Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Recherche online: Neue DIMDI-Benutzeroberfläche

27.10.2003


Die neue Generation der Suchoberfläche zur Recherche in Medizindatenbanken beim DIMDI ist freigegeben: DIMDI SmartSearch löst mit optimierter Technik und im neuen Layout die bisherige grips-WebSearch ab. Für die Recherche mit der bewährten Kommandosprache steht jetzt DIMDI ClassicSearch als Nachfolger von grips-Open in neuer Gestaltung zur Verfügung.



Die Recherchemöglichkeiten beim DIMDI werden kontinuierlich den Wünschen der zahlreichen Nutzer und der technischen Entwicklung angepasst. Die bisherige Rechercheoberfläche grips-WebSearch war Ausgangspunkt für die jetzt technisch wie grafisch optimierte DIMDI SmartSearch, mit der auch Recherche-Einsteiger aus großen Datenmengen in Sekundenschnelle die benötigten Informationen herausfiltern können. Der erste Schritt auf diesem Weg war die erfolgreiche Einführung von Medline Direct. Ein weiterer Schritt ist die Umstellung der Recherche in Literaturdatenbanken auf die neue Suchoberfläche.

Die Kommandosprache DIMDI ClassicSearch bietet Rechercheprofis insbesondere bei komplexen Suchanfragen einen schnellen und umfassenden Zugriff auf die Datenbanken. DIMDI ClassicSearch ersetzt grips-Open: Entsprechend dem neuen Layout für die Benutzeroberfläche wurde auch die Anwendung für die Kommandosprache umgestaltet. Die vielfältigen Recherchemöglichkeiten stehen in bewährter Form zur Verfügung.


Komfortable Servicefunktionen erleichtern die Literaturrecherche beim DIMDI und die Weiterverarbeitung der Daten:
* Schnell: gezielter Zugriff auf mehr als 70 medizinische Datenbanken
* Parallel: Recherchen gleichzeitig in verschiedenen Datenbanken, auch unterschiedlichen Typs
* Individuell: Einfache Suche, Erweiterte Suche, Experten-Suche
* Selektiv: Datenbankauswahl direkt, über Fachgebiete oder über die Relevanzsuche
* Übersichtlich: Suche, Ergebnisse und Titelliste auf einer Bildschirmseite
* Direkt: Titelausgabe, Weiterverarbeitung und Bestellmöglichkeiten
* Konzentriert: Duplikateliminierung und statistische Angaben
* Online: Dokumente online ausgeben lassen oder per E-Mail-Versand
* Volltexte: Originalliteratur online aus Zeitschriften von Kluwer, Springer und Thieme oder als Direktbestellung bei Bibliotheken
* Gesichert: abgebrochene Suchen können wieder aufgerufen werden
* Praktisch: Servicefunktionen für Daueraufträge, Sucharchiv, Kostenübersicht, Abrechnungsdaten etc.

Ansprechpartnerin: Sabine von Gliszczynski, Tel. (02 21) 47 24-217, E-Mail: glisz@dimdi.de

Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) in Köln stellt ein hochwertiges Informationsangebot für alle Bereiche des Gesundheitswesens zur Verfügung. Zu den Aufgaben des DIMDI gehören u.a. die Herausgabe deutscher Versionen von medizinischen Klassifikationen wie ICD-10, ICF, Operationenschlüssel OPS-301, MeSH und UMDNS sowie der Aufbau von Informationssystemen für Arzneimittel, Medizinprodukte und Health Technology Assessment (HTA).

Susanne Breuer | idw
Weitere Informationen:
http://www.dimdi.de/de/db/recherche.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Booth and panel discussion – The Lindau Nobel Laureate Meetings at the AAAS 2017 Annual Meeting

13.02.2017 | Event News

Complex Loading versus Hidden Reserves

10.02.2017 | Event News

International Conference on Crystal Growth in Freiburg

09.02.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie