Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zahnimplantate machen selbstbewusst

30.11.2004


Biologisch länger jung und alterslos / Nachfrageschub in 2005 erwartet



Im Vorfeld des 8. BDIZ EDI-Symposiums am 10. und 11. Dezember in Köln erklärt der Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa (BDIZ EDI) den enormen Erfolg der dentalen Implantologie mit dem Bedürfnis der älter werdenden Menschen, sich nicht unnötig alt fühlen zu wollen. "Auch wenn einer unserer Fach-Beiträge beim Symposium das Thema Anti-Aging in der Zahnheilkunde aufgreift: Wir sehe die große Dynamik der Implantologie keineswegs als Modetrend und Flucht vor dem Älterwerden", sagt Dr. Helmut B. Engels, Vorsitzender des Bundesverbandes der Implantologen. "Die Entscheidung unserer Patienten für Implantate ist auch eine, die ganz nüchternen medizinischen Überlegungen folgt: Mit längst etablierten und hoch erfolgreichen Methoden können heute Verluste an Knochen und Gewebe repariert oder ausgeglichen werden, die früher in vergleichsweise jungen Jahren alt machten mit all den seelischen, aber vor allem auch den körperlichen Konsequenzen für Gesundheit und Wohlbefinden."

... mehr zu:
»BDIZ »EDI »Implantat »Implantologie


Zahnersatz auf Implantaten sorge dafür, dass man sich mit seinen Dritten fühlen könne "wie mit eigenen Zähnen, so wie man sich kennt", so Dr. Engels. Vielen Untersuchungen zufolge führe die erste Prothese oft geradezu zu einem Schock: "Der erste Zahnersatz, den man herausnehmen muss, ist für viele aktiv im Leben stehende Menschen ein Schlag in ihre Seele. Was sie sehen, lässt sie sich alt fühlen. Das große Verdienst der Implantate ist deshalb neben den biologischen Effekten die Vorbeugung von seelischen Belastungen." Für Menschen, die sich im Vergleich zu ihren Eltern und Großeltern deutlich später alt fühlen und auch aktiver leben, spielt es laut BDIZ EDI eine große Rolle, möglichst so "alterslos" auszusehen sie sich selbst erleben. "Es geht gar nicht darum, dauernd jung zu bleiben, das ist Unsinn", so Dr. Engels, "wir erleben, dass unsere Patienten nur einfach nicht alt und gebrechlich aussehen wollen - das hat nichts mit Jugendlichkeitswahn zu tun, sondern vor allem mit Selbstbewusstsein."

Ob ein Mensch älter oder jünger wirke, sei nicht unbedingt eine Frage der Gesichts-Falten, sondern eher der Gesichts-Formen. Auch junge Menschen könnten bereits viele Falten haben und dennoch jugendlich wirken. "Ganz wichtig dagegen ist die Frage des Mundes: Ist er eingefallen wie beim zahnlosen alten Fritz - oder sind Kinn- und Nasenbereich noch voll vorhanden?" Wenn Zähne und Kieferknochen fehlen, schrumpfen diese Bereiche, sie fallen ein - mit dem Effekt, dass die Form und auch die Dynamik des Gesichts verloren gehen. Implantate können den Erhalt oder Wiederaufbau der von der Natur gegebenen Physiognomie und das auch medizinisch begründete Gefühl vermitteln, wie bisher gesund, stark und fit zu sein. "Ganz besonders für sensible und empfindsame Menschen sind Implantate die beste, weil zuverlässigste Lösung", sagt Dr. Engels, " sie beweisen sich als unsichtbare und naturnahe Lösung überall da, wo nicht nur Zähne ersetzt, sondern auch Kiefergewebe erhalten und das Lebensgefühl nicht durch problematischen Zahnersatz eingeschränkt werden soll."

Der beeindruckende Siegeszug dieser inzwischen etablierten implantologischen Methoden gerade auch bei Patienten, die sich jede finanzielle Ausgabe gut überlegen müssen, zeigt eindeutig, dass diese Verfahren auch in der Bevölkerung angekommen sind und ihren Platz ständig erweitern. Dr. Engels: "Wir erwarten im Jahr 2005, wenn es zur implantologischen Versorgung fehlender Zähne nunmehr einen Festzuschuß seitens der Gesetzlichen Krankenversicherung gibt, einen weiteren Nachfrageschub in den implantologischen Praxen." Der BDIZ EDI habe seine wissenschaftlichen Curricula in Bundesgebiet bereits ausgebaut und damit eine aktive Konsequenz aus der wachsenden Nachfrage nach fundiert geschulten Implantologen und qualitativ hochwertiger Behandlung gezogen. Mit seinen "Qualitätsleitlinien Implantologie" hat sich der Verband im Bereich der Implantologie und darüber hinaus nachhaltig als Instanz für hochwertige Behandlung installiert.

Service:
Patienten, die sich für diese Verfahren interessieren, können bei Einsendung eines mit 1.- € frankierten Rückumschlages/Langform einen kostenlosen "Implantat-Ratgeber" erhalten, der sie auf das Gespräch mit ihrem Zahnarzt vorbereitet. Geprüfte Implantologen in ganz Deutschland finden sich auf der Website www.bdiz.de unter dem Stichwort "Patienten".

Dohlus Birgit | pressetext
Weitere Informationen:
http://www.bdiz.de
http://www.basic-dent.de

Weitere Berichte zu: BDIZ EDI Implantat Implantologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Schwere Infektionen bei Kindern auch in der Schweiz verbreitet
26.07.2017 | Universitätsspital Bern

nachricht Neue statistische Verfahren zur Überprüfung von Arzneimittel-Generika
25.07.2017 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops