Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Experten-Netzwerk zur Lebensmittelsicherheit

11.10.2004


Gefahren durch Fremdstoffe in der Nahrung - GSF beteiligt sich an Experten-Netzwerk zur Lebensmittelsicherheit

... mehr zu:
»CASCADE »Kontamination

Das GSF - Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit beteiligt sich mit dem Institut für Toxikologie (Prof. Dr. Martin Göttlicher) und dem Institut für Ökologische Chemie (Dr. Karl-Werner Schramm) an dem CASCADE Exzellenz-Netzwerk "Lebensmittelsicherheit".

Im Forschungsbereich von CASCADE bearbeiten die beiden GSF-Institute die Bereiche (Work Packages) "Analytische Methoden für spezielle Chemikalien in der Nahrung" ("Analytical Methods for selected chemicals in food samples"), "Auswirkung von Kontaminationen der Nahrung auf das menschliche Genom und Interpretation genetischer Information" ("Nutrigenomics") und "Mechanismen der Entstehung von Erkrankungen" ("Mechanisms of disease development"). Die GSF-Institute entwickeln dabei analytische Methoden für ausgewählte chemische Kontaminationen in der Nahrung und untersuchen in kultivierten Zellen bzw. Tiermodellen, wie Kontaminationen und Bestandteile der Nahrung über die Regulation von zellulären Rezeptoren die Gesundheit beeinflussen.


Außerdem nimmt die GSF am CASCADE-Doktorandenprogramm, an einer "Summer School" und an Maßnahmen zur Kommunikation des innerhalb von CASCADE gewonnenen Wissens ("Spread of Excellence") teil.

"Im Mittelpunkt von CASCADE steht jedoch nicht ausschließlich die Forschung, sondern auch die europaweite Vernetzung von Kompetenz, Wissen und Dienstleistung. Die Einflüsse der Umwelt und der Ernährung auf unsere Gesundheit können nur durch die Zusammenarbeit vieler Disziplinen wie der chemischen Analytik, der Zell- und Molekularbiologie, der Genetik und der Risikobewertung verstanden und angemessen beurteilt werden. CASCADE wird einen wichtigen Beitrag leisten, fragmentierte Forschungsstrukturen durch interdisziplinäre Aktivitäten bei der Grundlagenforschung und der Risikoabschätzung zu überwinden und dadurch das komplette europäische Forschungspotenzial zu nutzen", so Prof. Dr. Martin Göttlicher vom GSF-Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit.

Als Förderung erhalten die 17 Partner über fünf Jahre einen Zuschuss von 14 Millionen Euro zu ihren Forschungsprojekten und ihren gemeinsamen Aktivitäten zu Vernetzung und Kommunikation von Wissen. Alle durch CASCADE vernetzten europäischen Forschungszentren beschäftigen sich unter der Koordination des Karolinska Institutets in Stockholm mit den Gefahren chemischer Kontaminationen in Lebensmitteln.

Über CASCADE: CASCADE (Chemicals as contaminants in the food chain: a Network of Excellence for research, risk assessment and education) wurde von der europäischen Kommission im 6. Rahmenprogramm, Themenbereich "Qualität und Sicherheit der Nahrung", gegründet.

Der wissenschaftliche Schwerpunkt liegt bei der Auswirkung komplexer Mischungen chemischer Kontaminationen auf Hormonsysteme. Diese wirken über Rezeptoren im Zellkern und sind bei vielen pathologischen Prozessen beteiligt, etwa der Tumorentstehung, dem Tumorwachstum, Stoffwechselerkrankungen, Übergewicht und koronare Herzerkrankungen.

Innerhalb von fünf Jahren wollen die beteiligten Molekularbiologen, Chemiker, Epidemiologen, Ökotoxikologen, Physiologen und Endokrinologen des CASCADE-Netzwerks die Auswirkungen und Schwellenwerte von chemischen Rückständen in der Nahrungskette untersuchen und die Messmethoden vereinheitlichen.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Martin Göttlicher (martin.goettlicher@gsf.de), PD Dr. Karl-Werner Schramm (schramm@gsf.de)

Gertrud Aßmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.gsf.de/Aktuelles/Presse/cascade2004.phtml

Weitere Berichte zu: CASCADE Kontamination

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus

23.02.2017 | Medizin Gesundheit

Viren unterstützen Fotosynthese bei Bakterien – Vorteil in der Evolution?

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Katalyse in der Maus

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie