Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Urlaubszeit: Wenn die Liebe vom Himmel fällt . . . 

07.05.2001


Die "Pille danach" bietet wirksame und risikoarme Hilfe nachungeschütztem Geschlechtsverkehr

Der Sommer naht und endlich sind die lang ersehnten Ferien da. Da kann es schon mal passieren, dass die Leidenschaft für kurze Zeit den Verstand ausschaltet: Ist es vielleicht die große Liebe, die den eigenen Weg kreuzt? Schade nur, wenn die heißen Sommernächte zum Alptraum werden: Ein geplatzter Kondom oder aber die vergessene Pille - die Gründe für ungeschützten Geschlechtsverkehr können vielfältig sein. Wohl derjenigen, die dann weiß, was zu tun ist.

Mit duofem(R) gibt es inzwischen auch in Deutschland eine "Pille danach", die bis zu 72 Stunden nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eine äußerst wirksame und verträgliche Notfallkontrazeption ermöglicht. Die gute Nachricht dabei: duofem(R) ist keine Abtreibungspille sondern verhindert in der kritischen Phase den Eisprung hormonell. Auch die Spermienwanderung wird durch Veränderungen im Bereich des Muttermundes verhindert. Die Eizelle wird deshalb nicht befruchtet.

Rettungsanker in der Not

Trotz dieses wirksamen Schutzes vor ungewollter Schwangerschaft darf die "Pille danach" nicht als Freibrief für ungeschützten Sex verstanden werden. Aber auch bei verantwortungsvollem Umgang mit Sexualität kann ein Malheur passieren: Zum Beispiel, wenn das Präservativ beschädigt oder die Einnahme der Pille vergessen wurde, oder Komplikationen mit Diaphragma oder Pessar auftreten. Besonders schwierig wird die Situation, wenn man im Ausland der Fremdsprache nicht mächtig ist und deshalb einen Arztbesuch scheut. In einer solchen Notsituation kann die "Pille danach" ein Rettungsanker sein.

Die derzeit üblichen Verfahren zur Notfallkontrazeption sind die Yuzpe-Methode (ein hormonelles Kombinationspräparat) sowie duofem(R) (Wirkstoff: Levonorgestrel), das für die verträglichere Notfallverhütung bei deutlich größerer Wirksamkeit steht. Außerdem bietet das Gestagen-Monopräparat von HEXAL großzügige Zeitfenster bei der Einnahme: Möglichst früh, spätestens jedoch 72 Stunden nach dem ungeschützten Verkehr, muss die erste Tablette eingenommen werden, 12 bis 24 Stunden danach die zweite.

duofem(R) kann zu jedem Zeitpunkt innerhalb des Menstruationszyklus eingesetzt werden; unerwünschte Nebenwirkungen sind selten und geringer als bei der Yuzpe-Methode. Auch Pro Familia und die Weltgesundheitsorganisation befürworten den Einsatz des Präparats.

Informationen über die "Pille danach" gibt es kostenlos bei Hexal (HEXAL AG, Patientenservice, Industriestraße 25, 83607 Holzkirchen, Telefon: 0800 4392527, Telefax: 08024 908290) oder im Internet unter "www.hexal.de".

Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Frau Norvasuo-Huber

... mehr zu:
»Geschlechtsverkehr

Produktmanagement Gynäkologie
HEXAL AG
Industriestraße 25

83607 Holzkirchen
Tel: 08024/908-0
Fax: 08024/908-436
Internet: www.hexal.de
E-Mail: kirsi.norvasuo-huber@hexal.de

| ots

Weitere Berichte zu: Geschlechtsverkehr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik