Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fortschritte in der Krebstherapie

26.11.2003


Mit einer Reihe von neuen Medikamenten will Roche der Volkskrankheit Krebs den Kampf ansagen. Von den Produktinnovationen zeichnen sich einige gegenüber der herkömmlichen Chemotherapie zugleich durch eine wesentlich bessere Verträglichkeit aus.



Die Zahlen sprechen für sich: Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO sterben weltweit Jahr für Jahr über sechs Millionen Menschen an Tumorerkrankungen, was zwölf Prozent aller Todesfälle entspricht. In den Industrieländern stellt die “Volkskrankheit Krebs” inzwischen die zweithäufigste Todesursache dar. In diesem Zusammenhang stellt sich Frage nach neuen Behandlungsmöglichkeiten. Hierzu hat Roche als führender Anbieter onkologischer Präparate einige interessante Innovationen in der Pipeline.

... mehr zu:
»Avastin »Chemotherapie »Herceptin »Xeloda


Verdoppelung der Überlebensdauer bei fortgeschrittenem Brustkrebs

Zur Behandlung von Brustkrebs im fortgeschrittenen Stadium hat Roche gemeinsam mit Genentech ein als “Herceptin” bezeichnetes Antitumormittel entwickelt, das erstmals im August 2000 in der EU zugelassen wurde. Als monoklonaler Antikörper wirkt Herceptin speziell gegen einen Tumortypen, der durch eine Überproduktion des Wachstumsregulators HER2 ausgelöst wird. Im Organismus dockt Herceptin an die für das Wachstum der Zellen verantwortlichen HER2-Rezeptoren an und blockiert diese. Die Folge ist, dass die Fortentwicklung des Tumors gestoppt oder zumindest verlangsamt wird.

Mittlerweile konnte in einer Studie mit 92 Personen festgestellt werden, dass Herceptin, das in rund 20 Prozent aller Brustkrebserkrankungen wirksam ist, die Überlebensdauer von Patientinnen gegenüber einer reinen Chemotherapie knapp verdoppeln kann. Die Patientinnen, die eine kombinierte Therapie aus Herceptin und dem chemotherapeutischen Wirkstoff Docetaxel erhielten, erreichten eine durchschnittliche Überlebensdauer von 24 Monaten gegenüber 13 Monaten bei der reinen Chemotherapie. Gegenwärtig wird geprüft, inwieweit Herceptin auch die Therapie von Brustkrebserkrankungen in einem frühen Stadium unterstützen kann.

Verbesserte Lebensqualität - die “milde Chemotherapie” in Tablettenform

Ein Meilenstein auf dem Weg zu einer verbesserten Lebensqualität der Betroffenen ist Xeloda - ein Chemotherapeutikum, das in der häuslichen Umgebung oral verabreicht werden kann. Xeloda ist als Medikament zur Behandlung metastasierender kolorektaler Karzinom zugelassen. Im Gegensatz zu anderen Chemotherapeutika wirkt Xeloda spezifischer auf Tumorgewebe ein, während das gesunde Gewebe weitgehend verschont wird. Als Folge treten die für den Patienten belastenden Nebenwirkungen der Chemotherapie bei Xeloda nur in abgeschwächter Form auf. So wird der psychisch belastende Haarverlust weitgehend vermieden. Es stellte sich auch heraus, dass Xeloda die Chemotherapie von Brustkrebserkrankungen ergänzend unterstützen kann.

MabThera, ein anderer monoklonaler Antikörper, wird zur Behandlung des Non-Hodgkin-Lymphons (NHL), der häufigsten Form von Blutkrebs, eingesetzt. In Kombination mit der CHOP-Chemotherapie lag die in einer Studie festgestellte Dreijahres-Überlebensrate bei 62 Prozent gegenüber 51 Prozent bei der reinen Chemotherapie. Ein weiteres Medikament auf der Basis eines rekombinanten Antikörpers ist Avastin. Das Präparat ist in der Lage, den so genannten “Vascular Endothelial Growth Factor (VEGF)” spezifisch zu hemmen.

Neues Wirkungsprinzip - Tumore werden “ausgehungert”

Bisherige Untersuchungen lassen darauf schliessen, dass diesem Protein bei der Gefässbildung in Tumoren eine essentielle Rolle zukommt. Durch die Hemmung von VEGF unterbindet Avastin die Blutzufuhr zum Tumor. Dadurch wird dessen Wachstum behindert, was - so die Hoffnung - auch eine allmähliche Rückbildung des Tumors bewirkt. Dieses Wirkungsprinzip stellt einen viel versprechenden neuen Ansatz in der Krebstherapie dar, für den sich ein potenziell breiter Einsatzbereich bei einer Vielzahl von Tumoren öffnet.

Avastin wurde in einer Phase-III-Studie an mehreren Prüfzentren bei mehr als 900 Patienten untersucht, die an metastasierendem Dickdarmkrebs litten und noch nicht behandelt worden waren. Bei Patienten, denen zusätzlich zur Chemotherapie Avastin verabreicht wurde, erhöhte sich die durchschnittliche Überlebensdauer von 15,6 Monaten bei der reinen Chemotherapie auf 20,3 Monate. In den USA wurde Avastin im September 2003 zur Behandlung von Dickdarmkrebs freigegeben. Mit der Zulassung in der EU ist Ende dieses Jahres oder Anfang 2004 zu rechnen.

Die bisherigen Resultate zeigen nochmals in aller Deutlichkeit die Komplexität des “Krankheitsbildes Krebs”. Nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen wird es vermutlich nie ein “Allheilmittel” gegen die Volkskrankheit geben. Vielmehr sind noch intensive Forschungsarbeiten nötig, um mit Hilfe zielgerichteter Therapien auf der Basis von Etappensiegen dem Krebs Paroli zu bieten. Wie es scheint hat Roche die Tür zu neuen Behandlungsstrategien geöffnet - und zwar nicht nur einen Spalt breit.

Rolf Froböse |

Weitere Berichte zu: Avastin Chemotherapie Herceptin Xeloda

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik