Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Babynahrung als Meningitis-Quelle

04.06.2004


Sowohl Ersatzmilch als auch Breie können gefährlich werden



In Babynahrung können zum Teil Besorgnis erregende Mengen an Krankheitserregern enthalten sein. Zu diesem Ergebnis kommt ein Forscherteam der Nottingham Trent University. In einigen untersuchten Packungen fand sich sogar Enterobakter Sakazakii, der in einigen Kinderspitälern in den USA und Europa zu Ausbrüchen von Meningitis geführt und einigen Kindern das Leben gekostet hat. Wie der NewScientist berichtet, ist diese Studie die erste, die neben Ersatzmilchprodukten auch Babynahrung wie Brei untersucht und das Bakterium dort nachgewiesen hat.

... mehr zu:
»Babynahrung


Meningitis ausgelöst durch Babynahrung tritt zwar selten auf, die Sterberate liegt jedoch bei bis zu einem Drittel. Besonders gefährdet sind Frühchen und Babys mit einem geschwächten Immunsystem. Auch wenn Babys die Infektion überleben, ist mit Langzeitproblemen wie Gehirnschäden zu rechnen. "Nur wenige erholen sich komplett", sagte Carol Iversen, die das Bakterium untersucht.

Iversen und ihre Kollegen haben über 200 Proben von 110 verschiedenen Produkten entnommen und diese auf verschiedene Bakterien hingehend untersucht. Acht von 82 Babymilchprodukten und zwölf von 49 Breiprodukten wiesen Magen-Darm-Bakterien auf. Dreizehn der gefundenen Bakterien gehören zur Gruppe der Enterobacteriaceae. Das sind Bakterien, die man oft mit Krankheiten in Verbindung setzt, die man sich im Krankenhaus holen kann.

Die Hersteller von Babynahrung legen sich nicht darauf fest, dass ihre Produkte steril sind. Es sind viel eher Eltern und Krankenschwestern, die davon ausgehen, dass Babynahrung keine Gefahren in sich birgt. Insgesamt wurden für die Studie Produkte aus sieben europäischen Staaten, den USA, Südkorea und Südafrika untersucht.

Eine weitere Studie hat untersucht, wie schnell das Bakterienwachstum in Babynahrung vor sich geht und wie man am besten die Sicherheit ebendieser gewährleisten kann. Das Forscherteam hat herausgefunden, dass sich die Bakterienanzahl in Babynahrung im Kühlschrank in zehn Stunden verdoppelt. Ohne Kühlung verdoppelte sich die Bakterienanzahl bereits nach 30 Minuten. Das bedeutet, dass ein Produkt, das über Nacht draußen steht, dem Baby am nächsten Tag gefährlich werden kann. Es soll daher auch vermieden werden, Babynahrung im Vorhinein vorzubereiten.

2001 war im US-Bundesstaat Tennessee ein Baby einer Frühchenstation an Meningitis gestorben, acht waren infiziert. Das Center for Disease Control hat damals Ärzte dazu aufgerufen, Eltern vor Babymilchprodukten zu warnen. Der Hersteller hat daraufhin das Produkt zurückgerufen.

Verena Erhart | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ntu.ac.uk
http://www.newscientist.com

Weitere Berichte zu: Babynahrung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Kommunikation ist alles – auch im Immunsystem
28.11.2017 | Universitätsklinikum Magdeburg

nachricht Wie der Stoffwechsel im Zellkern (Krebs-)Gene kontrolliert
28.11.2017 | CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie