Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesucht: Das Asthma-Heilmittel zum Inhalieren

14.10.2004


BioProfil fördert neue Strategie gegen Fehlsteuerung des Immunsystems



Ein Wissenschaftler-Team der Cosmix molecular biologicals GmbH aus Braunschweig sucht nach Molekülen, die fehlgeleitete Zellen des Immunsystems blockieren können. Ziel ist es, einen Wirkstoff gegen Asthma bronchiale zu identifizieren. Das BioProfil "Funktionelle Genomanalyse" hat das Projekt zur Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) empfohlen. Die Fördersumme beträgt rund 270 000 Euro.

... mehr zu:
»Antikörper »Asthma »Mastzelle »Wirkstoff


Dringen Krankheitserreger über die Haut in den Körper ein, versucht der Körper, dies durch verschiedene Abwehrmechanismen zu verhindern. Eine Strategie: Bestimmte Immunzellen, die so genannten Mastzellen, lösen eine lokale Entzündung aus. Der Entzündungsherd lockt dann andere Zellen zur Verteidigung an. Mastzellen werden dann aktiv, wenn sie fremde Molekülstrukturen erkennen, die irgendwann schon einmal im Körper waren. Diese Strukturen erkennen sie mit Hilfe von Antikörpern - Abwehr-Molekülen, die der Organismus bei der Immunreaktion produziert. Die Antikörper setzen sich an den Mastzellen fest, die von nun an sensibilisiert sind. Kommt es dann zu einem erneuten Kontakt, so bewirken die an den Mastzellen sitzenden Antikörper die Freisetzung des Botenstoffs Histamin, der die Entzündungsreaktion auslöst. Wenn diese Reaktion fehlgeleitet ist, also zu viele oder falsche Antikörper hergestellt werden, dann können allergische Reaktionen wie Asthma, Heuschnupfen oder sogar ein lebensbedrohender Schock die Folge sein. Histamin verursacht die beim Allergiker typischen Reaktionen wie Niesen, Husten, Schnupfen oder Juckreiz.

Die Cosmix-Forscher wollen nun einen Wirkstoff finden, der die Bindung zwischen Mastzelle und Antikörper hemmt. "Damit könnte man die fehlerhafte Reaktion bei Bedarf unterbrechen und die Aktivität der Mastzellen gezielt beeinflussen", erklärt Cosmix-Projektleiter Dr. Peter Wagner. Der einzige bislang auf dem Markt erhältliche Wirkstoff dieser Art, ein biotechnologisch hergestellter Antikörper, weist einige Nachteile auf: "Er muss unter die Haut gespritzt werden, lokale allergische Reaktionen können als Nebenwirkungen auftreten", sagt Wagner. Deshalb setzt Cosmix bei der Suche nach einer Alternative auf Peptide - sehr kleine Eiweißmoleküle. Wagner: "Peptide könnten aufgrund ihrer geringeren Größe inhaliert werden."

Aus einer von Cosmix hergestellten Bibliothek für Tausende von Milliarden unterschiedlicher Peptid-Moleküle werden die Wissenschaftler mittels geeigneter Tests die besten auswählen und gegebenenfalls die Peptide weiter optimieren. "Man kann diese Methode ein wenig mit dem Angeln vergleichen", sagt Wagner. "Wir hängen unseren Köder an eine Angel - das sind in unserem Projekt Teile der Antikörper, beziehungsweise Teile der Mastzelle selbst - und fischen dann aus der Bibliothek die besten Peptide heraus."

"Allein in den USA gibt es 17 Millionen Asthmatiker", sagt Ilka Zajons, BioRegioN GmbH. "Bei schwerem Asthma liegen die Kosten bei rund 3600 Dollar pro Patient im Jahr. "Der neue Wirkstoff könnte wesentlich billiger hergestellt werden - und das bei vereinfachter Einnahme durch den Patienten. Deswegen sehen wir dies als sinnvolle Anschubfinanzierung für ein Projekt, das neue Strategien gegen Asthma und verwandte Krankheiten aufzeigt."

Über das BioProfil

Das BioProfil "Funktionelle Genomanalyse" ist eine Initiative von Forschungseinrichtungen und Biotechnologie-Unternehmen der Region Braunschweig, Göttingen, Hannover. Um wissenschaftliche Ergebnisse aus Infektions-, Neuro- und Stammzellbiologie wirtschaftlich nutzbar zu machen, stehen dem BioProfil Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in Höhe von 15 Millionen Euro zur Verfügung. Koordiniert wird das BioProfil "Funktionelle Genomanalyse" von der BioRegioN GmbH.

Ihre Ansprechtpartnerin:

Ilka Zajons
BioRegioN GmbH
Vahrenwalder Str. 7
30165 Hannover
Tel: +49-(0)511/9357-958
Fax:+49-(0)511/9357-963
presse@bioregion.de

Ilka Zajons | idw
Weitere Informationen:
http://www.bioregion.de

Weitere Berichte zu: Antikörper Asthma Mastzelle Wirkstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Die neue Achillesferse von Blutkrebs
22.05.2018 | Ludwig Boltzmann Gesellschaft

nachricht Schnelltests für genauere Diagnose bei Hirntumoren
17.05.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics