Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bestnoten für Obst und Gemüse aus Bioanbau

04.08.2004


Das Projekt "Monitoring-System für Obst und Gemüse im Naturkostfachhandel", das unter Leitung des Bundesverbands Naturkost Naturwaren (BNN) Herstellung und Handel e.V. läuft, kann auf ein erfolgreiches erstes Jahr zurückblicken: 475 Proben - von Ananas bis Zwiebel - wurden in zwei renommierten Fachlaboren auf jeweils mindestens 250 verschiedene Pestizide geprüft. Das Ergebnis stellt der Naturkostbranche ein brillantes Zeugnis aus: Bei 92 Prozent aller Proben wurden keinerlei Rückstande oder nur sehr geringe Spuren entdeckt.

... mehr zu:
»Pestizid

Eine Bestätigung dafür, dass Kunden sich auf die Kontrollen im Ökolandbau und auf die Qualitätssicherung bei Verarbeitung und Verpackung verlassen können, ist die hohe Zahl der Obst- und Gemüsesorten, bei denen im ersten Projektjahr kein einziger Rückstand nachgewiesen werden konnte: Dazu zählen zum Beispiel Äpfel, Bananen, Blumenkohl, Broccoli, Erdbeeren, Fenchel, Heidelbeeren, Hokkaido-Kürbis, Kiwis, Kohlrabi, Mangos, Melonen, Nektarinen und Pfirsiche, Spinat, Trauben, Zucchini und Zwiebeln.

Erdbeeren: Bio mit klarem Qualitätsvorsprung


Die uneingeschränkt positiven Ergebnisse für Erdbeeren und Pfirsiche im vierten Quartal des Projekts belegen, dass auch eher empfindliche "Sorgenkinder" des Obstanbaus ohne Pestizide gedeihen können. Konventionell angebaute Erdbeeren erwiesen sich dagegen auch 2004 wieder als wenig feine Früchtchen. So analysierte das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart (CVUA) im Frühsommer 16 deutsche Erdbeerproben aus konventionellem Anbau. Alle 16 Proben waren mit Pestiziden belastet, und zwar im Durchschnitt mit fünf verschiedenen Wirkstoffen. Bei zwei Proben fanden die Labore sogar Rückstände von je neun Pestiziden.

Europaweit: Pestizidcocktails in Obst und Gemüse

Mit Pestiziden belastetes Obst und Gemüse wird in allen Mitgliedsstaaten der EU regelmäßig verkauft und verzehrt. Das zeigt der neue Pestizid-Monitoring-Bericht "Monitoring of Pesticide Residues in Products of Plant Origin in the European Union, Norway, Iceland and Liechtenstein", den die Europäische Kommission jüngst im Internet veröffentlicht hat. Von über 46.000 Obst-, Gemüse- und Getreideproben waren 44 Prozent mit Pestiziden belastet. Damit ist der Anteil der Lebensmittel mit Rückständen in den letzten Jahren EU-weit gestiegen, denn 1999 waren "nur" 36 Prozent der Proben belastet. Auch die Zahl der Höchstwertüberschreitungen sowie der Proben mit Mehrfach-Rückständen hat zugenommen. Laut EU-Report enthielt 2002 bereits jede fünfte Obst- und Gemüseprobe einen potenziell riskanten Rückstands-Cocktail. Im Bericht findet sich daher sogar der offizielle Hinweis, dass bei einigen Pestizid-Produkt-Kombinationen "ein Gesundheitsrisiko nicht ausgeschlossen werden kann, insbesondere bei anfälligen Gruppen". Wer sich diesem Risiko nicht aussetzen möchte, findet im Naturkostfachgeschäft gesunde Alternativen.

Kurzportrait des Projekts

Der BNN Herstellung und Handel hat das „Monitoring-System für Obst und Gemüse im Naturkostfachhandel“ im Sommer 2003 gestartet, um die Qualitätssicherung im Naturkostmarkt weiter zu verbessern. Alle drei Wochen werden besonders kritische Produkte aus dem aktuellen Ökomarkt-Angebot ausgewählt und analysiert. Jeder Rückstandsfund hat eine gründliche Ursachenforschung zur Folge. Auf diese Weise führt das Projekt zu deutlichen Verbesserungen in der Qualitätssicherung bei Erzeugung, Transport, Verarbeitung und Lagerung.

Bei einem Treffen aller Monitoring-Teilnehmer im April 2004 in Leipzig wurde fiel der einstimmige Beschluss, das erfolgreiche Monitoring-System auch fortzuführen, wenn die Förderung durch das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau Ende 2004 ausläuft.

Katja Niedzwezky | BNN
Weitere Informationen:
http://www.n-bnn.de
http://www.label-online.de

Weitere Berichte zu: Pestizid

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Titandioxid-Nanopartikel können Darmentzündungen verstärken
19.07.2017 | Universität Zürich

nachricht Künftige Therapie gegen Frühgeburten?
19.07.2017 | Universitätsspital Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten