Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Novartis Institut für Tropenkrankheiten in Singapur eröffnet

08.07.2004


Nicht gewinnorientierte Initiative zur Entdeckung von Medikamenten gegen Tuberkulose und Denguefieber


Am 5. Juli 2004 wurde das Novartis Institute for Tropical Diseases (NITD) in Singapurs neuem Forschungspark Biopolis eröffnet. Das Institut konzentriert sich auf die fortgeschrittene biomedizinische Forschung für vernachlässigte Krankheiten – wie Denguefieber und arzneimittelresistente Tuberkulose (TB). Mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung ist mit dem TB-Erreger infiziert. Über zwei Millionen Menschen sterben jährlich an der Krankheit. 2,5 Milliarden Menschen leben mit dem Risiko an Denguefieber zu erkranken.

„Jede Sekunde infiziert sich ein Mensch mit Tuberkulose. Die Krankheit ist weltweit die dritthäufigste Todesursache. Alljährlich infizieren sich 50 Millionen Menschen mit dem Denguefieber, das in mehr als 100 Ländern endemisch ist“, sagt Dr. Daniel Vasella, Chairman und CEO von Novartis. „Die Entdeckung von neuen Therapieformen ist von entscheidender Bedeutung, denn diese Krankheiten breiten sich in diesen Entwicklungsländern unaufhaltsam aus. Mit dem NITD leisten wir einen signifikanten Beitrag, in dem wir Weltklasse-Forscher und exzellente wissenschaftliche Berater zusammenbringen, um diese Probleme zu lösen“.


Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die Bekämpfung der arzneimittelresistenten TB zur vordringlichen Aufgabe erklärt, da jedes Jahr primär in Osteuropa und Zentralasien über 300 000 neue Fälle auftreten.

Beim NITD handelt es sich um eine öffentlich-private Partnerschaft zwischen Novartis und dem Economic Development Board (EDB) von Singapur. Das Institut hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2008 mindestens zwei Wirkstoffe in die klinische Testphase zu bringen. Bis 2013 sollen so zwei neuartige Wirkstoffe zur Verfügung stehen. Novartis plant diese Therapien in jenen Ländern, in denen diese Krankheiten endemisch sind, auf nicht gewinnorientierter Basis verfügbar zu machen.

„Das NITD hat sich zur Aufgabe gesetzt, die Verbreitung vernachlässigter Tropenkrankheiten durch den Einsatz von Novartis führendem Know-how in der Medikamentenforschung zu bekämpfen“, so Professor Paul Herrling, Vorsitzender des NITD und Leiter von Corporate Research von Novartis. „Dabei verfolgt das Forschungsinstitut eine doppelte Strategie: Es bildet zum einen junge Wissenschaftler aus und vermittelt zum anderen den Menschen in den betroffenen Ländern das notwendige Wissen zur Prävention und Behandlung dieser Tropenkrankheiten. Das NITD soll in Südostasien eine Vorreiterrolle übernehmen und beispielhaft zeigen, wie eine Partnerschaft zwischen dem staatlichen und privaten Sektor effizient funktionieren soll“.

Beim NITD kommt modernste Technologie für die Medikamentenforschung zum Einsatz. Sie reicht von Target Discovery, Testentwicklung bis zur Wirkstoffoptimierung.

Das NITD befindet sich in dem integrierten biomedizinischen Forschungspark Biopolis. Es verfügt über eine hochmoderne wissenschaftliche Infrastruktur, u.a. Kernspintomographie und DNA-Sequenzierung. Außerdem beheimatet es alle biomedizinischen Forschungsabteilungen wie das Institute of Molecular and Cell Biology (IMCB), das Genome Institute of Singapore (GIS), das Bioprocessing Technology Institute (BTI) und das Bioinformatics Institute (BII), das Institute for Bioengineering and Nanotechnology (IBN) der Agency for Science, Technology and Research (A*STAR).

Das Institut leitet Professor Alex Matter, unterstützt von einem hochkarätigen wissenschaftlichen Beratungsgremium. Zu den Mitgliedern dieses Gremiums gehören u.a. die Nobelpreisträger Sidney Brenner, The Salk Institute, La Jolla, Kalifornien und Rolf Zinkernagel, Institut für Experimentelle Immunologie, Zürich.

Novartis AG (NYSE: NVS) ist ein weltweit führendes Unternehmen in den Bereichen Pharma und Consumer Health. Im Jahr 2003 erzielte der Konzern einen Umsatz von USD 24,9 Milliarden und einen Reingewinn von USD 5,0 Milliarden. Der Konzern investierte rund USD 3,8 Milliarden in Forschung und Entwicklung. Novartis hat ihren Sitz in Basel (Schweiz). Die Novartis Konzerngesellschaften beschäftigen rund 78 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in über 140 Ländern.

Sylvia Rahner | Novartis Pharma GmbH
Weitere Informationen:
http://www.novartis.de

Weitere Berichte zu: Denguefieber NITD Tropenkrankheit Tuberkulose

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neue Methode der Eisenverabreichung
26.04.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Bestrahlung bei Hirntumoren? Eine neue, verlässlichere Einteilung erleichtert die Entscheidung
26.04.2017 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie