Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tiefer unter die Haut blicken: Hautkrebs früh erkennen

20.11.2003


Zellen menschlicher Haut in Schichten unterschiedlicher Tiefe. Sie werden durch Laser zum Leuchten gebracht. © Prof. Dr. König


Durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und Früherkennung steigen die Heilungschancen von Hautkrebs. Wissenschaftler vom Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT in St. Ingbert entwickeln dazu ein neuartiges Diagnoseverfahren: Sie kombinieren Laserdiagnostik mit endoskopischen Untersuchungen und können so tiefere Hautschichten unter die Lupe nehmen. Die Forscher gehören zu den Gewinnern des BMBF-Innnovationspreises zur Förderung der Medizintechnik.

... mehr zu:
»Hautkrebs »Laserstrahlung

Der Hautarzt betrachtet üblicher Weise mit einer speziellen Lupe die Hautpartien des Patienten. Bei der Entscheidung, ob eine Hautveränderung bösartig ist, hilft ihm vor allem seine Erfahrung. Eine Bildauswertungssoftware, Ultraschalluntersuchungen und andere Methoden können ihn dabei unterstützen.

Der häufig entscheidende Blick auch in tiefere Hautschichten soll nun durch die Verknüpfung von zwei Verfahren ermöglicht werden - mittels Laserstrahlung und Miniatur-Endoskopie. Der Arzt scannt dazu mit einem Laserstrahl geringer Leistung ein Hautareal des Patienten. "Wir ermitteln zuerst die Eigenfluoreszenz des Hautgewebes. Denn die Pigmente der Haut haben eine eigene Leuchtkraft, die ohne Zusatz von fluoreszierenden Mitteln mit einem Laser im Bereich des nahen Infrarot (NIR) von 700 bis 1 200 Nanometer angeregt wird. Diese Laserstrahlung dringt tief in das Gewebe ein und ermöglicht dem Arzt Einblicke ins Zellinnere", erklärt Prof. Karsten König vom IBMT die Untersuchungsmethode. Der Atmungsstoffwechsel, das Teilungsverhalten und die Form einzelner Tumorzellen sowie Zellen in den verschiedenen Hautstrukturen werden so sichtbar gemacht. Die Photonen, die von den leuchtenden Gewebebestandteilen ausstrahlen, werden in dreidimensionale Bilder umgesetzt. Diese Daten können dem Hautarzt zusätzlich Aufschluss bei der Diagnose von Hauttumoren geben.


Die Fraunhofer-Wissenschaftler entwickeln dieses neuartige Verfahren gemeinsam mit der Universität des Saarlandes und der Friedrich Schiller Universität Jena. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF unterstützt das Projekt zur Früherkennung von Hautkrebs in den kommenden zwei Jahren mit 200 000 Euro.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Karsten König, Telefon 06894-980-151, Fax -400, Karsten.koenig@ibmt.fraunhofer.de

Dr. Johannes Ehrlenspiel | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.ibmt.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Hautkrebs Laserstrahlung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Lungenkrebs in frühen Stadien erkennen: „Spektrale Histopathologie“ als neue Diagnosemethode
20.04.2015 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht Neues Verfahren: Videobasierter Kopfimpulstest gibt schnell Hinweise bei Schwindel und Schlaganfall
20.04.2015 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Per Taxi durch die Galaxis

Weltraumtaxi Dream Chaser

Das US-amerikanische Unternehmen Sierra Nevada Corporation (SNC), ein für seine schnellen, innovativen und agilen Technologielösungen anerkannter...

Im Focus: Günstig, einfach und sicher: Start-up entwickelt modernes elektronisches Fahrtenbuch

Unter dem Namen OpenDriversLog macht sich eine neue Ausgründung der TU Bergakademie Freiberg an den Start, ein neues elektronisches Fahrtenbuch für Privatanwender und Firmen zu entwickeln. Es soll günstig und sehr einfach zu handhaben sein. Einen ersten Prototypen gibt es bereits.

Bei einer Lehrveranstaltung des Freiberger Gründernetzwerks Saxeed kam Paul Petring und Frieder Schlesier die zündende Idee. Einen Businessplan sollten die...

Im Focus: Neue Schaltelemente basierend auf elektronischer Selbstorganisation: Orbitronics

Ein internationales Team von Wissenschaftlern aus Dresden, Hamburg, Lausanne und Urbana-Champaign hat, geleitet von einer Gruppe des IFW Dresden, ein neues Konzept für ultra-schnelle elektronische Schaltelemente entwickelt.

Wie die Forscher in der jüngsten Ausgabe von Nature Physics berichten, tritt in dem Material Tantaldisulfid spontan eine bisher unbekannte Texturierung...

Im Focus: On the trail of a trace gas

Max Planck researcher Buhalqem Mamtimin determines how much nitrogen oxide is released into the atmosphere from agriculturally used oases.

In order to make statements about current and future air pollution, scientists use models which simulate the Earth’s atmosphere. A lot of information such as...

Im Focus: Get flexible – get lighter – get smarter – Innovative Materialien für Zukunftsprodukte

Das Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC aus Würzburg stellt auf der IDTechEx in Berlin vom 28. bis 29. April 2015 neue, multifunktionale Materialien vor, mit denen sich innovative Anwendungen und Produkte realisieren lassen. Arbeitsschwerpunkte sind Barrierematerialien, gedruckte Elektronik, elektrochrome Folien sowie Smart Materials. Sie bedienen die Trends in Industrie und Design zu immer flexibleren, leichteren und intelligenteren Produkten. Das Fraunhofer ISC ist am Stand F17 im Convention Center und Hotel Estrel zu finden.

Präsentiert werden beispielsweise innovative Verkapselungsfolien, die das Fraunhofer ISC zusammen mit dem Fraunhofer IVV entwickelt hat. Die kostengünstig im...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Je höher desto besser! 8. HDT Tagung Türme und Gründungen bei Windenergieanlagen

21.04.2015 | Veranstaltungen

Lang, länger am längsten! 7. Tagung Rotorblätter von Windenergieanlagen im Juni in Essen

21.04.2015 | Veranstaltungen

Erfolgreiche Veranstaltungsreihe Kaba Days wird fortgesetzt

21.04.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Per Taxi durch die Galaxis

21.04.2015 | Physik Astronomie

Forscher bauen digitales Bienengehirn für Drohnen

21.04.2015 | Innovative Produkte

Je höher desto besser! 8. HDT Tagung Türme und Gründungen bei Windenergieanlagen

21.04.2015 | Veranstaltungsnachrichten