Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuartiges Interferon für die Multiple-Sklerose-Therapie entwickeln

27.10.2003


VPM lizenziert erstes Projekt - Vereinbarung mit Fraunhofer-Institut



Die Vakzine Projekt Management GmbH (VPM) hat zusammen mit der Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF) ihr erstes Projekt lizenziert: Es handelt sich um ein neuartiges, lösliches Beta-Interferon, das eine bessere Behandlung der Multiplen Sklerose, der häufigsten Erkrankung des zentralen Nervensystems, verspricht. Die in Deutschland und den USA bereits patentierte Substanz wurde vom Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IG, Stuttgart, Abt. Gentechnik in Hannover, erforscht und bis zur Laborreife gebracht. Im Rahmen einer weltweiten und exklusiven Vereinbarung übernimmt die VPM nun die Entwicklung bis zum Nachweis der klinischen Wirksamkeit. Das Projektmanagement-Unternehmen VPM ist im vergangenen Jahr aus einem Konzept des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der GBF zur effektiveren Erfindungsverwertung bei Impfstoffen und verwandten Produkten entstanden.



Weltweit sind schätzungsweise 2,5 Millionen Menschen an Multipler Sklerose erkrankt. Behandlungserfolge wurden bisher nur mit natürlichem Beta-Interferon erzielt. Dieses körpereigene Protein wird dazu biotechnisch in Bakterien- oder Säugerzellen hergestellt. "Allerdings ist Beta-Interferon normalerweise nur schwer wasserlöslich, was die Produktion erschwert und die pharmakologische Wirksamkeit des Medikaments beeinträchtigt", erklärt Prof. Dr. Bernd Otto, jetzt Institutsleiter an der Tierärztlichen Hochschule Hannover. "Daher haben wir das Beta-Interferon an neun Positionen verändert und so gentechnisch eine lösliche Variante hergestellt. Diese zeigt eine bessere Bioverfügbarkeit und ist stabiler." Die Wissenschaftler erhoffen sich geringere Nebenwirkungen und eine erhöhte Wirksamkeit. Weiterhin kann das neue Beta-Interferon möglicherweise für andere Erkrankungen eingesetzt werden, zum Beispiel Virusinfektionen oder Krebs.

Auf Grund der vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten verfügt das Beta-Interferon über ein großes Marktpotenzial. "Der Weltmarkt für Beta-Interferone betrug im letzten Jahr 2,4 Milliarden US-Dollar. Für 2007 schätzt man das Marktvolumen auf rund 3,7 Milliarden US-Dollar. Sollten unsere Erwartungen in den jetzt anstehenden Prüfungen erfüllt werden, wird sich das neue Produkt bestimmt einen Anteil an diesem beachtlichen Markt sichern - ein positives Signal auch für die deutsche Biotech-Branche", sagt VPM-Geschäftsführer Dr. Albrecht Läufer. Die VPM wird das Beta-Interferon zunächst präklinisch und klinisch bis in die so genannte klinische Phase IIa prüfen. Bei Erfolg ("proof of concept") strebt die VPM dann für die Weiterentwicklung in den sehr aufwändigen und teuren Phasen IIb und III eine Partnerschaft mit Pharmaunternehmen an.

Projektpartner

Die Vakzine Projekt Management GmbH (www.vakzine-manager.de) in Braunschweig organisiert und finanziert bundesweit die präklinische und klinische Entwicklung von Impfstoffen sowie verwandten Produkten vom Labor bis zum klinischen Nachweis der Wirksamkeit ("proof of concept").

Das Fraunhofer-Institut für Grenzflächen und Bioverfahrenstechnik (www.igb.fraunhofer.de) erarbeitet für die Wirtschaft und öffentliche Auftraggeber Problemlösungen in den Bereichen Gesundheit, Umwelt und Technik. Der Hauptsitz ist in Stuttgart, eine Außenstelle befindet sich in Hannover.

Die Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (www.gbf.de) in Braunschweig ist ein Zentrum mit dem Schwerpunkt Infektionsforschung innerhalb der Helmholtz-Gemeinschaft und Träger des BMBF-Projektes.

Pressekontakte:
Vakzine Projekt Management (VPM) GmbH und
Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF)
Ihr Ansprechpartner: Thomas Gazlig
Tel 0531.6181-510 | gaz@gbf.de

Fraunhofer-Institut für Grenzflächen und
Bioverfahrenstechnik IGB
Ihr Ansprechpartner: Prof. Dr. Herwig Brunner
Tel 0711.970-4000 | info@igb.fraunhofer.de

Thomas Gazlig | idw

Weitere Berichte zu: Beta-Interferon Biotechnologie Impfstoff VPM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Stammzell-Transplantation: Aktivierung von Signalwegen schützt vor gefährlicher Immunreaktion
20.04.2017 | Technische Universität München

nachricht Was Bauchspeicheldrüsenkrebs so aggressiv macht
18.04.2017 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

1. Es­se­ner Ge­fahr­gut­ta­ge am 19.-20. Sep­tem­ber 2017 mit fach­be­glei­ten­der Aus­stel­lung

24.04.2017 | Seminare Workshops

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE