Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Automatische Reanimation erhöht Chancen nach Herzstillstand

12.11.2003


Großteil der Versuchstiere überlebte ohne Gehirnschaden

... mehr zu:
»Herzstillstand »Reanimation

Ein tragbares automatisiertes Gerät zur Reanimation nach einem Herzstillstand steigert die Überlebenschancen im Vergleich zu manuellen Verfahren deutlich. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie der Stanford University mit Schweinen gekommen. Das Team um Mehrdad Rezaee testete mit AutoPulse Resuscitation System ein Gerät zur kardiopulmonalen Reanimation (CPR), das aus einer steifen Rückwand und flexiblen Bändern besteht. Mikroprozessoren schätzen automatisch die Größe der Person und berechen jene Kraft, die notwendig ist um die Brustwand um 20 Prozent zusammenzupressen. Das Gerät kann pro Minute 80 Kompressionen im gesamten Brustbereich durchführen.

Es gelang laut New Scientist 73 Prozent der Schweine mit AutoPulse wieder zu beleben. Keines der Tiere konnte mit manueller Reanimation gerettet werden. Die Schweine waren acht Minuten lang technisch tot. So lange dauert es durchschnittlich bis Sanitäter auf einen Herzstillstand reagieren können. Erstaunlicher als die Anzahl der Tiere die überlebten, war laut Rezaee, dass 88 Prozent der überlebenden Tiere über eine normale Gehirnfunktion verfügten. Das Team verursachte bei 32 Schweinen einen Herzstillstand. Nach acht Minuten wurden sie mit AutoPulse, manueller CPR und Belüftung der Lungen behandelt.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.stanford.edu

Weitere Berichte zu: Herzstillstand Reanimation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs
13.12.2017 | Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg

nachricht Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen
12.12.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Protein Structure Could Unlock New Treatments for Cystic Fibrosis

14.12.2017 | Life Sciences

Cardiolinc™: an NPO to personalize treatment for cardiovascular disease patients

14.12.2017 | Life Sciences

ASU scientists develop new, rapid pipeline for antimicrobials

14.12.2017 | Health and Medicine