Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Medikament für die Behandlung der zweithäufigsten Blutkrebserkrankung

19.08.2004


Fünf Jahre: Das ist im Durchschnitt die Lebenszeit, die Patienten mit der Diagnose multiples Myelom verbleibt. Das multiple Myelom ist eine unheilbare Form von Blutkrebs und gehört zu den 20 häufigsten Krebserkrankungen. Seit Mai gibt es in Deutschland eine Therapie, die den Krebs auch dann noch zumindest vorübergehend aufhalten kann, wenn kein anderes Medikament mehr hilft. Bortezomib, ein neuartiger Wirkstoff, greift in den Stoffwechsel der Myelomzellen ein und verhindert ihr Wachstum. So kann die Krankheit unterbrochen, gemildert oder stabilisiert werden. Der Patient gewinnt wertvolle Zeit und Lebensqualität. Prof. Dr. Wolfgang Knauf, niedergelassener Onkologe in Frankfurt am Main, bestätigt: "Die neue Substanz ist offensichtlich ein Fortschritt in der Behandlung von stark vortherapierten Patienten mit multiplem Myelom."


Was viele nicht wissen: Allein in Deutschland leiden etwa 12.000 Patienten am multiplen Myelom; jedes Jahr kommen ungefähr 3.500 neue Erkrankungen hinzu. Vor allem ältere Menschen über 50 Jahre erkranken daran. Ursache sind Entartungen bestimmter Blutzellen, der sogenannten Plasmazellen, im Knochenmark. Dies führt zu einer Störung der Antikörper-Bildung mit weitreichenden Beschwerden für die betroffenen Patienten: Sie leiden unter einer gestörten Blutbildung, sind häufig müde und neigen zu Infekten und Blutungen. Außerdem werden ihre Knochen mürbe und löchrig, so dass sie leicht brechen. Über die genauen Ursachen für die Entstehung dieser Krankheit weiß man derzeit noch wenig. In etwa 80 Prozent der Fälle wird die Krankheit leider auch erst sehr spät erkannt.

Neue Hoffnung für die Patienten


Chemotherapie und Stammzelltransplantation gehören zu den Standardansätzen in der Behandlung des multiplen Myeloms. Doch können diese Therapien den Patienten nur für eine gewisse Zeit vor einer Verschlechterung seines Zustands bewahren. Insbesondere die Chemotherapie verliert im Lauf der Zeit ihre Wirkung. Mit Einführung des neuen Wirkstoffs Bortezomib kann seit kurzem auch solchen Patienten geholfen werden, bei denen die anderen Therapien nicht mehr helfen. Das Medikament führt bei vielen Patienten auch zu diesem Zeitpunkt noch zu einer Verlängerung der krankheitsfreien Zeit oder zumindest zu einer Stabilisierung ihrer Erkrankung und damit zu einer Lebensverlängerung. Außerdem haben Studien gezeigt, dass Bortezomib einer Therapie mit hochdosierten Kortisonpräparaten, einer bisherigen Behandlungsalternative in diesem Stadium der Erkrankung, überlegen ist. Zudem verringert sich für die Patienten mit Bortezomib die Wahrscheinlichkeit, während des ersten Therapiejahres zu versterben, um 30 Prozent.

Bortezomib ist zunächst für die Behandlung erwachsener Patienten mit multiplem Myelom zugelassen, die mindestens zwei Vortherapien hatten und bei denen es während dieser Zeit zu einem Fortschreiten der Erkrankung gekommen ist. Doch stellt Bortezomib in Zukunft möglicherweise auch eine Therapieform in der Erst-Behandlung dar. Darüber hinaus wird derzeit die Wirksamkeit des Medikaments bei anderen Krebsarten, wie beispielsweise Brustkrebs, untersucht.

Quellen: 1. Pressekonferenz "Restoring Hope - Velcade(R), a breakthrough cancer treatment for people living with relapsed and refractory multiple myeloma", 11. Juni 2004, Genf.

2. Symposium "Hematology - New Treatment Options and Future Strategies", Teil 1: New Treatment Perspectives with Bortezomib for Multiple Myeloma Patients, 10. Juni 2004, Genf.

3. Abstract 305, EHA 2004: Bortezomib versus Dexamethasone for the treatment of patients with relapsed multiple Myeloma: a randomized phase 3 trial. The APEX study group (Richardson P. et al.).

Kerstin Aschoff | Janssen-Cilag GmbH
Weitere Informationen:
http://www.orthobiotech.de

Weitere Berichte zu: Bortezomib Chemotherapie Multiples Myelom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neuer Ansatz gegen Gastritis
10.08.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Wenn Schimmelpilze das Auge zerstören
10.08.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Turbulente Bewegungen in der Atmosphäre eines fernen Sterns

23.08.2017 | Physik Astronomie