Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Hepatitis-C-Virus dauerhaft eliminieren

27.04.2004


Medizinische Universitätsklinik Heidelberg leitet multizentrische Studie zu neuem Therapieschema bei chronischer Hepatitis-C-Infektion / Teilnehmer gesucht



Die Medizinische Universitätsklinik Heidelberg bietet Patienten, die an einer chronischen Leberentzündung mit dem Hepatitis-C-Virus mit einem bestimmten Erbgut (Genotyp 2 und 3) leiden, die Teilnahme an einer Studie an. Dabei wird getestet, ob eine verkürzte Therapie mit bewährten Medikamente den Erreger dauerhaft eliminieren und die Lebensqualität im Vergleich zur Standardtherapie erhöhen kann. Eine Infektion mit dem Genotyp 2 und 3-Virus liegt bei ca. 20-30 Prozent der Patienten vor.



Die sechsmonatige Studie wird an mehr als zehn deutschen Universitätskliniken, u.a. in München, Hamburg , Köln, Frankfurt, und Heidelberg, durchgeführt und von Privatdozentin Dr. Birgit Kallinowski, Oberärztin in der Heidelberger Abteilung Gastroenterologie (Ärztlicher Direktor: Professor Dr. Wolfgang Stremmel), federführend geleitet. Insgesamt sind 218 Patienten als Teilnehmer vorgesehen.

Durch eine sechsmonatige Kombinationstherapie mit sogenanntem pegyliertem Interferon-alfa und Ribavirin können 80 Prozent aller mit dem Hepatitis C-Virus infizierten Patienten mit dem Genotyp 2 oder 3 geheilt werden: Die Patienten verlieren dauerhaft das Hepatitis C Virus und die Leberwerte normalisieren sich. Die Kombinationstherapie ruft jedoch erhebliche Nebenwirkungen wie Blutarmut, grippeartige Symptome und Magen-Darm Beschwerden hervor.

Getestet wird nun, ob eine verkürzte Therapie mit pegyliertem Interferon 2alpha und Ribavirin der sechsmonatigen Therapie ebenbürtig ist und das Virus ebenfalls in den meisten Fällen dauerhaft eliminieren kann. Dadurch wird zudem eine deutlich höhere Lebensqualität erwartet, da weniger Nebenwirkungen auftreten dürften.

In Deutschland gibt es derzeit ca. 500.000 Patienten, die an einer chronischen Hepatitis-C-Infektion leiden. Ohne Therapie entwickelt etwa ein Drittel der Patienten nach ca. 25 Jahren eine Leberzirrhose. Dabei wird die Leber von Bindegewebe durchsetzt und büßt ihre lebenswichtigen Funktionen ein; bei etwa 2 - 5 Prozent der Patienten bildet sich ein bösartiger Tumor auf der Grundlage der Zirrhose. Infektionen mit Genotyp 2 und 3 des Virus haben eine deutlich bessere Prognose als eine Infektion mit Genotyp 1, die bei ca. 70 Prozent der Patienten zu finden ist.

Patienten mit einer chronischen Hepatitis durch ein Virus des Genotyps 2 oder 3, deren Erkrankung bislang noch nicht behandelt wurde, können sich an die Leber-Ambulanz der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg, Im Neuenheimer Feld 410, 69120 Heidelberg, wenden. Tel: 06221 - 56 8702 oder Study Nurse: S. Dykstra/A. Stifter 06221 - 56 31343.

Ansprechpartner: PD Dr. Birgit Kallinowski, Leberambulanz der Medizinischen Universitätsklinik, Tel. 06221 / 56-8774

Dr. Annette Tuffs | idw
Weitere Informationen:
http://www.gastroenterologie.uni-hd.de/leber/hep_studien.php
http://www.med.uni-heidelberg.de/aktuelles

Weitere Berichte zu: Genotyp Hepatitis Hepatitis C Hepatitis-C-Virus Infektion Virus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik