Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sehr, sehr schnell - einzigartiger Computertomograph in München

07.09.2004


In Großhadern wurde jetzt eine neue Generation von Computertomographen erstmals in einer Klinik installiert. Mit dem Produkt der Firma Siemens können gleichzeitig 64 Einzelschichten untersucht werden. Dazu wurde die Umlaufzeit der Röhre auf 330 Millisekunden verkürzt. Damit wurde aber nicht der Drang nach technischen Superlativen befriedigt. Vielmehr ergeben sich weitreichende Möglichkeiten zur Verbesserung der Patientenversorgung.



1998 wurde mit der ersten klinischen Installation eines 4-Zeilen-Computertomographen im Institut für Klinische Radiologie des Klinikum der Universität, Großhadern weltweit die Ära der Mehrzeilen-CT eingeleitet. Bereits mit dieser Technologie konnten die diagnostischen Möglichkeiten erheblich verbessert werden. Die schnelle Untersuchung großer Körperregionen stellt einen Quantensprung in der bildgebenden Diagnostik dar, von dem viele Patienten unmittelbar profitieren. So kann bei Patienten mit Tumor- Erkrankungen der ganze Körper in einem Untersuchungsgang genauestens dargestellt werden, so dass eine belastende, zeitaufwändige und kostspielige Kaskade von Einzeluntersuchungen überflüssig wird. Auch bei schwerverletzten Patienten hat sich dieses Verfahren innerhalb kurzer Zeit durchgesetzt. Bei diesen Patienten ist die Zeit ein besonders kritischer Faktor: Je schneller und genauer die Diagnostik ist, umso früher kann eine gezielte Behandlung eingeleitet werden - entscheidend für das Überleben und die Heilungsaussichten.

... mehr zu:
»Computertomograph

In Großhadern wurde jetzt eine neue Generation von Computertomographen erstmals in einer Klinik installiert. Mit dem Produkt der Firma Siemens können gleichzeitig 64 Einzelschichten untersucht werden. Dazu wurde die Umlaufzeit der Röhre auf 330 Millisekunden verkürzt. Damit wurde aber nicht der Drang nach technischen Superlativen befriedigt. Vielmehr ergeben sich weitreichende Möglichkeiten zur Verbesserung der Patientenversorgung. In kürzester Zeit (10 bis 15 Sekunden) können lückenlose, dünne Schichten (0,5 mm) großer Körperabschnitte angefertigt werden, die dann zu genauen dreidimensionalen Bilder aufgebaut werden. Auch schwerstkranke und schwerverletzte Patienten können diese Untersuchung ohne Probleme tolerieren.

Besonders interessant sind auch neue und verbesserte Möglichkeiten der nicht- invasiven Diagnostik. Bei der virtuellen Koloskopie, die zusammen mit den Chirurgen (Professor Jauch) und den Internisten (Professor Göke) optimiert wird, kann im ganzen Dickdarm nach Polypen und bösartigen Tumoren gefahndet werden - ohne dass ein optisches Endoskop eingeführt wird. Zusammen mit den Kardiologen (Professor Steinbeck), Herzchirurgen (Professor Reichart) und den Kinderkardiologen (Professor Netz) arbeiten die Radiologen von Großhadern an der nicht- invasiven Diagnostik des Herzens und der Herzkranz- Gefäße. Gerade auf diesem Gebiet werden von dem neuen Gerät nachhaltige Fortschritte erwartet. Die ersten Ergebnisse sind überaus ermutigend und überzeugend. Ähnlich wie mit dem Herzkatheter konnten auch kleine Seitenäste der Koronararterien dargestellt werden. Selbst die mit einem Stent versorgten Gefäße werden genau abgebildet. Ein interessantes Forschungsgebiet ist die frühzeitige Erfassung arteriosklerotischer Veränderungen der Koronararterien, die für das Risiko eines Herzinfarktes maßgeblich sind.


Weitere Informationen:
Institut für Klinische Radiologie
Professor Dr. Maximilian Reiser oder PD Dr. Christoph Becker
Telefon 089-7095-2751
Telefax 089-7095-8895
eMail: maximilian.reiser@med.uni-muenchen.de

S. Nicole Bongard | idw
Weitere Informationen:
http://www.med.uni-muenchen.de

Weitere Berichte zu: Computertomograph

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise