Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Knochenbildung mit Laser und Pulver

17.11.2004


Die Kombination von Hochleistungslasern und bioaktiven Hydroxypatitpulvern in einem Prozess führt zu leistungsfähigeren Knochentransplantaten und prothetischen Implantaten und zu Verbesserungen in der rekonstruktiven Chirurgie.



Ein allgemeines Problem von Implantaten, Transplantaten und Knochentransplantaten ist die Pseudoarthrose (Falschgelenk). Laut eines medizinischen Wörterbuches ist die Pseudoarthrose ein pathologischer Zustand, der durch die Deossifikation eines gewichtstragenden langen Knochens, gefolgt von Krümmungen und pathologischen Frakturen, charakterisiert ist, wodurch die Bildung eines normalen Kallus unmöglich wird und das falsche Gelenk entsteht, das diesem Zustand den Namen gibt. Pseudoarthrose ist nur eine der zahlreichen Herausforderungen, denen man sich beim Thema Knochenersatz stellen muss. Infektionen, Krankheiten, Spenderunverträglichkeiten, Gewebetransplantation, Implantatbindung, frühzeitige Implantatdefekte und Frakturen sind nur einige der bei Knochentransplantaten auftretenden Probleme.



Egal wie erfolgreich die Operation verlaufen ist bzw. wie problemlos die Zeit danach war - derzeit genutzte Knochenimplantate haben nur eine Lebensdauer von ungefähr zehn Jahren und müssen danach ersetzt werden. Das Ziel des aktuellen Projektes war deshalb die Bestimmung von Materialien, Beschichtungen und Prozessen, durch die der medizinische Wert von Implantaten und Prothesen erhöht werden kann. Moderne Trends favorisieren Prozesse, bei denen Implantate tatsächliche Verhaltensweisen und Leistungen von Knochen imitieren (bioaktives Material). Von Titan bis Keramik haben alle evaluierten Materialien ihre Vor- und Nachteile.

Synthetische Ca/P-Materialien wie z.B. Hydroxyapatit und Trikalziumphosphat haben auf Grund ihrer chemischen Phosphor- und Kalziumablagerungen Interesse erregt. Da diese Materialien ähnliche biologische, chemische und morphologische Eigenschaften wie natürliche Knochen aufweisen, wurden sie mit modernen 3D-Laserprozessen und bioaktiven Hydroxypatitpulvern behandelt, um osteointegrierbare orthopädische Knieimplantate herzustellen. Aktuelle Labortests haben Hinweise zu den Produktionskosten und zur verbesserten Leistungsfähigkeit bioaktiver Hydroxypatitpulver gegeben.

Betty Leon | ctm
Weitere Informationen:
http://www.uvigo.es/indice/index.gl.htm

Weitere Berichte zu: Implantat Knochentransplantat Pseudoarthrose

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neues Hydrogel verbessert die Wundheilung
25.04.2017 | Universität Leipzig

nachricht Konfetti im Gehirn: Steuerung wichtiger Immunzellen bei Hirnkrankheiten geklärt
24.04.2017 | Universitätsklinikum Freiburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik

Astronomen-Team findet Himmelskörper mit „Schmauchspuren“

25.04.2017 | Physik Astronomie

Heiß & kalt – Gegensätze ziehen sich an

25.04.2017 | Physik Astronomie