Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Städte als Risikogebiet für Malaria

02.12.2004


Landwirtschaft schafft Lebensraum für Moskitos

... mehr zu:
»Malaria

In Afrika entwickelt sich "urbane" Malaria zu einer potenziellen, aber abwendbaren Krise. Malaria tötet weltweit Mio. von Menschen und bis vor kurzem wurde sie nur ländlichen Gebieten zugerechnet, weil der Anopheles-Moskito, der den tödlichen Parasiten von Mensch zu Mensch überträgt, in stehenden Gewässern brütet. Nun haben Wissenschaftler von der Liverpool School of Tropical Medicine (LSTM) eine globale Warnung erlassen, dass "urbane Malaria eine neu aufkommende tropische Erkrankung" darstellt.

"In der Vergangenheit wurde Malaria mit sumpfigen, ländlichen Gebieten in Zusammenhang gebracht", erklärt Guy Barnish, ein Parasitologe an der LSTM. Wurde bei Menschen in der Stadt Malaria diagnostiziert, gingen die Ärzte davon aus, sie hätten sich bei einem Aufenthalt am Land infiziert. Die aktuelle Studie aus Westafrika deutet darauf hin, dass Malaria genauso in Städten übertragen wird. Ein Teil des Problems stammt daher, dass zunehmend Gemüse und Kulturpflanzen innerhalb der Stadtgrenzen gezüchtet werden, weil ja immer mehr Menschen in urbane Gebiete ziehen. "Durch die Bewässerung der Saaten schaffen die Menschen unbeabsichtigter Weise einen geeigneten Lebensraum für den tödlichen Moskito", so Barnish.


Marcia Caldas de Castro von der University of South Carolina bestätigt, dass urbane Landwirtschaft in Zusammenhang mit Malaria ein Problem darstellt. "Doch für manche Familien ist die städtische Landwirtschaft die einzige Möglichkeit, die Nahrungsversorgung sicherzustellen", so die Expertin. Daher sei es nicht möglich, Maßnahmen zur Beseitigung der urbanen Landwirtschaft einzuleiten. Die Vereinten Nationen gehen davon aus, dass bis 2025 über 800 Mio. Menschen in Afrika in Städten leben werden. Obwohl die Raten der Erkrankung in den Städten noch unter jenen am Land liegen, könnte urbane Malaria ein großes Problem werden. Der nächste Schritt soll darin bestehen, mögliche Gegenmaßnahmen zu evaluieren, wie zum Beispiel eine Behandlung mit Insektiziden. Eine entsprechende Ausbildung der Menschen und verbesserte landwirtschaftliche Praktiken könnten ebenfalls im Kampf gegen die Ausbreitung der Krankheit helfen, so Caldas de Castro.

Marietta Gross | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.liv.ac.uk/lstm/

Weitere Berichte zu: Malaria

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neues Hydrogel verbessert die Wundheilung
25.04.2017 | Universität Leipzig

nachricht Konfetti im Gehirn: Steuerung wichtiger Immunzellen bei Hirnkrankheiten geklärt
24.04.2017 | Universitätsklinikum Freiburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik

Astronomen-Team findet Himmelskörper mit „Schmauchspuren“

25.04.2017 | Physik Astronomie

Heiß & kalt – Gegensätze ziehen sich an

25.04.2017 | Physik Astronomie