Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Statine gegen Nerventod

06.12.2004


Orhan Aktas will herausfinden, ob und wie Patienten mit multipler Sklerose von Cholesterin senkenden Medikamenten profitieren. Dafür erhält er ein Stipendium der Novartis-Stiftung.



Es fängt scheinbar harmlos an. Zuerst kribbeln Arme und Beine "ganz komisch", wie viele Patienten es ausdrücken. Dann kommen immer wieder Krankheitsschübe mit plötzlichen Sehstörungen, Müdigkeit, Schwindel, Sprachstörungen und Lähmungen. Die Multiple Sklerose (MS) ist eine schwere Erkrankung und bislang unheilbar - neue Therapien sind deshalb dringend gefragt. Dr. Orhan Aktas vom Institut für Neuroimmunologie des Berliner Universitätsklinikums Charité erforscht den Einsatz von handelsüblichen Cholesterinsenkern, den "Statinen" in der MS-Behandlung. Seine Arbeiten werden nun mit einem Graduierten-Stipendium der Nürnberger Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung ausgezeichnet.



Die Multiple Sklerose gilt als die häufigste Krankheit des zentralen Nervensystems unter jüngeren Menschen. Weltweit trifft es zweieinhalb Millionen Frauen und Männer - allein in Deutschland etwa 120000. Die so genannten T-Lymphozyten des Immunsystems - eigentlich darauf getrimmt, Erreger wie Bakterien oder Viren zu vernichten - attackieren aus noch ungeklärter Ursache die eigenen Nervenzellen. Zuerst leidet nur deren Isolierhülle, die Myelinschicht. "Kurze Zeit später sterben die Nervenzellen selbst", sagt der Stiftungs-Preisträger. Bisherige Therapiekonzepte versuchen, den Krankheitsverlauf zu bremsen. Das heißt: Die Zeit zwischen den typischen Schüben zu verlängern, was den Untergang der Nervenzellen heraus zögert. Dies gelingt nur bedingt.

Dass die Statine den MS-Patienten womöglich nutzen könnten, findet Aktas "ganz erstaunlich." Statine sind Medikamente, die seit Jahren erfolgreich gegen Herz- und Kreislauferkrankungen eingesetzt werden. Allerdings zeigte sich, dass sie nicht nur die Werte des Blutfettes Cholesterin senken, sondern "auch Entzündungsprozesse hemmen", so der Berliner Neurologe. Und tatsächlich bilden sich auch bei den Angriffen der T-Lymphozyten auf die Nervenzellen entzündliche Herde.

Einerseits können Statine die T-Lymphozyten nach Tierversuchen der Berliner Wissenschaftler weniger aggressiv machen, aber nicht vollständig unterdrücken. Ein wichtiger Punkt: Denn bei kompletter Unterdrückung wären Nebenwirkungen wie verstärkte Infektanfälligkeit oder eventuell erhöhtes Krebsrisiko zu erwarten. Andererseits hat Orhan Aktas "erste Hinweise, dass die Medikamente die Nervenzellen auch direkt schützen. Neue Studien sollen diesen rettenden Effekt bestätigen. Durch das bessere Verständnis der molekularen und zellulären Zusammenhänge zwischen Statinen und T-Lymphozyten bzw. Nervenzellen hofft der Mediziner, Ansatzpunkte für neue Medikamente zu finden, die "noch besser als die Statine wirken könnten."

Zwar berichteten US-Ärzte vor kurzem erstmals, dass MS-Patienten wirklich von den Cholesterinsenkern profitieren. Doch ist ein langfristiger Effekt mit weniger oder zumindest schwächeren Schüben in der klinischen Praxis noch keineswegs gesichert. Das Berliner Team hat deshalb eine große Studie gestartet. Dafür suchen die Ärzte noch Patienten, die im vergangenen Jahr einen behandelten oder unbehandelten Krankheitsschub erlitten. Ansprechpartner ist Studienschwester Britta Kreuzer, Telefon 030-450539040.

Die Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung in Nürnberg gehört zu den ältesten und größten Unternehmensstiftungen in Deutschland. Ihr Stiftungsvolumen umfasst jährlich etwa 650.000 Euro.

Über Novartis

Die Novartis AG (NYSE: NVS) ist ein weltweit führendes Unternehmen in den Bereichen Pharma und Consumer Health. Im Jahr 2003 erzielte der Konzern einen Umsatz von USD 24,9 Milliarden und einen Reingewinn von USD 5,0 Milliarden. Der Konzern investierte rund USD 3,8 Milliarden in Forschung und Entwicklung. Novartis hat ihren Sitz in Basel (Schweiz). Die Novartis Konzerngesellschaften beschäftigen rund 80.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in über 140 Ländern. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter.

Philipp Kressirer | idw
Weitere Informationen:
http://www.novartis.de

Weitere Berichte zu: Multiple Sklerose Nervenzelle Statin T-Lymphozyt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome
28.03.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Die bestmögliche Behandlung bei Hirntumor-Erkrankungen
28.03.2017 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit