Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

US-Forscher will Menopause ausschalten

02.07.2004


Gen reguliert Aktivität der Stammzellen

... mehr zu:
»Menopause »Stammzelle

Jonathan Tilly von der Harvard Medical School in Boston hat erstmals Zellen, die fähig sind neue Eier zu produzieren, von den Eierstöcken von Mäusen isolieren können. Diese Neuigkeit untermauert die frühere Theorie, dass die Eierstöcke von Säugetieren das ganze Leben lang Eier produzieren können, und widerlegt das Dogma, dass Frauen mit einer begrenzten Zufuhr geboren werden. Tilly hat seine Erkenntnisse im Rahmen der Konferenz der Europäischen Gesellschaft für menschliche Reproduktion und Embryologie in Berlin veröffentlicht.

Der Forscher konnte ein Molekül identifizieren, das die Aktivität dieser Zellen ankurbelt und bewirkt, dass die Mäuse zweimal so viele Ei-Follikel entwickeln wie normal. Wenn das auch bei Menschen funktioniert, könnte eine solche Chemikalie eine revolutionäre Behandlungsmethode für Frauen mit einer niedrigen Eierzahl darstellen, beispielsweise für Krebspatientinnen oder jenen, die sich der Menopause nähern.


Zunächst deutete Tilly an, dass erwachsene Mäuse immer neue Eier produzieren könnten, weil er beobachtet hatte, dass Stammzellen potenziell fähig waren, in den Eierstöcken erwachsener Mäuse neue Eier zu produzieren. Er war aber nicht in der Lage, diese Zellen zu isolieren, daher konnten die Kritiker nicht überzeugt werden. Nun gelang es ihm jedoch, die Zellen zu isolieren und zu zeigen, dass sie Markierungsgene aufweisen, die für Stammzellen charakteristisch sind, sich zu Eiern zu entwickeln. Obwohl er seine Methode nicht offen legen will, behauptet er, er habe 150 bis 200 solcher Zellen von einem einzelnen Eierstock einer Maus bekommen.
Tilly hat damit begonnen, die Zellen zu charakterisieren. Er identifizierte ein Gen, das die Aktivität der Stammzellen zu regulieren scheint. Als er das Gen blockierte, produzierten die Mäuse 40 Prozent mehr Follikel in ihren Eierstöcken. Zusätzlich hat er ein Molekül identifiziert, das er GSA8 nennt, das einen ähnlichen Effekt hat. Tilly will die Identität von GSA8 nicht preisgeben, sagte aber auf der Konferenz, dass, als er es weiblichen Mäusen kurz vor ihrer Pubertät injizierte, diese später fast doppelt so viele Follikel produzierten. Der Forscher glaubt, dass der gleiche Mechanismus auch beim Menschen funktionieren könnte. Um diese Theorie zu untermauern, führt er weibliche Fliegen, Fische, Vögel und nun auch Mäuse an, die ihr ganzes Leben neue Eier entwickeln können. Daher sei es unwahrscheinlich, dass es beim Menschen Unterschiede gibt.

Marietta Gross | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://hms.harvard.edu/hms/home.asp
http://www.eshre.com

Weitere Berichte zu: Menopause Stammzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Immunsystem: Wer lockt die Polizisten auf Streife?
17.02.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Erstmals Herzpflaster aus Stammzellen für die Anwendung an Patienten mit Herzmuskelschwäche
17.02.2017 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung