt, dass Herzfrequenzvariabilität - Biofeedback eine sinnvolle Ergänzung in der Asthma-Therapie darstellt und zu einer deutlichen Verringerung der Asthma-Medikation beiträgt. Die Ergebnisse der Studie sollen in weiteren Untersuchungen vertieft werden.

Für weitere Informationen wenden sich bitte an

Dr. Jörg Heuser
Präsident der Deutschen Gesellschaft für Biofeedback e.V.
Am Roseneck 6
83209 Prien am Chiemsee
08051/68 3584
mailto:jheuser@schoen-kliniken.de

Henner Lüttecke | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgbfb.de

Weitere Berichte zu: Asthma Atemtraining

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften