Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

West Nil Virus verursacht bleibende Gesundheitsschäden

23.08.2004


Schwer erkrankte ältere Menschen am stärksten betroffen



Eine Infektion mit dem West Nil Virus kann langfristige Gesundheitsschäden verursachen. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie der New York Academy of Medicine gekommen. Die Wissenschaftler beobachteten 42 Erwachsene, die nach dem Ausbruch im Jahr 1999 ins Krankenhaus eingewiesen worden waren. Es zeigte sich, dass zwei Drittel der Betroffenen nach einem Jahr noch immer unter mentalen oder körperlichen Problemen litten. Laut der im Fachmagazin Emerging Infectious Diseases veröffentlichten Studie waren ältere Menschen am stärksten betroffen.

... mehr zu:
»Infektion »Muskelschwäche »Virus


Für die aktuelle Studie wurden erstmals Patienten, die mit dem West Nil Virus infiziert worden waren, über einen derart langen Zeitraum begleitet. Sie wurden sechs, zwölf und 18 Monate nach der Erkrankung telefonisch befragt. Nach zwölf Monaten klagten 63 Prozent der Teilnehmer über Muskelschwäche, häufige Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten und andere anhaltende Probleme. Der Großteil jener Personen, die sich wieder erholten, war laut BBC unter 65 Jahre alt. Nach 18 Monaten berichteten mehr als 40 Prozent der schwer erkrankten Patienten weiterhin über Schwierigkeiten beim Gehen, Muskelschwäche, Müdigkeit und Schlaflosigkeit. 30 Prozent litten weiterhin unter Gedächtnisverlust, Verwirrtheit, Depressionen und Reizbarkeit. Sie benötigten weiterhin Unterstützung bei der Bewältigung des Alltages.

Die Wissenschaftler betonten, dass diese Ergebnisse gemeinsam mit jenen anderer Studien nachwiesen, dass ältere Menschen für die schwere Form der Erkrankung am meisten anfällig sind. Sie betonten die Notwendigkeit von entsprechenden Präventionsmaßnahmen für diese Gruppe. Der leitende Wissenschaftler Denis Nash erklärte, dass eine Infektion mit dem West Nil Virus zu langfristigeren Gesundheitsproblemen zu führen scheint als bisher angenommen. Normalerweise verursacht das Virus leichte Symptome wie Fieber oder Hautauschläge. Die schwere Form der Erkrankung kann eine Enzephalitis oder eine Meningitis verursachen und sogar zum Tod führen.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.nyam.org
http://www.cdc.gov/ncidod/eid/index.htm

Weitere Berichte zu: Infektion Muskelschwäche Virus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Mikrobiologen entwickeln Methode zur beschleunigten Bestimmung von Antibiotikaresistenzen
13.02.2018 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

nachricht Überschreiben oder Speichern? Die Gewissensfrage zur Vergesslichkeit
13.02.2018 | PhytoDoc Ltd.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics