Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Krebshilfe appelliert an alle Eltern: Passivrauch schadet Kindern besonders

02.12.2004


In Deutschland leben sechs Millionen Kinder im Alter bis zu sechs Jahren in Raucher-Haushalten: Sie sind dauerhaft Tabakrauch ausgesetzt und leiden viel häufiger an Erkrankungen der Atemwege als Kinder aus Nichtraucher-Haushalten. In der aktuellen Ausgabe ihrer Zeitschrift berichtet die Deutsche Krebshilfe über die Folgen des Passivrauchens und über die Möglichkeiten, Kinder zu schützen.

... mehr zu:
»Passivrauch

Kevin H. leidet seit seinem 2. Lebensjahr an einer schweren Bronchitis. Immer wieder muss er zum Kinderarzt und manch ein Wochenende verbringt er im Krankenhaus, weil ihn Atemnot quält. Der Kinderarzt weist die Mutter des kleinen Jungen auf den Zusammenhang zwischen Atemwegserkrankungen und Zigarettenrauchen hin. Doch die junge Frau stellt das Rauchen in Gegenwart des Jungen lange Zeit ebenso wenig ein wie die Großeltern, die häufig zu Besuch sind. Doch dann überzeugt sie der Kinderarzt, sich beim Raucher-Entwöhnungsprogramm „Just be Smokefree“ anzumelden. Und die junge Mutter schafft den Einstieg in den Ausstieg: Seit vier Monaten ist sie rauchfrei und ihrem Sohn geht es bald viel besser.

Tabakrauch ist der häufigste Schadstoff in Innenräumen: Er enthält mehr als 4.000 chemische Inhaltsstoffe – 40 davon sind krebserregend. Insbesondere für Kinder ist das fatal. Denn: Ihre Atemfrequenz ist höher und ihr Organismus ist sehr empfindlich, weil Organe und Immunsystem noch unreif sind. Über die Folgen des Passivrauchens sind sich die Experten einig: Kinder rauchender Mütter haben ein niedriges Geburtsgewicht als Kinder nichtrauchender Mütter. Säuglinge und Kleinkinder, die regelmäßig „mitrauchen“, sterben häufiger an plötzlichem Kindstod. Schulkinder aus Raucherfamilien leiden häufiger an Asthma und Konzentrationsschwierigkeiten.


Die Deutsche Krebshilfe fordert alle Erwachsenen auf, Kindern ein Vorbild zu sein. Sie unterstützt den Einstieg in den Ausstieg aus der Droge Nikotin mit zahlreichen Programmen und Informationsmaterialien. Außerdem fordert sie ein Rauchverbot in öffentlichen Einrichtungen, die häufig von Kindern besucht werden.

Seien Sie ein Vorbild!

Eltern, Erzieher, Kindergärtnerinnen und Lehrer können sich als rauchfreies Vorbild verpflichten, in Anwesenheit von Kindern nicht zu rauchen und in allen Räumlichkeiten, Einrichtungen und Fahrzeugen, in denen sich Kinder aufhalten oder einen Teil ihrer Zeit verbringen, mit gutem Beispiel voran zu gehen. Entsprechende Erklärungen lassen sich hier für Institutionen und für Einzelpersonen herunterladen. Für die unterschriebenen Erklärungen gibt es von der Deutschen Krebshilfe eine Urkunde.

Zeitschrift „Deutsche Krebshilfe“, Ausgabe IV/2004
Ausführlicher berichten wir über das Thema in der aktuellen Ausgabe IV/2004 unserer Zeitschrift „Deutsche Krebshilfe“, die kostenfrei angefordert oder im Internet unter www.krebshilfe.de abgerufen werden kann.

| Deutsche Krebshilfe e.V.
Weitere Informationen:
http://www.krebshilfe.de

Weitere Berichte zu: Passivrauch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Bei Notfällen wie Herzinfarkt und Schlaganfall immer den Notruf 112 wählen: Jede Minute zählt!
22.06.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Tropenviren bald auch in Europa? Bayreuther Forscher untersuchen Folgen des Klimawandels
21.06.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie