Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verringerung von vaskulären Komplikationen bei Diabetes

02.09.2003


Diabetes gehört zu den häufigsten Krankheiten und chronischen Körperzuständen, die zu Gefäßveränderungen führen und geringfügige wie auch schwere Gefäßerkrankungen auslösen können. Eine italienische Forschungsgruppe hat jetzt entdeckt, dass das im Blutplasma vorkommende modifizierte Protein GRP94 (Glucose Regulated Protein94) die effektive Diagnose und Behandlung dieser Komplikationen erleichtern kann.



Diabetes mellitus ist eine chronische Stoffwechselstörung, die mit krankhaft erhöhten Blutzuckerkonzentrationen (Hyperglykämie) verbunden ist. Sie kann im Laufe der Zeit zu Erkrankungen von Blutgefäßen führen, deren Spektrum von kleineren Blutgefäßen - etwa in den Augen, Nieren und Nerven - bis zu großen Blutgefäßen wie dem Herzen und Arterien reicht. Wie Statistiken zeigen, hat ein Diabetiker dasselbe Risiko einer ernsthaften kardiovaskulären Störung (Herzattacke oder -infarkt) wie ein Nichtdiabetiker, der bereits einen Myokardinfarkt erlitten hat. Überdies ist die Todesrate aufgrund von Herzerkrankungen bei Diabetikern doppelt so hoch wie bei Nichtdiabetikern.

... mehr zu:
»Blutgefäß »Diabetiker »GRP94


Doch dank einer neu entwickelten Innovation könnten Diabetiker bald in der Lage sein, solche kardiovaskulären Komplikationen abzuwehren. Es wurde nämlich festgestellt, dass die erhöhte proteolytische Aktivität (also der Eiweißabbau) - vermutlich eine der Hauptursachen für vaskuläre Schäden - in erster Linie auf hohe Konzentrationen von GRP94 im Blutplasma zurückzuführen ist. Somit lässt sich eine Identifikation solcher Konzentrationen für eine effektive Vorhersage dieser Komplikationen nutzen. Außerdem bieten die Blockiereffekte von Anti-GRP94-Antikörpern gegenüber der proteolytischen Aktivität verbesserte Möglichkeiten zu ihrer Anwendung in Präventionsmaßnahmen oder Heilbehandlungen.

Die Entdeckung wurde erfolgreich bei In-vitro-Experimenten zur Erforschung der proteolytischen Aktivität auf spezifischen Substraten und der Wachstumseffekte von Zellkulturen getestet. Somit könnte eine Spezifikation von GRP94 auf Plasmaebene als Marker für ein erhöhtes Risiko von Gefäßschäden genutzt werden. Darüber hinaus könnte purifiziertes GRP94 aus dem Plasma von Diabetikern als Immunogen zur Entwicklung und Produktion von Antikörpern sowohl für diagnostische als auch therapeutische Zwecke von Nutzen sein und so das Risiko von vaskulären Komplikationen beträchtlich herabsetzen. Derzeit werden Unternehmen aus den Bereichen Biotechnologie und Pharmazie gesucht, die sich mit Immunologie, der Herstellung von Immunochemikalien, der Molekularbiologie und medizinisch-biologischer Forschung beschäftigen und an Lizenzabkommen interessiert sind.

Kontakt

GORINI, Marco

Veneto Innovazione SpA
Via della Libertà, 5-12
30175
Marghera VE
ITALY
Tel: +39-041-5093023
Fax: +39-041-5093078
Email: marco.gorini@venetoinnovazione.it

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.venetinnova.it
http://dbs.cordis.lu/fep-cgi/srchidadb?ACTION=D&SESSION=&DOC=1&RCN=EN_RCN:1177&CALLER=OFFR_TM_DE&TBL=DE_OFFR

Weitere Berichte zu: Blutgefäß Diabetiker GRP94

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik