Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesund zunehmen - Die Diät für Dünne!

25.08.2004

Gesellschaft für Ernährungsmedizin: 1,9 Millionen Menschen sind zu dünn



Viele Untergewichtige können das ewige Gejammere der mehr oder weniger Dicken nicht mehr hören und fühlen sich bezüglich ihres Problems benachteiligt, denn zu dünn zu sein ist im Schlaraffenland Deutschland für die meisten entweder kaum vorstellbar oder "in" und erstrebenswert - der Ratgeber "Gesund zunehmen!" bietet Dünnen dagegen eine seriöse Hilfestellung, erklärt heute Sven-David Müller, Sprecher der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik in Bad Aachen.

... mehr zu:
»Morbus Crohn »Untergewicht


Etwa 2,4 Prozent der Bevölkerung in Deutschland (also etwa 1,9 Millionen Menschen) sind nach Angaben des Deutschen Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden untergewichtig oder stehen an der Grenze zur Mangelernährung. Die Ursachen für das Untergewicht sind vielfältig: Beispielsweise können chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und andere schwere Erkrankungen wie Krebs oder HIV den Körper auszehren, andererseits ist das Untergewicht wie bei der Magersucht oft selbst gewählt und mühsam erhungert, so Müller. Häufig betroffen sind viele Senioren, die durch den Verlust des Hunger- und Durstgefühls und des Geschmackssinnes ihren Energie- und Nährstoffbedarf oftmals nicht annähernd decken. In allen Fällen ist schnelle Hilfe oberstes Gebot, denn viele Betroffene sind gefährdet, Mangelerscheinungen mit teilweise schweren Folgen auszubilden, unterstreicht Müller.

Der 128 seitige, reich bebilderte Ratgeber "Gesund zunehmen!" befasst sich ausschließlich mit den Ursachen, den Folgen und Auswegen aus der Problematik Untergewicht. Den Hauptursachen für Untergewicht ist jeweils ein eigenes Kapitel gewidmet, denn so unterschiedlich diese Ursachen sind, so verschieden sind auch die Auswege aus dem Teufelskreis Untergewicht. Der 23 seitige Teil zur nachhaltigen Gewichtszunahme erklärt einfach sowie leicht verständlich die Funktionen und Notwendigkeit der verschiedenen Nährstoffe sowie der Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, denn Menschen, die sich häufig mit ihrem Körpergewicht auseinandersetzen (müssen), entwickeln über das Verständnis ein positives Körpergefühl, das sich förderlich auf die Gewichtszunahme auswirkt, erklärt Müller.

Weiterhin enthält dieser Teil genaue Informationen zu Zusatz- oder Astronautenkost, die die tägliche Kalorienbilanz der Betroffenen auf einfache, praktische und schnelle Art und Weise erhöhen - ein Effekt, der durch normale Lebensmittel nicht so einfach zu erreichen ist. Der reich bebilderte, 42 seitige Rezeptteil zeigt eine "Diät für Dünne". Unkompliziertheit, Vielfältigkeit und Schmackhaftigkeit war bei der Auswahl der Rezepte die Devise: Hier läuft auch den widerwilligsten Patienten das Wasser im Munde zusammen! Ein großer Service-Teil mit verschiedenen Anlaufstellen und wichtigen Adressen rundet den Ratgeber ab und macht ihn zum unverzichtbaren Begleiter aller Dünnen auf dem Weg zu einem gesunden Körpergewicht und -gefühl. "Gesund zunehmen!" von Sven-David Müller und Klaudia Pütz ist im Knaur Verlag unter der ISBN-Nummer 3-426-66814-9 erschienen, kostet 12,90 € und ist in jedem Buchhandel sowie unter www.ernaehrungsmed.de erhältlich. Hier sind auch weitere Informationen zur Thematik und die Broschüre "Zunehmen leicht gemacht" zum Download verfügbar. Weiterhin steht der kostenlose Beratungsservice der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik werktags von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr unter der Nummer 0241/9610316 zur Verfügung.

Tipp zum Jahr der gesunden Ernährung 2004: Nüsse helfen beim gesunden Zunehmen. Sie haben mit etwa 550 Kilokalorien pro 100 Gramm einen hohen Energiegehalt, und enthalten wertvolle, für den Menschen lebensnotwendige Fettsäuren ebenso wie Vitamin E, B-Vitamine und Magnesium.

Kontakt:
Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik e. V.
Kurbrunnenstr. 5
52066 Bad Aachen
Herr Sven-David Müller
Tel.: 0241-9610320
presse@ernaehrungsmed.de

Sven-David Müller | pts - Presseinformation
Weitere Informationen:
http://www.ernaehrungsmed.de

Weitere Berichte zu: Morbus Crohn Untergewicht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neuer Ansatz gegen Gastritis
10.08.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Wenn Schimmelpilze das Auge zerstören
10.08.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Scharfe Röntgenblitze aus dem Atomkern

17.08.2017 | Physik Astronomie

Fake News finden und bekämpfen

17.08.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Effizienz steigern, Kosten senken!

17.08.2017 | Messenachrichten