Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Optimierung der Bewältigung chronischer Krankheit

03.06.2004


Start eines neuen pflegewissenschaftlichen Forschungsverbunds



Ein Fünftel der Versicherten ist chronisch krank. Diese 20 Prozent verursachen dem Sachverständigenrat zufolge 80 Prozent der Kosten im Gesundheitswesen. Zeit also, den seit langem kritisierten Defiziten der Versorgung chronisch Kranker entgegen zu treten. Wichtigste kostentreibende Defizite sind die unzureichende Bedarfs- und Bedürfnisgerechtigkeit der Versorgung chronisch Kranker, die Fixierung auf somatische Probleme der Erkrankten und die mangelnde Berücksichtigung ihrer lebensweltlichen, sozialen und psychischen Situation.



Die Optimierung der Bewältigung chronischer Krankheit hat sich jetzt der neue Pflegeforschungsverbund NRW an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld vorgenommen. Patienten- und Nutzerorientierung ist oberste Leitmaxime des Verbunds: sein Ziel ist es, wissenschaftliche Grundlagen für die Entwicklung neuer, patienten- und nutzerorientierter Pflegekonzepte beizutragen.

Mit der "Konzentration auf die Pflege wird eine wichtige Herausforderung aufgegriffen", sagen die beiden Sprecher des Verbunds Prof. Dr. Doris Schaeffer von der Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld und Prof. Dr. Andreas Kruse vom Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg: "Denn der Pflege kommt längst eine Schlüsselrolle bei der Versorgung chronisch Kranker zu, doch wird sie in ihrer Bedeutung und ihren Potenzialen noch viel zu wenig beachtet. Zugleich konfrontiert die ungebrochene Zunahme dieser Patientengruppe alle Gesundheitsprofessionen - so auch die Pflege - mit einer ganzen Reihe neuer Herausforderungen, die neue Antworten erfordern. Dazu einen Beitrag zu leisten, ist Ziel des Forschungsverbunds." Dem neuen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsverbund gehören fünf Universitäten an: Bielefeld, Dortmund, Düsseldorf, Heidelberg und Witten/Herdecke.

Der Pflegeforschungsverbund NRW ist einer von vier vom BMBF geförderten Forschungsverbünden. Zu den Standorten gehören außer der Universität Bielefeld noch die Universität Bremen, die Universität Halle-Wittenberg und die Fachhochschule Osnabrück. Das Bundesbildungsministerium fördert diese vier Pflegeforschungsverbünde in einer ersten, drei Jahre dauernden Phase mit 4,5 Mio Euro.

Von der Etablierung der Forschungsverbünde dürften nach Ansicht der beiden Sprecher auch wichtige Impulse für die Entwicklung der Pflegewissenschaft ausgehen. Ähnlich wie Public Health habe diese in Deutschland neue gesundheitswissenschaftliche Disziplin erst vor ungefähr zehn Jahren Einkehr in die deutsche Hochschullandschaft gehalten. Seither seien etwa 50 Pflegestudiengänge entstanden und damit beachtliche Erfolge auf dem Gebiet der Studiengangsentwicklung erreicht worden. "Der hohen Dynamik dieser Entwicklung ist geschuldet, dass der Ausbau von Pflegeforschung nicht mit gleicher Energie forciert werden konnte. Diese Aufgabe gezielt anzugehen, dürfte nun anstehen. Es bleibt zu hoffen, dass die Forschungsentwicklung durch die Förderung des Bundes die erforderliche Schubkraft erhält und mit ihr zur Lösung der zahlreichen im hiesigen Gesundheitswesen anstehenden Reformherausforderungen - etwa Bereich der Versorgung chronisch Kranker - beigetragen wird", so die Sprecher des neuen Pflegeforschungsverbunds NRW.

Kontakt: Fakultät für Gesundheitswissenschaft der Universität Bielefeld, Prof. Dr. Doris Schaeffer, Telefon 0521/106 3895.

Dr. Gerhard Trott | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bielefeld.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie