Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuartiges Interferon für die Multiple-Sklerose-Therapie entwickeln

27.10.2003


VPM lizenziert erstes Projekt - Vereinbarung mit Fraunhofer-Institut



Die Vakzine Projekt Management GmbH (VPM) hat zusammen mit der Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF) ihr erstes Projekt lizenziert: Es handelt sich um ein neuartiges, lösliches Beta-Interferon, das eine bessere Behandlung der Multiplen Sklerose, der häufigsten Erkrankung des zentralen Nervensystems, verspricht. Die in Deutschland und den USA bereits patentierte Substanz wurde vom Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IG, Stuttgart, Abt. Gentechnik in Hannover, erforscht und bis zur Laborreife gebracht. Im Rahmen einer weltweiten und exklusiven Vereinbarung übernimmt die VPM nun die Entwicklung bis zum Nachweis der klinischen Wirksamkeit. Das Projektmanagement-Unternehmen VPM ist im vergangenen Jahr aus einem Konzept des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der GBF zur effektiveren Erfindungsverwertung bei Impfstoffen und verwandten Produkten entstanden.



Weltweit sind schätzungsweise 2,5 Millionen Menschen an Multipler Sklerose erkrankt. Behandlungserfolge wurden bisher nur mit natürlichem Beta-Interferon erzielt. Dieses körpereigene Protein wird dazu biotechnisch in Bakterien- oder Säugerzellen hergestellt. "Allerdings ist Beta-Interferon normalerweise nur schwer wasserlöslich, was die Produktion erschwert und die pharmakologische Wirksamkeit des Medikaments beeinträchtigt", erklärt Prof. Dr. Bernd Otto, jetzt Institutsleiter an der Tierärztlichen Hochschule Hannover. "Daher haben wir das Beta-Interferon an neun Positionen verändert und so gentechnisch eine lösliche Variante hergestellt. Diese zeigt eine bessere Bioverfügbarkeit und ist stabiler." Die Wissenschaftler erhoffen sich geringere Nebenwirkungen und eine erhöhte Wirksamkeit. Weiterhin kann das neue Beta-Interferon möglicherweise für andere Erkrankungen eingesetzt werden, zum Beispiel Virusinfektionen oder Krebs.

Auf Grund der vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten verfügt das Beta-Interferon über ein großes Marktpotenzial. "Der Weltmarkt für Beta-Interferone betrug im letzten Jahr 2,4 Milliarden US-Dollar. Für 2007 schätzt man das Marktvolumen auf rund 3,7 Milliarden US-Dollar. Sollten unsere Erwartungen in den jetzt anstehenden Prüfungen erfüllt werden, wird sich das neue Produkt bestimmt einen Anteil an diesem beachtlichen Markt sichern - ein positives Signal auch für die deutsche Biotech-Branche", sagt VPM-Geschäftsführer Dr. Albrecht Läufer. Die VPM wird das Beta-Interferon zunächst präklinisch und klinisch bis in die so genannte klinische Phase IIa prüfen. Bei Erfolg ("proof of concept") strebt die VPM dann für die Weiterentwicklung in den sehr aufwändigen und teuren Phasen IIb und III eine Partnerschaft mit Pharmaunternehmen an.

Projektpartner

Die Vakzine Projekt Management GmbH (www.vakzine-manager.de) in Braunschweig organisiert und finanziert bundesweit die präklinische und klinische Entwicklung von Impfstoffen sowie verwandten Produkten vom Labor bis zum klinischen Nachweis der Wirksamkeit ("proof of concept").

Das Fraunhofer-Institut für Grenzflächen und Bioverfahrenstechnik (www.igb.fraunhofer.de) erarbeitet für die Wirtschaft und öffentliche Auftraggeber Problemlösungen in den Bereichen Gesundheit, Umwelt und Technik. Der Hauptsitz ist in Stuttgart, eine Außenstelle befindet sich in Hannover.

Die Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (www.gbf.de) in Braunschweig ist ein Zentrum mit dem Schwerpunkt Infektionsforschung innerhalb der Helmholtz-Gemeinschaft und Träger des BMBF-Projektes.

Pressekontakte:
Vakzine Projekt Management (VPM) GmbH und
Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF)
Ihr Ansprechpartner: Thomas Gazlig
Tel 0531.6181-510 | gaz@gbf.de

Fraunhofer-Institut für Grenzflächen und
Bioverfahrenstechnik IGB
Ihr Ansprechpartner: Prof. Dr. Herwig Brunner
Tel 0711.970-4000 | info@igb.fraunhofer.de

Thomas Gazlig | idw

Weitere Berichte zu: Beta-Interferon Biotechnologie Impfstoff VPM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

nachricht Neue Risikofaktoren für Angsterkrankungen
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften