Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues digitales Angiographie-System mit Flachdetektortechnologie für den universellen Einsatz

27.02.2004



Mit Axiom Artis dTA stellt Siemens Medical Solutions das weltweit erste digitale deckenmontierte C-Bogen-Angiographiesystem mit innovativer Flachdetektor(FD)-Technologie vor. Es liefert eine exzellente Bildqualität und ermöglicht eine vollständig digitale Bildkette – von der Aufnahme bis zur Bilddarstellung. Der Flachdetektor ist rechteckig dimensioniert, um größtmögliche Flexibilität zu bieten: Quer zum Körper ausgerichtet erfasst der Detektor auch größere anatomische Regionen; in Längsrichtung positioniert verbessert der FD den Zugang zum Patienten. So ist das universell einsetzbare System neben der Diagnostik besonders für interventionelle Anwendungen geeignet. Der einfach zu bedienende C-Bogen und der drehbare Flachdetektor sparen dem Arzt Zeit und erleichtern viele Handgriffe. Das erste System wurde kürzlich im Städtischen Klinikum Nürnberg-Nord in Betrieb genommen.

... mehr zu:
»Axiom

Die Stärken des Axiom Artis dTA liegen in der Bildqualität durch die neue FD-Technologie und die dreidimensionale Bildgebung (3D). Der C-Bogen erlaubt mit 60 Grad pro Sekunde die höchsten Rotationsgeschwindigkeiten auf dem Markt. Dies bildet eine Grundlage für optimale 3D-Bildgebung in kurzer Aufnahmezeit. Außerdem kann das System durch syngo und volle Dicom-Funktionalität optimal in bestehende Netze eingebunden werden und sorgt so für einfache und weitestgehend automatisierte Bedienabläufe. Dem Arzt können alle nötigen Daten – optional auch CT- und MR-Bilder – direkt am Patiententisch zur Verfügung gestellt werden, was Arbeitsaufwand spart und den klinischen Workflow verbessert. Der Patient wird durch das CARE-Programm (Combined Application to Reduce Exposure) vor unnötiger Strahlung geschützt.

„Axiom Artis dTA von Siemens verfügt über eine besonders effektive Technik, um Erkrankungen von Gefäßen, Tumoren und inneren Organen zu behandeln“, sagte Dr. Dr. Reinhard Loose, Leiter des Instituts für diagnostische und interventionelle Radiologie am Klinikum Nürnberg-Nord. „Der neuartige digitale Detektor ermöglicht die detailgetreue Sichtbarkeit von feinsten Strukturen und erhöht gleichzeitig die Zugänglichkeit des Arztes zum Patienten. Neben der hervorragenden Bildqualität überzeugt die Anlage durch ein durchdachtes Bedienkonzept und hohe Zuverlässigkeit.“


Hintergrundinformation: FD-Technologie

Flachdetektoren liefern in der Radiographie und der Kardiologie bereits seit einigen Jahren bessere Bilder als die herkömmlichen Bildverstärker. Mit dem neuen Axiom Artis dTA konnte Siemens diese Technik erstmals auch für die universelle Angiographie zur Verfügung stellen. In der Angiographie müssen großflächige Detektoren mit hoher Bildrate eingesetzt werden, um Gefäß- und Organuntersuchungen in ausgedehnten Körperarealen beispielsweise im Thorax (Oberkörper), Abdomen (Unterleib), Becken oder in den Extremitäten durchführen zu können. Auf einem Chip im Inneren des Detektors befinden sich über vier Millionen parallel arbeitende Photodioden, die Röntgenquanten effizient in elektrische Signale umwandeln. So liegt bereits im Flachdetektor die Bildinformation in digitaler Form vor und auch die übrigen Komponenten sind konsequent an die neue Technologie angepasst. Dadurch ist die gesamte Bildkette nun vollständig digitalisiert, womit eine Bildqualität für Durchleuchtung und Aufnahme erreicht wurde, die insbesondere im Kontrast das bekannte Bildverstärkerbild übertrifft.

Bianca Braun | Siemens
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/medical

Weitere Berichte zu: Axiom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie