Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gift im Garten: Pflanzen können für Kinder gefährlich sein

14.07.2004


Goldregen, Engelstrompete und Herbstzeitlose - viele Pflanzen tragen schöne Namen und sehen auch noch hübsch aus. Für Kinder können sie im Garten aber gefährlich sein. Besonders die Kleinsten nehmen gern bunte Früchte, grüne Blätter oder duftende Blüten in den Mund. Bei den meisten Pflanzen macht das nichts, bei einigen kann es aber zu ernsthaften Vergiftungen kommen - dazu gehören beispielsweise die berüchtigten Tollkirschen. Die AXA Versicherung rät Eltern sich zu informieren, welche Pflanzen in Wohnung und Garten harmlos sind und welche tabu.

... mehr zu:
»AXA »Gift

Jährlich werden fast zwei Millionen Kinder in Deutschland bei Unfällen verletzt, schätzt die Bundesarbeitsgemeinschaft Kindersicherheit (BAG). Dazu gehören auch Vergiftungen mit Pflanzen im Wohnbereich und der freien Natur, die für Kinder wesentlich gefährlicher sind als für Erwachsene: Etliche Vergiftungs-Unfälle enden bei Kindern mit einem Krankenhausaufenthalt.

Gesetzlicher Unfallschutz besteht nur im Kindergarten und der Schule und auf dem Weg dorthin und wieder nach Hause. "Die private Unfallversicherung dagegen bietet Schutz rund um die Uhr und überall - und natürlich auch höhere Leistungen", sagt Experte Bernd Mengel. Zum Beispiel, wenn ein Kind wegen der Folgen einer schweren Vergiftung im Krankenhaus bleiben muss: Für Kinder bis zwölf Jahren zahlt die AXA Versicherung das doppelte vereinbarte Krankenhausgeld, damit eine Begleitperson ebenfalls im Krankenhaus übernachten kann. Verpassen Schulkinder nach einem Unfall zu viel Unterricht, lässt sich von den Leistungen der Versicherung Nachhilfe-Unterricht bezahlen.


Eltern sollten sich früh informieren

"Wer Kleinkinder hat, sollte zuhause auf giftige Pflanzen unbedingt verzichten", rät Mengel. "Denn auch wer seine Kinder warnt, kann einen Unfall nicht ausschließen." Außerdem sollten sich Eltern über gefährliche Gewächse informieren, um sie in Parks und auf Spielplätzen erkennen und ihre Kindern aufklären zu können. Besonders im Urlaub heißt es aufpassen: Da ist der Reiz - unbekannter Beeren etwa - für Kinder besonders groß.

Eine Übersicht über giftige Pflanzen mit vielen Bildern hat das Bundesinstitut für Risikobewertung herausgegeben (Thielallee 88 - 92, 14195 Berlin).

| ots
Weitere Informationen:
http://www.bfr.bund.de
http://www.axa.de

Weitere Berichte zu: AXA Gift

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Herzerkrankungen: Wenn weniger mehr ist
30.03.2017 | Universitätsspital Bern

nachricht Stoßlüften ist besser als gekippte Fenster
29.03.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten