Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erstmals wirksame Behandlungsmöglichkeiten bei Mantelzell-Lymphom

13.10.2004


Ausbau der Forschung in Großhadern - Von den bösartigen Erkrankungen der Lymphknoten ist das sogenannte Mantelzell-Lyphom durch die konventionelle Chemotherapie im Gegensatz zu anderen Lymphomarten kaum zu beeinflussen und weist daher die schlechteste Langzeitprognose von allen Lymphomen auf. Seit fast 10 Jahren hat die Medizinische Klinik III am Klinikum der Universität München mit Unterstützung der Europäischen Union ein Europäisches Netzwerk ausgebaut, das sich mit Diagnose, Behandlung und biologischen Risikofaktoren beim Mantelzell-Lymphom beschäftigt. Aktuell haben die Wissenschaftler nun einen EU-Etat über 2, 5 Millionen Euro erhalten, um im Rahmen des Netzwerkes auch molekularbiologische Untersuchungen durchzuführen und weitere molekulare Behandlungsmöglichkeiten zu entwickeln.



Das Mantelzell-Lymphom repräsentiert etwa 10% aller Lymphome, einer bösartigen Erkrankung, die von den Lymphknoten-Zellen ausgeht. Das Mantelzell-Lymphom ist typischerweise eine Erkrankung des fortgeschrittenen Alters (> 60 Jahre), seltener erkranken jüngere Patienten. Bei den meisten Patienten liegt bereits bei Erstdiagnose ein fortgeschrittenes Stadium mit Befall mehrerer Lymphknoten, der Milz oder des Knochenmarks vor. Das Mantelzell-Lymphom ist eine schwer heilbare Erkrankung. Obwohl die Krankheit in den meisten Fällen mit einer Chemotherapie deutlich zurückgedrängt werden kann, treten bei einem Großteil der Patienten im weiteren Verlauf Rezidive des Lymphoms auf. Aktuelle molekularbiologische Untersuchungen zeigen, dass die Zellproliferation den zentralen Risikofaktor darstellt, der bereits bei der Lymphknoten-Diagnose routinemäßig erhoben werden kann.



In den letzten Jahren konnte die Gruppe um Privatdozent Dr. Martin Dreyling und Professor Dr. Wolfgang Hiddemann neue Therapienansätze entwickeln, so dass nun erstmals wirksame Behandlungsmöglichkeiten für diese Art von Lymphom zur Verfügung stehen. "Vor allem die kombinierte Immuno-Chemotherapie und die Hochdosistherapie mit autologer Stammzelltransplantation sind vielversprechende Therapien", so Dreyling. Durch die Synergie des Lymphom-spezifischen Antikörpers und einer hochwirksamen Chemotherapie konnten beim rezidivierten Mantelzell-Lymphom erstmals die vollständige Rückbildung der Lymphome (vollständige Remission) erreicht werden. Die Hochdosistherapie spielt eine wichtige Rolle, diesen Therapieerfolg auch in Langzeitremissionen zu überführen. Neue Studienkonzepte prüfen den Einsatz von wirkungsverstärkten Antikörpern (Radioimmunotherapie) und molekularen Strategien (Proteasome-Inhibitoren). Die vollständige Therapieübersicht (aktuelle Studien) sind unter www.lymphome.de (Kompetenznetz maligne Lymphome) abrufbar.

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:

Privatdozent Dr. Martin Dreyling
Medizinische Klinik III der Uni München - Großhadern
Marchioninistr. 15, 81377 München
Telefon 089-7095-2202 - E-Mail: martin.dreyling@med.uni-muenchen.de

S. Nicole Bongard | idw
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-muenchen.de
http://www.lymphome.de

Weitere Berichte zu: Chemotherapie Lymphom Mantelzell-Lymphom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Immunsystem: Wer lockt die Polizisten auf Streife?
17.02.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Erstmals Herzpflaster aus Stammzellen für die Anwendung an Patienten mit Herzmuskelschwäche
17.02.2017 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung