Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lyme-Borreliose kann in Gärten erworben werden

01.06.2001


Nach einer Studie unter Beteiligung des Robert Koch-Instituts scheint der direkte Kontakt mit Büschen in Gärten, insbesondere in Waldnähe, ein bisher unterschätztes Risiko darzustellen, über Zeckenstiche an einer durch Bakterien (Borrelia burgdorferi) verursachten Lyme-Borreliose zu erkranken. In der Studie wurden im Landkreis Oder-Spree im Osten Brandenburgs Erkrankte und Nichterkrankte unter anderem zu Zeckenstichen, zur Wohnungsumgebung und zu ihrem Freizeitverhalten befragt. Als weitere Risikofaktoren erwiesen sich das Vorhandensein von Zecken an Haustieren und das Alter der Befragten. Die Untersuchung zeigt auch, dass Maßnahmen zur Vorbeugung von Zeckenstichen wie das Tragen von langer heller Kleidung, die Verwendung von Zeckenschutzmitteln und das Absuchen des Körpers nach Zecken insgesamt nur in geringem Maße angewendet wurden. Daher sollte das Wissen um Risikofaktoren für eine Borreliose sowie um die möglichen Präventionsmaßnahmen verstärkt bekannt gemacht werden.


Die Ergebnisse der Untersuchung sind im Epidemiologischen Bulletin 21/2001 (http://www.rki.de/INFEKT/EPIBULL/EPI.HTM) veröffentlicht. Durchgeführt wurde die Studie vom Robert Koch-Institut in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Oder-Spree, dem Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin, dem Nationalen Referenzzentrum für Borrelien am Max von Pettenkofer-Institut in München, der Bundesforschungsanstalt für Viruskrankheiten der Tiere in Wusterhausen und dem Regionalen Konsiliarlabor für Zecken-übertragene Erkrankungen in Brandenburg. Die Studie mit insgesamt 166 Teilnehmern be-steht aus drei Teilen: Zusätzlich zur Befragung wurden Zecken gesammelt und auf das Vorhandensein von Borrelien untersucht, außerdem analysierten die Wissenschaftler in einer geographischen Analyse die Verteilung der Borreliosefälle im Landkreis.

Die Lyme-Borreliose ist mit geschätzten mehreren zehntausend Fällen im Jahr die häufigste durch Zecken übertragene Krankheit in den gemäßigten Klimazonen. Zecken lassen sich nicht von Bäumen oder Sträuchern fallen, sondern sie sitzen an der Spitze von Gräsern oder anderen Pflanzen und werden vom Wirt abgestreift, in der Regel von März bis Oktober mit einem Gipfel im Juni und im Juli. Bis zu vier Wochen nach der Infektion kommt es häufig zu einer ringförmigen Rötung der Haut (Erythema migrans) rund um die Einstichstelle, die sich ausbreitet. Unbehandelt kann die Infektion Lähmungen, eine chronische Arthritis, Herzmuskelentzündungen und an-dere Erscheinungen verursachen. Einen Impfstoff gibt es in Deutschland noch nicht.


Lyme-Borreliose kann in allen Altersgruppen vorkommen. In dieser Studie war das Risiko für ältere Menschen höher: Die untersuchten Erkrankten waren mit durchschnittlich 57 Jahren im Mittel zwölf Jahre älter als die Kontroll-Personen. Die Untersuchung bestätigt damit Ergebnisse aus den USA, die für die Altersgruppe zwischen 45 und 54 Jahren eine besondere Häufung der Erkrankung gezeigt hatten.

In Brandenburg (wie in den übrigen neuen Bundesländern und in Berlin) ist die
Lyme-Borreliose aufgrund einer Landesverordnung meldepflichtig. Da im Landkreis
Oder-Spree im Jahr 1998 mit 48 Erkrankungen pro 100.000 Einwohner eine besonders hohe Neuerkrankungsrate (Inzidenz) der Lyme-Borreliose aufgefallen war und sich zudem große Unterschiede in der Erkrankungshäufigkeit innerhalb des Landkreises zeigten, ist dieser Kreis für die epidemiologische Untersuchung ausgewählt worden. Die Häufung der Fälle könnte durch ein unterschiedliches Meldeverhalten der Ärzte bedingt sein oder tatsächlich ein regionales Risikogefälle für die Lyme-Borreliose bedeuten.

Herausgeber: Robert Koch-Institut, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Nordufer 20, 13353 Berlin,
Tel.: 01888/754-2286 Fax:01888/754-2265, Presse@rki.de
http://www.rki.de


Heidrun Wothe | idw
Weitere Informationen:
http://www.rki.de/INFEKT/RATGEBER/RAT.HTM
http://www.rzuser.uni-heidelberg.de/~cn6/zecken.htm

Weitere Berichte zu: Borrelien Infektion Lyme-Borreliose

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik