Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erster neuer Tuberkulose-Impfstoff seit 80 Jahren

25.10.2004


Tests von MVA85A erfolgreich abgeschlossen


Der erste Tuberkulose-Impfstoff, der in den vergangenen 80 Jahren entwickelt wurde, hat die Sicherheitsüberprüfung in Großbritannien passiert. Wissenschafter der University of Oxford gehen davon aus, dass der Impfstoff MVA85A die Wirksamkeit des bestehenden BCG Impfstoffes verstärken kann. Dieser Impfstoff bietet für rund 15 Jahre Schutz. Er wirkt jedoch nicht bei allen Menschen. Schätzungen gehen dahin, dass von den in Großbritannien Geimpften nur zwei Drittel auch tatsächlich geschützt sind. Die in Nature Medicine veröffentlichte Studie weist darauf hin, dass der neue Impfstoff vor allem in Entwicklungsländern Vorteile bringen wird, wo die Anzahl der Tuberkuloseerkrankungen derzeit ansteigt. Die WHO schätzt, dass jede Sekunde ein Mensch infiziert wird. Derzeit sterben zwei Millionen Menschen jährlich an Tuberkulose.

MVA85A wurde in Oxford getestet, wo Schulkinder nicht mehr routinemäßig mit BCG geimpft werden. An der vom Wellcome Trust finanzierten Dreijahresstudie nahmen 42 Erwachsene im Alter von 18 bis 55 Jahren teil, die in drei Gruppen aufgeteilt wurden. Zwei Gruppen wurden nie mit BCG geimpft. Eine Gruppe erhielt BCG, die andere MVA85A. Den Teilnehmer der dritten Gruppe war zuvor BCG verabreicht worden, jetzt wurde MVA85A zur Auffrischung eingesetzt. Bei jenen Teilnehmern, die MVA85A alleine erhielten zeigte sich, dass der Impfstoff sicher war und die Produktion einer großen Anzahl von T-Zellen anregte. Jene Personen, die BCG und MVA85A bekommen hatten, wiesen eine deutlich größere Anzahl von T-Zellen zur Bekämpfung der Krankheit auf. In manchen Fällen wurden laut BBC sogar bis zu dreißigfach höhere Werte erreicht.


Die Wissenschafter planen jetzt den Impfstoff in Entwicklungsländern zu testen. Eine Versuchsreihe läuft derzeit bereits in Gambia, wo Tuberkulose epidemisch auftritt und Kinder innerhalb von 24 Stunden nach der Geburt mit BCG geimpft werden. Die leitende Wissenschafterin Helen McShane erklärte, dass die Ergebnisse der Studie sehr bemerkenswert seien. Es seinen weitere Tests notwendig, um herauszufinden, ob der neue Impfstoff eine Ansteckung verhindern kann. "Die ersten Ergebnisse zeigen jedoch, dass er gemeinsam mit BCG perfekt funktioniert. BCG ruft geringe Mengen von T-Zellen hervor. Verabreicht man später MVA85A, werden die Zellen an die Krankheit erinnert und bilden eine stärkere Barriere gegen Tuberkulose."

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ox.ac.uk
http://www.nature.com/nm

Weitere Berichte zu: BCG Impfstoff MVA85A T-Zelle Tuberkulose Tuberkulose-Impfstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neue statistische Verfahren zur Überprüfung von Arzneimittel-Generika
25.07.2017 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht Chancen für die Behandlung von Kinderdemenz
24.07.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie