Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unterstützung der Verbreitung von Informationen zur Fettleibigkeit

11.01.2005


Das NUGENOB-Projekt wurde ins Leben gerufen, um insbesondere die Verbindungen zwischen Ernährungsgewohnheiten und genetischen Variationen unter den Europäern zu untersuchen. Das Gesamtziel lag im Erwerb und in der Bereitstellung weiterer Erkenntnisse zur Fettleibigkeit und somit in der Verbesserung therapeutischer und vorbeugender Methoden gegen diese Krankheit.



Insgesamt beteiligten sich 771 fettleibige und 119 schlanke Europäer aus 8 Städten an der Studie, die sowohl Informationen zu den Ernährungsgewohnheiten und zum Lebensstil als auch genetische und biochemische Analysen umfasste. Der gesamte Umfang der im Laufe des NUGENOB-Projekts gesammelten Daten wurde in eine einzige Datenbank, die NUGENOB-Datenbank, eingegeben.



Die Datenbank beinhaltet Hintergrundinformationen und Daten zu medizinischen Untersuchungen aller an der Studie teilnehmenden Versuchspersonen. Diese Untersuchungen umfassten die Beurteilung der Diät-Energiewerte, des Substratmetabolismus sowie den Spiegel relevanter Hormone, Metaboliten und Substrate. Die fettleibigen Versuchspersonen nahmen an einem 10-wöchigen Interventionsprogramm teil, das aus einer hypokalorischen Diät bestand. In dieser Zeit wurde die Nahrungsaufnahme überwacht und die Daten wurden ebenfalls in die NUGENOB-Datenbank eingetragen.

Darüber hinaus wurden Genotyp-Profile aller Einzelpersonen in Bezug auf interessante spezifische Genvariationen in den Datensatz eingefügt. In die NUGENOB-Biobank, einem speziellen Abschnitt der Datenbank, wurden alle genetischen Daten zusammen mit den Ergebnissen aus den Analysen der Serum- und Plasmaproben eingeordnet. Die Biobank beinhaltet spezifische Messungen aus Proben, die innerhalb der 10-wöchigen hypokalorischen Diät entnommen wurden, sowie genetische Informationen fettleibiger und schlanker Teilnehmer.

Man sollte außerdem erwähnen, dass die Untersuchung einer Reihe von Standard-Arbeitsanweisungen (Standard Operating Procedures - SOPs) folgte, die jeden Aspekt der Studie abdecken. Wahrscheinlich werden diese SOPs auch in zukünftigen Studien mit ähnlicher Reichweite und entsprechendem Umfang Anwendung finden.

In einer Zeit, in der die Fettleibigkeit für die EU-Bevölkerung ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko darstellt, zählt die NUGENOB-Datenbank insgesamt zu einem der ersten Versuche in Europa, die Verbindungen zwischen Ernährungsverhalten und genetischer Veranlagung zu erfassen. Es wird erwartet, dass die erzielten Ergebnisse die weitere Forschung auf diesem Gebiet bedeutend unterstützen und einen Rahmen zur Entwicklung effektiver Wege für den Kampf gegen die Fettleibigkeit bilden.

Kontakt:

Sorensen, Thorkild IA (Professor)
Institute of Preventive Medicine
H:S Kommunehospitalet
1399 Copenhaguen, Dänemark
Tel: +45-33-383860
Fax: +45-33-324240
Email: tias@ipm.hosp.dk
URL: http://www.ipm.hosp.dk/

Sorensen, Thorkild | ctm

Weitere Berichte zu: Diät Fettleibigkeit NUGENOB-Projekt SOPs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Starkes Übergewicht: Magenbypass und Schlauchmagen vergleichbar
17.01.2018 | Universität Basel

nachricht Therapieansatz: Kombination von Neuroroboter und Hirnstimulation aktiviert ungenutzte Nervenbahnen
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten