Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NeuroCheck - Gehirn auf dem Prüfstand

11.11.2004


Schlüssel verlegt? Termin übersehen? Name vergessen? Die Gehirn-Leistung verändert sich mit den Jahren, aber muss das gleich so aussehen? „Da macht sich manch einer Sorgen, doch von Demenz sind die meisten weit entfernt“, weiß Dr. Dietrich Baumgart vom Essener Vorsorge-Institut Preventicum. „Fakt ist aber: viele Führungskräfte und engagierte Geschäftsleute pflegen einen Lebensstil, der sich nicht immer förderlich auf die Gehirnleistung auswirkt. Doch gerade sie sind auf einen klaren Kopf angewiesen.“

... mehr zu:
»Demenz »Gehirnleistung »NeuroCheck

Schlüssel verlegt? Termin übersehen? Name vergessen? Die Gehirn-Leistung verändert sich mit den Jahren, aber muss das gleich so aussehen? „Da macht sich manch einer Sorgen, doch von Demenz sind die meisten weit entfernt“, weiß Dr. Dietrich Baumgart vom Essener Vorsorge-Institut Preventicum. „Fakt ist aber: viele Führungskräfte und engagierte Geschäftsleute pflegen einen Lebensstil, der sich nicht immer förderlich auf die Gehirnleistung auswirkt. Doch gerade sie sind auf einen klaren Kopf angewiesen.“

Wie es um die grauen Zellen bestellt ist, und was das eigene Gehirn aufbaut, das können Interessierte jetzt beim Preventicum-Institut erfahren und überprüfen lassen. Die Essener haben den NeuroCheck in ihr Vorsorge-Programm aufgenommen, weil viele Präventions-Patienten genau hier ihr Interesse immer wieder geäußert haben.


Neben neurologischen Tests wird beim NeuroCheck das komplette Organ mit dem Magnet-Resonanz-Tomographen gescannt und auf minimale Beeinträchtigungen durchleuchtet. Diese entstehen u.a. durch Stress und erhöhten Blutdruck, Alkohol und Zigaretten. „Das Gehirn hat viele Gegenspieler, die sich beeinträchtigend auf die Denkfähigkeit auswirken,“ so der begleitende Radiologe Dr. Thomas Egelhof. „Wir können an den Bildern ganz genau herausarbeiten, welche Belastungen vorliegen und bereits kleinste Veränderungen frühzeitig erkennen. So können wir gemeinsam mit den Untersuchten konstruktive, gehirnfördernde Strategien für den Alltag entwickeln.“

Zudem werden beim NeuroCheck einzelne Hirnfunktionen unter die Lupe genommen. Dazu hat Dr. Hans Wilhelm, Neuropsychologe am Universitätsklinikum Essen vielschichtige Tests in langjährigen Studien erforscht und zusammengestellt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden fokussiert er das Zentrale Nervensystem: „Wer seine kognitive Leistungsfähigkeit wirklich kennen lernen möchte, der erhält bei uns einen präzisen Überblick. NeuroCheck ist eine Kombination aus Gehirnleistung und morphologischen Veränderungen im Kopf. Diese Veränderungen sind mit dem Älterwerden völlig normal. Sie bewirken aber, dass die Leistungsfähigkeit sich verlagert und dabei neue Stärken oder Schwächen entstehen.“ Dr. Wilhelm untersucht seine Patienten u.a. auf Fähigkeiten im Bereich Wahrnehmung und Aufmerksamkeit, Lernen und Gedächtnis. Hinzukommen räumliche Konstruktion und Entscheidungsfähigkeit. „Dabei entdecke ich bei fast allen Untersuchten ganz spezielle Fähigkeiten und Stärken, die so noch nicht bei ihnen festgestellt wurden.“

Albrecht K., 42, Direktor bei einem internationalen Pharmakonzern hat den NeuroCheck gemacht: "Ich war immer wieder besorgt um meine Gedächtnisleistung, da ich im Berufsstress manchmal vergesslich bin. Natürlich war ich sehr erleichtert, als ich erfahren habe, dass bei mir keinerlei Einschränkungen und erst recht keine Anzeichen für Alzheimer vorliegen. Auch weiß ich jetzt, wie ich für die Zukunft meine grauen Zellen schützen und auf Trab halten kann."

Nicola Mangen | VVA Health Marketing
Weitere Informationen:
http://www.preventicum.de

Weitere Berichte zu: Demenz Gehirnleistung NeuroCheck

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau