Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Urologen fordern PSA-Screening zur Früherkennung

03.11.2003


Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert zur Früherkennung des Prostatakarzinoms ein PSA-Screening (Prostataspezifisches Antigen). Dabei sei es das Ziel, diejenigen Männer zu identifizieren, bei denen ein womöglich aggressiver Krebs noch in einem sehr frühen Stadium und damit mit hoher Wahrscheinlichkeit heilbar ist. Dies sagte der Urologe Professor Dr. Wolfgang Weidner, Gießen, Vorstandsvorsitzender der Hessischen Krebsgesellschaft, auf einer Pressekonferenz anlässlich der von Bayer HealthCare und der BKK Hessen unterstützten Hessischen Prostata-Aktionstage.



Mit zirka 40.000 Neuerkrankungen pro Jahr in Deutschland ist das Prostatakarzinom (PCA) die häufigste Krebsart des Mannes. Aber nur zwölf Prozent aller Anspruchsberechtigten nehmen die Krebsvorsorgeuntersuchung beim Urologen wahr. "Ein Mann hat ein Risiko von 17 Prozent, in seinem Leben ein Prostatakarzinom zu bekommen. Das Risiko verdoppelt sich, wenn der Vater oder ein Onkel an einem PCA erkrankt ist", sagte Professor Dr. Rainer Hofmann, Marburg. Wenn ein Karzinom rechtzeitig im organbegrenzten Stadium erkannt wird, sind die Heilungschancen mit 85 bis 100 Prozent sehr gut.



Nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Urologie sollte die jährliche Krebsvorsorge ab einem Alter von 50 Jahren erfolgen. Die Früherkennungsmaßnahme sollte auf das 45. Lebensjahr vorgezogen werden, wenn eine familiäre Belastung besteht, fügte Weidner hinzu. Eine letzte Vorsorgeuntersuchung erfolgt dann mit etwa 75 Jahren.

Eine umfassende Aufklärung im Rahmen der Aktionstage erhofft sich die BKK auch bezüglich des PSA-Tests. Dieser Bluttest wird derzeit noch nicht von den Kassen erstattet, außer wenn ein krankhafter Befund vorliegt, betonte Regina Spellerberg, BKK Wetzlar. Die BKK setze sich für eine Erstattung des Tests für alle anspruchsberechtigten Männer ein.

Bayer stellt für die Aktionstage kostenlos den Test zur Messung des komplexierten PSA (cPSA) zur Verfügung, sagte Dr. Hermann Butz, Bayer Vital GmbH, Division Diagnostika, Fernwald. Das cPSA liegt insbesondere bei Tumorerkrankungen der Prostata in höheren Anteilen vor, während die bisher übliche Bestimmung des totalen PSA (tPSA) neben dem komplexierten PSA auch das freie PSA erfasst.

Das freie PSA ist insbesondere bei gutartigen Erkrankungen der Prostata erhöht. Dies kann bei der Messung des gesamten PSA recht häufig zu falsch-positiven Ergebnissen führen, wenn eine gutartige Prostatavergrößerung vorliegt. In mehreren klinischen Studien wurde festgestellt, dass die Bestimmung des cPSA zur Diagnose des Prostatakarzinoms effizienter ist als die Messung des totalen PSA. Mit dem cPSA-Test kann die Anzahl unnötiger Gewebeentnahmen aus der Prostata (Biopsien) reduziert werden. Weniger falsch-positive Ergebnisse bedeutet auch, dass vielen Männern die Angst genommen wird, an einem Prostatatumor erkrankt zu sein.

Bei der Kölner und der Saarländischen Prostatakarzinom-Kampagne wurden bereits Tausende von Männern mit dem cPSA-Test untersucht. In Hessen wird erstmals der Test von Bayer als primäre Früherkennungsmaßnahme eingesetzt. Die Aktionstage fanden in Gießen, Darmstadt, Marburg und Offenbach statt. Die Zielgruppe sind Männer im Alter zwischen 50 und 75 Jahren, bei denen der PSA-Wert noch nicht bestimmt wurde.

Die Bayer HealthCare AG, ein Teilkonzern der Bayer AG, gehört zu den weltweit führenden innovativen Unternehmen in der Gesundheitsversorgung mit Arzneimitteln und medizinischen Produkten und erzielt einen Umsatz von etwa 10 Milliarden Euro.

Das Unternehmen bündelt die Aktivitäten der Divisionen Animal Health, Biological Products, Consumer Care, Diagnostics und Pharma. Weltweit sind mehr als 34.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Bayer HealthCare AG tätig.

Die Bayer HealthCare AG erforscht, entwickelt, produziert und vertreibt innovative Produkte, um die Gesundheit von Mensch und Tier weltweit zu verbessern. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der Behandlung von Krankheiten und leisten einen Beitrag zu einer besseren Lebensqualität.

| BayNews
Weitere Informationen:
http://www.bayer.de

Weitere Berichte zu: BKK PSA PSA-Screening Prostata Prostatakarzinom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neue Therapieansätze bei RET-Fusion - Zwei neue Inhibitoren gegen Treibermutation
26.06.2017 | Uniklinik Köln

nachricht Bei Notfällen wie Herzinfarkt und Schlaganfall immer den Notruf 112 wählen: Jede Minute zählt!
22.06.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie