Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Mittel gegen die Berger-Krankheit

21.12.2004


Die Berger-Krankheit oder IgA-Nephropatie (IgAN) ist die weltweit am häufigsten auftretende Glomerulonephritis. Es handelt sich hierbei um eine Autoimmunreaktion, die durch die Expression von T-Helferlymphozyten und durch erhöhte Zytokinkonzentrationen hervorgerufen wird. Durch die Zuordnung möglicher Genloci, die mit dieser Nierenerkrankung in Verbindung stehen, soll eine frühe Diagnose ermöglicht und die Prognose für den IgAN-Patienten verbessert werden.



Die Rolle genetischer Faktoren bei der Pathogenese ist nicht vollständig geklärt, doch gibt es Hinweise für einen starken genetischen Einfluss. Im Rahmen eines Projektes der IGAN-Arbeitsgruppe wurde die erste und einzige DNS-Biobank für IgAN erstellt. Sie basiert auf Proben von Patienten und ihren Familien aus Deutschland, Griechenland und Italien.

... mehr zu:
»Berger-Krankheit »IgAN


Die Arbeitsgruppe erstellte auch eine Internetseite (www.igan.net), um die Datensammlung und -verbreitung unter ihren Mitgliedern zu erleichtern. Mehr als 35 Familien, 1028 sporadische IgAN-Patienten und 1040 gesunde Personen wurden in dieses Projekt einbezogen. Die zusammengetragenen Daten wurden dann für weitere genetische Untersuchungen und Analysen verwendet.

Die Forscher konzentrierten sich dabei auf besondere Genpolymorphismen (Variationen), die an der Produktion von Zytokinen beteiligt sind. Eine Reihe von Polymorphismen wurde analysiert. Ferner zeigten Mehrfach-Allel-Analysen, dass eine Verbindung zwischen IFN-Genpolymorhismen und IgAN-Anfälligkeit besteht. Von den sieben möglichen Variationen des Gens, schien eine (das 13-CA-Repeatallel) mit der IgAN-Pathogenese in Zusammenhang zu stehen.

Die entstandene IgAN-DNS-Biobank stellte den Forschern neue Instrumente für die Untersuchung der mit IgAN verbundenen Genfaktoren zur Verfügung. Die gewonnenen Kenntnisse können für die Entwicklung exakter Diagnosemöglichkeiten verwendet werden und Auswirkungen auf den langfristigen Umgang mit dieser Krankheit haben.

Kontakt:

Prof. Francesco Paolo Schena
University of Bari
Department of Emergency and Organ Transplantation
Piazza Giulio Cesare, 11
70124 Bari, Italien
Tel: +39-080-5592237
Fax: +39-080-5575710
Email: fp.schena@nephro.uniba.it

Prof. Francesco Paolo Schena | ctm
Weitere Informationen:
http://www.deto.uniba.it

Weitere Berichte zu: Berger-Krankheit IgAN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovationen besser messen

23.01.2017 | Förderungen Preise

Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Einem neuen, effektiven Fertigungsverfahren auf der Spur

23.01.2017 | Förderungen Preise