Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Behandlungsansatz gegen Glioblastome

08.12.2004


Protein hsFlt3L verbessert Überlebenschancen deutlich



Wissenschafter des Cedars-Sinai Medical Center haben ein neues Behandlungsverfahren gegen die am meisten verbreitete und tödliche Form von Gehirnkrebs entwickelt. Glioblastome (Glioblastoma multiforme) wachsen normalerweise so rasch, dass innerhalb eines Jahres nach der Diagnose der Tod eintritt. Weder eine Operation, Medikamente noch eine Strahlenbehandlung können den Krankheitsverlauf beeinflussen. Jetzt ist es gelungen, die Überlebenschancen von Laborratten durch die Injektion des Proteins hsFlt3L zu verbessern. Die Ergebnisse der Studie wurden in Molecular Therapy veröffentlicht.

... mehr zu:
»Glioblastom


Die Forscher setzten ein gentechnisch verändertes Virus ein, um hsFlt3L in die Gehirne von erkrankten Ratten zu transportieren. Das Protein erhöhte die Anzahl von Immunzellen im Gehirn und verlangsamte das Tumorwachstum deutlich. Sieben von zehn Ratten, die eine hohe Proteindosis erhielten, überlebten mehr als ein Jahr. Es konnten keine nachteiligen Nebenwirkungen nachgewiesen werden. Ratten, denen ein Blindpräparat verabreicht wurde, starben innerhalb einer Woche. In der hsFlt3L Gruppe waren 33 Prozent der Tiere nach drei Monaten völlig tumorfrei. Jene Ratten, die sechs Monate oder länger überlebten, wiesen keine Tumore auf.

Die leitende Wissenschafterin Maria Castro erklärte, dass in dieser Studie erstmals Glioblastome bei Ratten kleiner wurden oder gänzlich verschwanden. Dieser Effekt ist laut BBC auf die Fähigkeit des Proteins zurückzuführen, die Produktion von voll ausgereiften Zellen innerhalb des Gehirns zu stimulieren. "Nachdem uns die Gentherapie erlaubt, dieses Protein zu transportieren, hoffen wir diese Laborstudien in klinischen Tests mit Patienten realisieren zu können." Castro hofft, dass diese Tests bereits innerhalb der nächsten drei Jahre durchgeführt werden.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.csmc.edu
http://www.sciencedirect.com/science/journal/15250016

Weitere Berichte zu: Glioblastom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Revolutionär: Ein Algensaft deckt täglichen Vitamin-B12-Bedarf
23.04.2018 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

nachricht Eine Teleskopschiene für Nanomaschinen
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Standort Stuttgart, Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe

23.04.2018 | Förderungen Preise

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics