Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EBM 2000 plus: Schmerztherapie für Kassenpatienten vor dem Aus

02.12.2004


Sollte der Entwurf des neuen Einheitlichen Bewertungsmaßstabs für Leistungen niedergelassener Ärzte EBM 2000 plus in seiner jetzigen Form beschlossen werden, müssen Kassenpatienten mit chronischen Schmerzen ab April 2005 um ihre adäquate Behandlung fürchten: Die Leistungen von Schmerztherapeuten sind im neuen Katalog zu niedrig bewertet oder fehlen völlig und sind darüber hinaus auf zwei Quartale begrenzt. "Es muss dringend nachgebessert werden, wenn sich die ohnehin schon unzureichende Versorgung Schmerzkranker in Deutschland nicht noch verschlechtern soll," so Prof. Dr. Michael Zenz, Präsident der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes e.V. (DGSS).



Sollte der Entwurf des neuen Einheitlichen Bewertungsmaßstabs für Leistungen niedergelassener Ärzte EBM 2000 plus in seiner jetzigen Form beschlossen werden, müssen Kassenpatienten mit chronischen Schmerzen ab April 2005 um ihre adäquate Behandlung fürchten: Die Leistungen von Schmerztherapeuten sind im neuen Katalog zu niedrig bewertet oder fehlen völlig und sind darüber hinaus auf zwei Quartale begrenzt. "Es muss dringend nachgebessert werden, wenn sich die ohnehin schon unzureichende Versorgung Schmerzkranker in Deutschland nicht noch verschlechtern soll," so Prof. Dr. Michael Zenz, Präsident der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes e.V. (DGSS).

... mehr zu:
»EbM »Schmerztherapie


Lücken im Katalog

Die Mängelliste ist lang und beginnt schon bei der Basisdiagnostik, die vor Beginn der Therapie stattfinden muss. Bisher richtet sich ihre Vergütung nach den ohnehin schon niedrigen Berechnungsgrundlagen von 1987 - im EBM 2000 plus wird sie noch weiter nach unten korrigiert. Immer noch wird Schmerztherapie mit dem Verabreichen von regionalen Nervenblockaden gleichgesetzt. Einige Leistungen, die in der Qualitätssicherungsvereinbarung mit den Ersatzkassen als Voraussetzung festgeschrieben sind, bildet der neue EBM überhaupt nicht ab - z. B. Schmerztagebuch und Schmerzmessung - sie werden daher nicht mehr von den Krankenkassen bezahlt werden können. Gründe für diese Lücken im Leistungskatalog: "Einige Krankenkassen weigern sich, das nötige Geld zur Verfügung zu stellen. Außerdem versuchen sie, Schmerzpatienten auf die Psychiatrie-Schiene zu schieben", stellt Dr. Dietrich Jungck (Hamburg), fest. Da auch die Pauschalvergütung für Schmerztherapeuten gesenkt wird, befürchten die Experten, dass die Leistungen, die Mediziner bisher ohne Honorar erbrachten, demnächst ganz wegfallen könnten.

Nur jeder fünfte Schmerzpatient ist ausreichend versorgt

In Deutschland leiden mindestens zehn Millionen Menschen unter chronischen Schmerzen, wobei schon heute nur jeder fünfte ausreichend versorgt wird. "Jeder unzureichend oder nicht versorgte Schmerzpatient ist eine ständige Anklage an die Verantwortlichen in Gesundheitspolitik, Kassenärztlicher Bundesvereinigung und gesetzliche Krankenversicherung", so Dr. Jungck. Die Experten der DGSS fordern daher Politik, KBV und Krankenkassen eindringlich auf, so schnell wie möglich die Bedingungen zur Sicherstellung der Versorgung von Schmerzpatienten zu schaffen. "Es zeigt sich hier erneut, dass dringender Bedarf für die Einführung eines Facharztes für Schmerztherapie besteht, um die Interessen der Patienten und Therapeuten zu vertreten und die notwendige Aus- und Weiterbildung zu verbessern" so Prof. Zenz

Ansprechpartner

Prof. Dr. Michael Zenz, Präsident der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes e.V. (DGSS), Knappschaftskrankenhaus Langendreer, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum, In der Schornau 23-25, 44892 Bochum, Tel. 0234/299-3000, E-Mail: zenz@anaesthesia.de

Meike Drießen | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgss.org

Weitere Berichte zu: EbM Schmerztherapie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Immunsystem: Wer lockt die Polizisten auf Streife?
17.02.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Erstmals Herzpflaster aus Stammzellen für die Anwendung an Patienten mit Herzmuskelschwäche
17.02.2017 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung