Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verringerung von vaskulären Komplikationen bei Diabetes

02.09.2003


Diabetes gehört zu den häufigsten Krankheiten und chronischen Körperzuständen, die zu Gefäßveränderungen führen und geringfügige wie auch schwere Gefäßerkrankungen auslösen können. Eine italienische Forschungsgruppe hat jetzt entdeckt, dass das im Blutplasma vorkommende modifizierte Protein GRP94 (Glucose Regulated Protein94) die effektive Diagnose und Behandlung dieser Komplikationen erleichtern kann.



Diabetes mellitus ist eine chronische Stoffwechselstörung, die mit krankhaft erhöhten Blutzuckerkonzentrationen (Hyperglykämie) verbunden ist. Sie kann im Laufe der Zeit zu Erkrankungen von Blutgefäßen führen, deren Spektrum von kleineren Blutgefäßen - etwa in den Augen, Nieren und Nerven - bis zu großen Blutgefäßen wie dem Herzen und Arterien reicht. Wie Statistiken zeigen, hat ein Diabetiker dasselbe Risiko einer ernsthaften kardiovaskulären Störung (Herzattacke oder -infarkt) wie ein Nichtdiabetiker, der bereits einen Myokardinfarkt erlitten hat. Überdies ist die Todesrate aufgrund von Herzerkrankungen bei Diabetikern doppelt so hoch wie bei Nichtdiabetikern.

... mehr zu:
»Blutgefäß »Diabetiker »GRP94


Doch dank einer neu entwickelten Innovation könnten Diabetiker bald in der Lage sein, solche kardiovaskulären Komplikationen abzuwehren. Es wurde nämlich festgestellt, dass die erhöhte proteolytische Aktivität (also der Eiweißabbau) - vermutlich eine der Hauptursachen für vaskuläre Schäden - in erster Linie auf hohe Konzentrationen von GRP94 im Blutplasma zurückzuführen ist. Somit lässt sich eine Identifikation solcher Konzentrationen für eine effektive Vorhersage dieser Komplikationen nutzen. Außerdem bieten die Blockiereffekte von Anti-GRP94-Antikörpern gegenüber der proteolytischen Aktivität verbesserte Möglichkeiten zu ihrer Anwendung in Präventionsmaßnahmen oder Heilbehandlungen.

Die Entdeckung wurde erfolgreich bei In-vitro-Experimenten zur Erforschung der proteolytischen Aktivität auf spezifischen Substraten und der Wachstumseffekte von Zellkulturen getestet. Somit könnte eine Spezifikation von GRP94 auf Plasmaebene als Marker für ein erhöhtes Risiko von Gefäßschäden genutzt werden. Darüber hinaus könnte purifiziertes GRP94 aus dem Plasma von Diabetikern als Immunogen zur Entwicklung und Produktion von Antikörpern sowohl für diagnostische als auch therapeutische Zwecke von Nutzen sein und so das Risiko von vaskulären Komplikationen beträchtlich herabsetzen. Derzeit werden Unternehmen aus den Bereichen Biotechnologie und Pharmazie gesucht, die sich mit Immunologie, der Herstellung von Immunochemikalien, der Molekularbiologie und medizinisch-biologischer Forschung beschäftigen und an Lizenzabkommen interessiert sind.

Kontakt

GORINI, Marco

Veneto Innovazione SpA
Via della Libertà, 5-12
30175
Marghera VE
ITALY
Tel: +39-041-5093023
Fax: +39-041-5093078
Email: marco.gorini@venetoinnovazione.it

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.venetinnova.it
http://dbs.cordis.lu/fep-cgi/srchidadb?ACTION=D&SESSION=&DOC=1&RCN=EN_RCN:1177&CALLER=OFFR_TM_DE&TBL=DE_OFFR

Weitere Berichte zu: Blutgefäß Diabetiker GRP94

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Lymphdrüsenkrebs programmiert Immunzellen zur Förderung des eigenen Wachstums um
22.02.2018 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Forscher entdecken neuen Signalweg zur Herzmuskelverdickung
22.02.2018 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics