Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Krebshilfe appelliert an alle Eltern: Passivrauch schadet Kindern besonders

02.12.2004


In Deutschland leben sechs Millionen Kinder im Alter bis zu sechs Jahren in Raucher-Haushalten: Sie sind dauerhaft Tabakrauch ausgesetzt und leiden viel häufiger an Erkrankungen der Atemwege als Kinder aus Nichtraucher-Haushalten. In der aktuellen Ausgabe ihrer Zeitschrift berichtet die Deutsche Krebshilfe über die Folgen des Passivrauchens und über die Möglichkeiten, Kinder zu schützen.

... mehr zu:
»Passivrauch

Kevin H. leidet seit seinem 2. Lebensjahr an einer schweren Bronchitis. Immer wieder muss er zum Kinderarzt und manch ein Wochenende verbringt er im Krankenhaus, weil ihn Atemnot quält. Der Kinderarzt weist die Mutter des kleinen Jungen auf den Zusammenhang zwischen Atemwegserkrankungen und Zigarettenrauchen hin. Doch die junge Frau stellt das Rauchen in Gegenwart des Jungen lange Zeit ebenso wenig ein wie die Großeltern, die häufig zu Besuch sind. Doch dann überzeugt sie der Kinderarzt, sich beim Raucher-Entwöhnungsprogramm „Just be Smokefree“ anzumelden. Und die junge Mutter schafft den Einstieg in den Ausstieg: Seit vier Monaten ist sie rauchfrei und ihrem Sohn geht es bald viel besser.

Tabakrauch ist der häufigste Schadstoff in Innenräumen: Er enthält mehr als 4.000 chemische Inhaltsstoffe – 40 davon sind krebserregend. Insbesondere für Kinder ist das fatal. Denn: Ihre Atemfrequenz ist höher und ihr Organismus ist sehr empfindlich, weil Organe und Immunsystem noch unreif sind. Über die Folgen des Passivrauchens sind sich die Experten einig: Kinder rauchender Mütter haben ein niedriges Geburtsgewicht als Kinder nichtrauchender Mütter. Säuglinge und Kleinkinder, die regelmäßig „mitrauchen“, sterben häufiger an plötzlichem Kindstod. Schulkinder aus Raucherfamilien leiden häufiger an Asthma und Konzentrationsschwierigkeiten.


Die Deutsche Krebshilfe fordert alle Erwachsenen auf, Kindern ein Vorbild zu sein. Sie unterstützt den Einstieg in den Ausstieg aus der Droge Nikotin mit zahlreichen Programmen und Informationsmaterialien. Außerdem fordert sie ein Rauchverbot in öffentlichen Einrichtungen, die häufig von Kindern besucht werden.

Seien Sie ein Vorbild!

Eltern, Erzieher, Kindergärtnerinnen und Lehrer können sich als rauchfreies Vorbild verpflichten, in Anwesenheit von Kindern nicht zu rauchen und in allen Räumlichkeiten, Einrichtungen und Fahrzeugen, in denen sich Kinder aufhalten oder einen Teil ihrer Zeit verbringen, mit gutem Beispiel voran zu gehen. Entsprechende Erklärungen lassen sich hier für Institutionen und für Einzelpersonen herunterladen. Für die unterschriebenen Erklärungen gibt es von der Deutschen Krebshilfe eine Urkunde.

Zeitschrift „Deutsche Krebshilfe“, Ausgabe IV/2004
Ausführlicher berichten wir über das Thema in der aktuellen Ausgabe IV/2004 unserer Zeitschrift „Deutsche Krebshilfe“, die kostenfrei angefordert oder im Internet unter www.krebshilfe.de abgerufen werden kann.

| Deutsche Krebshilfe e.V.
Weitere Informationen:
http://www.krebshilfe.de

Weitere Berichte zu: Passivrauch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Gentherapie für seltene Bluterkrankung
18.12.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie