Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ungesunde Lebensgewohnheiten machen Kinder krank

14.09.2004


Weltherztag am 26. September 2004: Deutsche Gesellschaft für Kardiologie, Deutsche Herzstiftung und Deutsches Krebsforschungszentrum fordern Maßnahmen zur gesunden Ernährung, zu sportlicher Aktivität und Tabakprävention.



Die Kritik an den ungesunden Lebensgewohnheiten junger Menschen steht in diesem Jahr im Mittelpunkt des Weltherztages am Sonntag, den 26. September 2004. Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie, die Deutsche Herzstiftung und das Deutsche Krebsforschungszentrum weisen vor allem mahnend auf Übergewicht, Bewegungsmangel und Tabakkonsum der Jugendlichen hin. Die Entwicklungen der letzten Jahre hätten gezeigt, dass sich hierdurch die Voraussetzungen für eine gute Gesundheit im Erwachsenenalter erheblich verschlechtert haben.



"Keine Gesellschaft der Welt", so heißt es in einer gemeinsamen Stellungnahme, "kann es sich erlauben, Kinder und Jugendliche wissentlich frühzeitig zu schädigen oder nicht zur Kenntnis zu nehmen, dass Kinder einem krankmachenden Lebensstil ausgesetzt sind und diesen später selbst übernehmen." Die Organisationen fordern daher eindringlich Maßnahmen zur gesunden Ernährung, zur Ermutigung von sportlichen Aktivitäten und zur Tabakprävention. Nur so könnten die drei wichtigsten Gesundheitsprobleme in Deutschland verringert werden, nämlich atherosklerotische Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall, Diabetes und Krebserkrankungen. "Wir müssen größere Aufmerksamkeit darauf verwenden, die Gesundheit unserer Kinder in bestmöglicher Weise zu fördern und unnötige schädliche Einflüsse zu vermeiden", verlangen die drei großen Organisationen.

Und so sehen die Forderungen im Detail aus: Angesichts elf bis 15 Prozent übergewichtiger Schulanfänger plädieren die Verfasser dafür, das Thema Ernährung altersspezifisch in den Unterricht zu integrieren. Jede Schule sollte dafür sorgen, dass als Pausen-Speisen Obst, Vollkornbrote und Salate zur Verfügung stehen. Mehr Sportunterricht in den Schulen könne dazu beitragen, die Kinder von ihren Computern wegzulocken und sie auch außerschulisch für körperliche Aktivitäten zu begeistern. In den Sportstunden sollte die Freude an der Bewegung und das Gesundheitsbewusstsein der Kinder wichtiger sein als sportliche Leistung. Zurzeit existiert in keinem Bundesland die gesetzliche Grundlage für rauchfreie Schulen. Hier sehen die drei Organisationen dringenden Handlungsbedarf seitens des Gesetzgebers und fordern klare Richtlinien sowohl zur Verbannung von Nikotin als auch anderer Drogen wie Alkohol, Haschisch, Heroin oder Kokain.

Christiane Limberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgk.org

Weitere Berichte zu: Ernährung Krebsforschungszentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen
12.12.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen
11.12.2017 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik