Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von Sterbehilfe und mangelnden Spenderorganen: Sammelband der RUB-Medizinethiker

01.12.2004


Sterbehilfe, humangenetische Beratung, kulturübergreifende Ethik, Mangel an Spenderorganen: Kaum ein Thema verlange so sehr nach Toleranz wie die Bioethik, so die Herausgeber des Sammelbandes "Weltanschauliche Offenheit in der Bioethik", der vor kurzem erschienen ist (Verlag Duncker & Humblot, Berlin). Dieses Buch lädt ein, sich selbst eine Meinung zu bilden. Wer nach einem allgemeinen Patentrezept der Bioethik sucht, wird enttäuscht sein, denn das haben die Herausgeber nicht parat. Bewusst vielfältig gestalten Eva Baumann, Alexander Brink, Arnd T. May, Peter Schröder und Corinna Schutzeichel den Blick auf die Bioethik.



Von Sterbehilfe und mangelnden Spenderorganen

... mehr zu:
»Bioethik »Ethik »Spenderorgan

Sammelband "Weltanschauliche Offenheit in der Bioethik"
RUB-Medizinethik: Ein Thema, viele Antworten

Sterbehilfe, humangenetische Beratung, kulturübergreifende Ethik, Mangel an Spenderorganen: Kaum ein Thema verlange so sehr nach Toleranz wie die Bioethik, so die Herausgeber des Sammelbandes "Weltanschauliche Offenheit in der Bioethik", der vor kurzem erschienen ist (Verlag Duncker & Humblot, Berlin). Dieses Buch lädt ein, sich selbst eine Meinung zu bilden. Wer nach einem allgemeinen Patentrezept der Bioethik sucht, wird enttäuscht sein, denn das haben die Herausgeber nicht parat. Bewusst vielfältig gestalten Eva Baumann, Alexander Brink, Arnd T. May, Peter Schröder und Corinna Schutzeichel den Blick auf die Bioethik. Gewidmet ist das Werk ihrem Doktorvater Prof. Dr. Hans-Martin Sass, dem Begründer des Zentrums für Medizinische Ethik (ZME) der Ruhr-Universität Bochum.

Offen für Unterschiede

Der Sammelband enthält Aufsätze, die die Vielfalt des Themas abbilden. Doch: Wie offen müssen wir sein für Unterschiede oder gar Widersprüche zwischen Meinungen? Wo brauchen wir das Allgemeine Gesetz, auch auf die Gefahr hin, Andersdenkende auszuschließen? Es ist Programm des Bandes, dass der Leser mehr als eine Antwort auf diese Fragen erhält. Säkular und theologisch, biomedizinisch und philosophisch nähern sich die Autoren dem Thema aus verschiedenen Perspektiven.

Welcher Umgang mit der Vielfalt?

Dabei gehen manche Autoren davon aus, dass die Uneinigkeit in Wertfragen - der Dissens - heilbar ist. Deshalb plädieren sie dafür, nicht vorschnell vor dem Wertepluralismus zu kapitulieren und zu kämpfen. Andere dagegen glauben nicht daran, dass Konflikte immer in Konsense auflösbar sind: Sie halten die grundsätzliche Suche nach Konsens für fruchtlos. Eine Mittelposition nehmen jene ein, die nach einer gemeinsamen Schnittstelle in der Vielfalt suchen: Sie wollen einen unverfügbaren, geschützten Bereich bestimmen, in dem wir uns unbedingt einig werden müssen. In anderen Bereichen allerdings könnten wir flexibel sein, Kompromisse schließen und Vielfalt zulassen.

Vielfalt beginnt mit Begriffen

Vielfalt beginnt schon bei den Begriffen, die wir verwenden: Denn so wie physische Gegenstände können wir auch moralische Dinge auf unterschiedliche Weise sehen. Auch die Wahrnehmung von Werten ist nicht eindeutig. Das "klassische Beispiel" unterschiedlicher Wahrnehmung sei der menschliche Embryo, so die Herausgeber: "In rein biologischer Sicht ist er ein Konglomerat von Zellen, aus religiöser Sicht ein Ebenbild Gottes, aus vernunftidealistischer Perspektive ist er eine Person. Wertbestimmungen und ihre Sprache bestimmen so die moralische Erkenntnis mit."

Toleranz und Selbstbestimmung

Gewidmet ist der Band dem Bochumer Philosophen und Medizinethiker Prof. Dr. Hans-Martin Sass. Der Titel "Weltanschauliche Offenheit" verweist auf seine zentrale Forderung in der Philosophie: Toleranz und Selbstbestimmung. In diesem Sinne ist die Vielfalt des Bandes ein Angebot für die Leser, in individueller Verantwortung selbst ihre Wahl zu treffen.

Titelaufnahme

Eva Baumann, Alexander Brink, Arnd T. May, Peter Schröder, Corinna Schutzeichel (Hg.): Weltanschauliche Offenheit in der Bioethik, Duncker & Humblot Verlag Berlin, 2004, 59,90 Euro, ISBN: 3-428-11602-X

Weitere Informationen

Dr. Arnd T. May, Zentrum für Medizinische Ethik der RUB, Tel. 0234/32-22749, E-Mail: may@medizinethik.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Berichte zu: Bioethik Ethik Spenderorgan

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein
02.12.2016 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Epstein-Barr-Virus: von harmlos bis folgenschwer
30.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden «Krebssignatur» in Proteinen

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wichtiger Prozess für Wolkenbildung aus Gasen entschlüsselt

05.12.2016 | Geowissenschaften

Frühwarnsignale für Seen halten nicht, was sie versprechen

05.12.2016 | Ökologie Umwelt- Naturschutz