Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hyposensibilisierung hilft Immunsystem auf die Sprünge

21.01.2005


Chemnitzer Allergie-Experte erläutert das Verfahren der Hyposensibilisierung und mögliche gesundheitliche Risiken



Immer mehr Deutsche leiden unter Allergien. Neuesten Statistiken zufolge ist bereits ein Drittel der Bevölkerung von Heuschnupfen, Asthma & Co. betroffen, Tendenz weiter steigend. Um Allergien in den Griff zu bekommen, kommt vor allem die Hyposensibilisierung zum Einsatz, mit der das betroffene Immunsystem regelrecht trainiert wird. Zu dem Thema "Was ist Hyposensibilisierung und welche gesundheitlichen Risiken sind damit verbunden?" wird am 26. Januar 2005 Privatdozent Dr. med. Ernst-Wilhelm Schmidt, Chefarzt der Klinik für Pulmologie des Klinikums Chemnitz, sprechen. Der kostenfreie Vortrag findet ab 17.30 Uhr im Hörsaal 204, Böttcher-Bau, Straße der Nationen 62, statt.



Hintergrund: Hyposensibilisierung

PD Dr. med. Ernst-Wilhelm Schmidt: "Eine Hyposensibilisierung kommt in erster Linie bei Heuschnupfen, Asthma bronchiale und einer ausgeprägten Bienen- und Wespengiftallergie in Betracht, sie kann also nicht bei allen allergischen Erkrankungen durchgeführt werden. Geeignete Allergene für eine Hyposensibilisierung sind die Pollen von Bäumen, Gräsern, Getreide und Kräutern sowie Hausstaubmilben, Tierepithelien und in seltenen Fällen Schimmelpilze. Die Erfolgsraten sind mit über 90 Prozent am höchsten bei der Bienen- und Wespengiftallergie, gefolgt von den Pollen von Birke, Gräsern und Roggen mit 40 bis 80 Prozent. Dagegen werden mit nur 50 Prozent vergleichsweise geringe Erfolge bei Milben beobachtet. Bei Tierallergenen sind gute Ergebnisse bei Katze und Pferd zu erwarten, während beim Hund kaum mit Erfolgen zu rechnen ist.

Je jünger der Partient ist und je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto höher sind die Erfolgsaussichten. Insgesamt kann eine Hyposensibilisierung zu einer Abschwächung der Heuschnupfen- oder Asthma-Symptome führen. Auch findet der Wechsel vom Heuschnupfen zum Asthma seltener statt. Bei der Insektengiftallergie wird das Risiko gefährlicher Komplikationen durch einen Stich von Biene und Wespe erheblich verringert.

Üblicherweise wird die Hyposensibilisierung mittels einer Injektion in das Unterhautgewebe durchgeführt. In den letzten Jahren wurden aber auch alternative Wege der Allergenzufuhr gefunden, etwa die Anwendung über die Schleimhaut von Mund und Nase."

Weitere Informationen gibt Privatdozent Dr. med. Ernst-Wilhelm Schmidt, Chefarzt der Klinik für Pulmologie des Klinikums Chemnitz, Telefon (03 71) 33 34 35 50, E-Mail e.schmidt@skc.de .

Alexander Friebel | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de
http://www.klinikumchemnitz.de

Weitere Berichte zu: Asthma Heuschnupfen Hyposensibilisierung Immunsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln
20.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten