Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SoFrüh - wirksame Maßnahme gegen Verhaltensauffälligkeiten im Kindesalter

17.10.2003


Institut Arbeit und Technik entwickelt und erprobt ein soziales Frühwarnsystem in Herne (SoFrüh)



Ob Sprachschwierigkeiten, Aggressionen, Essstörungen oder Kontaktscheue - je früher Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern erkannt und behandelt werden, desto besser für das Kind, die Eltern, alle Beteiligten. Wie ein solches soziales Frühwarnsystem für Kinder im Vorschulalter entstehen und funktionieren kann, wird zurzeit in Herne entwickelt und erprobt. Das Projekt, das das Institut Arbeit und Technik (IAT/ Gelsenkirchen) im Auftrag des Fachbereichs Kinder-Jugend-Familie der Stadt Herne exemplarisch im Stadtbezirk Wanne durchführt, ist Teil eines vom nordrhein-westfälischen Familienministerium geförderten Modellvorhabens, in dessen Rahmen in sechs Städten ein Frühwarnsystem zur Erkennung und Bearbeitung von verschiedenen sozialen Problemen aufgebaut wird.



Denn Verhaltensstörungen der Kinder stören auch die Familie: Über 55 Prozent der betroffenen Eltern fühlen sich durch die Verhaltensprobleme ihrer Kinder belastet, ergab die Elternbefragung des IAT in 14 Wanner Tageseinrichtungen, die zusammen rund 1000 Kinder betreuen. Mit dem Kontakt zum Kindergarten ist die große Mehrheit der Eltern (92 Prozent) zufrieden und 64 Prozent erörtern auch Erziehungsfragen mit den Fachfrauen und -männern in der Kindertageseinrichtung; aber weniger als die Hälfte der Eltern spricht die ErzieherInnen im Kindergarten von sich aus auf Probleme im Verhalten ihres Kindes an. Wenn es um eine empfohlene Beratung oder Therapie geht, meinen 44,2 Prozent der Eltern "nein, wir kommen mit den Problemen allein klar!"

In über 82 Prozent der Fälle ist nach Einschätzung der Eltern das Problem des Kindes in der Kindertagesstätte bekannt. 62 Prozent meinen, dass die Erzieherinnen sich intensiv um das Kind und seine Probleme kümmern. Einer erschreckend großen Zahl von Eltern scheint das allerdings egal zu sein, 16,7 Prozent antworteten mit "weiß ich nicht". Über 20 Prozent der Eltern meinen allerdings demgegenüber, dass sich um ihr Kind im Kindergarten zu wenig gekümmert werde.

Um die Früherkennung von Verhaltensproblemen zu verbessern, ist eine intensivere Zusammenarbeit aller örtlichen Stellen, die Kontakt mit Kindern und Eltern haben, notwendig. Dies war ein Grund dafür, weshalb in Kooperation mit diesen Stellen entsprechende Arbeitsmaterialien für die Tageseinrichtungen für Kinder entwickelt wurden. Resultat dieser Zusammenarbeit ist ein Institutionen-Handbuch über Therapie- und Beratungsangebote vor Ort.

Um die Tageseinrichtungen bei ihrer Arbeit zu unterstützen, wurden Instrumente zur Früherkennung entwickelt, etwa ein Ablaufschema zum Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten und ein Einschätzbogen für die Arbeit mit Kindern sowie eine Handreichung zum Datenschutz. Die "Herner Materialien zum Umgang mit verhaltensauffälligen Kindern" werden im Zeitraum November 2003 bis März 2004 in den Wanner Tageseinrichtungen auf ihre Praxistauglichkeit erprobt. "Wichtig bei der Entwicklung eines sozialen Frühwarnsystems ist die Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Tageseinrichtungen für Kinder, Eltern, dem städtischen Fachbereich, freien Praxen, Erziehungsberatungsstelle und allen anderen Akteuren, die sich um das Wohlergehen von Kindern kümmern", stellt Dr. Sybille Stöbe-Blossey fest.

Deshalb wird im Rahmen des Projekts über die Installation einer sog. "SoFrüh-Beratung" als Ansprechpartner für Erzieherinnen nachgedacht. Die SoFrüh-Beratungsstelle soll darüber hinaus eine Mediatorenfunktion zwischen Eltern und Tageseinrichtung übernehmen, wenn Uneinigkeit über die jeweilige Maßnahme bezüglich der Verhaltensauffälligkeit eines Kindes besteht. Obwohl eine solche SoFrüh-Beratungsstelle von den IAT-Wissenschaft-lerinnen als äußerst sinnvoll erachtet wird, ist die Umsetzung aufgrund der angespannten finanziellen Haushaltslage sehr fraglich. Dabei könnte hier frühzeitig bildungsbenachteiligenden Faktoren und sozialen Folgekosten entgegengewirkt werden, die häufig die Konsequenz von Verhaltensauffälligkeiten sind.

Neben diesen Aspekten sollen außerdem Fortbildungsangebote der Stadt und der Träger ausgebaut und eine "kooperative" Weiterbildung zwischen freien Praxen und Kindertagesstätten initiiert werden. Nach Abschluss der Projektphase will das Familienministerium die Ergebnisse und Materialien auch anderen interessierten Einrichtungen zur Verfügung stehen.

Fragen beantwortet:

Karin Esch, IAT, Tel. 0209-1707-283, Dr. Sybille Stöbe-Blossey, Tel. 0209-1707-130
Sarah Rusche, Stadt Herne, Fachbereich Kinder-Jugend-Familie, Tel. 02323-163533

Claudia Braczko | idw
Weitere Informationen:
http://iat-info.iatge.de

Weitere Berichte zu: IAT SoFrüh Verhaltensauffälligkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Vitamin-Mangel, der Kampf gegen die Antriebslosigkeit und Nahrung für die Nerven
08.12.2016 | PhytoDoc Ltd.

nachricht Entschlüsselung von Kommunikationswegen zwischen Tumor- und Immunzellen beim Eierstockkrebs
06.12.2016 | Wilhelm Sander-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie