Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Viagra® - Wirstoff Sildenafil gegen Lungenhochdruck

03.08.2004


Herzechografie in einer mobilen Intensivstation am Mount Everest


Gießener Mount Everest Studie mit vielversprechenden Ergebnissen

... mehr zu:
»Lungenhochdruck »Sildenafil

Die auf dem Mount Everest durchgeführte Höhenstudie des Lungenzentrums Gießen bestätigt: Sildenafil, der Wirkstoff von Viagra®, senkt den lebensbedrohlichen Druck in den Lungengefäßen. Sildenafil stellt damit eine neue Therapieoption bei Lungenhochdruck dar, die die Lebensqualität einer Vielzahl von Lungenkranken entscheidend verbessern kann.

Die Ergebnisse der Höhenstudie, die heute veröffentlicht wurden, bestätigen die Voruntersuchungen des Lungenforscherteams der Universitätsklinik Gießen: Erstmals konnte durch eine Studie gezeigt werden, dass Sildenafil, der Wirkstoff von Viagra®, den durch Sauerstoffmangel hervorgerufenen Lungenhochdruck senkt. Dadurch wird die Pumpleistung des Herzens verbessert und die körperliche Leistungsfähigkeit deutlich gesteigert. Die Veränderungen an Herz und Lunge, die durch die "äußere Sauerstoffarmut" in der extremen Höhe ausgelöst werden, imitieren die Auswirkungen der "inneren Sauerstoffarmut" bei verschiedensten Lungenerkrankungen. "Wir haben außerdem nachweisen können, dass der Wirkstoff Sildenafil direkt in der Lunge wirkt und die Sauerstoffaufnahme verbessert", berichtet Dr. Ardeschir Ghofrani. "Dabei beeinflusst der Wirkstoff den Blutdruck im Körperkreislauf nicht." Bisher waren insbesondere die starken Blutdruckabfälle eine gefürchtete Komplikation der wenigen verfügbaren Therapien des lebensbedrohlichen Lungenhochdrucks, der infolge einer Vielzahl von Lungen- und Herzerkrankungen auftritt.


Mit einer mobilen Intensivstation auf den Mount Everest

Im Frühjahr 2003 begleitete das Lungenforscherteam eine deutsch-schweizerische Bergsteigergruppe auf ihrer Jubiläumsexpedition zum Mount Everest. Die Gießener Ärzte wollten untersuchen, wie sich die Gabe von Sildenafil unter akuten (experimentell in Gießen) und chronischen Sauerstoffmangelbedingungen (höhenbedingt am Mount Everest) auf die Funktion von Lunge und Herz auswirkt. "Während sich die Umbauprozesse der Lungengefäße bei Kranken über Jahre oder Jahrzehnte entwickeln, geschieht das im Hochgebirge in wenigen Wochen wie im Zeitraffer", erläutert Prof. Dr. Dr. Friedrich Grimminger, Leiter der Studie.

Nur das auf 5.340 m gelegene Basislager bot die logistischen Vorraussetzungen für die medizinische Forschung mit empfindlichen Geräten. Über 500 kg medizinisches Equipment wurden dorthin gebracht. In einem eigenen Zelt richteten die Ärzte und Wissenschaftler eine komplette mobile Intensivstation ein. Trotz der Belastungen von Mensch und Material durch die extremen Temperaturschwankungen von tagsüber +40 Grad Celsius bis nachts unter -20 Grad Celsius blieb der Versuchsaufbau, der bereits in Gießen ermutigende Ergebnisse geliefert hatte, gleich:

Aufbau und Ablauf der Höhenstudie

Die 14 teilnehmenden Bergsteiger erhielten zu definierten Zeitpunkten entweder Sildenafil oder ein Placebo-Präparat. Anschließend durchliefen sie einen Leistungstest auf dem Fahrradergometer, der sie bis an die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit führte. Während die zwölf Männer und zwei Frauen in halb liegender Position "strampelten", maßen die Forscher mit einem tragbaren Doppler-Herzechografiegerät den Druck in ihren Lungenarterien und bestimmten die Auswurfleistung des Herzens, sowie den Sauerstoffgehalt ihres Blutes.

Bedeutung für die Breitenmedizin

Die wegweisenden Ergebnisse zum Thema Lungenhochdruck bestätigen die vorausgegangenen Untersuchungen der Gießener Wissenschaftler und anderer nationaler und internationaler Arbeitsgruppen. Eine derzeit laufende Phase III-Studie mit betroffenen Lungenpatienten an weltweit 60 medizinischen Zentren soll die Zulassung ermöglichen. Erfolgt diese, wird Sildenafil eine wesentliche Erweiterung des "therapeutischen Arsenals" zur Behandlung des Lungenhochdrucks darstellen und die Belastbarkeit sowie die Lebensqualität der Betroffenen entscheidend verbessern.

Doktor Christiane Eickelberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.uniklinikum-giessen.de/med2

Weitere Berichte zu: Lungenhochdruck Sildenafil

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Schwere Infektionen bei Kindern auch in der Schweiz verbreitet
26.07.2017 | Universitätsspital Bern

nachricht Neue statistische Verfahren zur Überprüfung von Arzneimittel-Generika
25.07.2017 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops