Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Impfstoffkonzept zur Verhütung von HIV/Aids in klinischer Prüfung

01.08.2003


EuroVacc 01, die klinische Studie eines neuen Impfstoffkonzepts zur Verhütung der HIV Infektion und AIDS beginnt in London und Lausanne. Die Phase I Studie wird 24 freiwillige, gesunde Probanden mit geringem HIV Infektionsrisiko einschließen und die Sicherheit des Impfstoffs sowie die Qualität der durch ihn hervorgerufenen Immunantwort untersuchen.



EuroVacc 01, die klinische Studie eines neuen Impfstoffkonzepts zur Verhütung der HIV Infektion und AIDS beginnt im Juli 2003 in London (England) und Lausanne (Schweiz). Die Phase I Studie wird 24 freiwillige, gesunde Probanden mit geringem HIV Infektionsrisiko einschließen und die Sicherheit des Impfstoffs und die Qualität der durch ihn hervorgerufenen Immunantwort untersuchen. Im Falle positiver Ergebnisse wird der Impfstoff in einer Phase II Studie zunächst in weiteren europäischen Zentren getestet werden.



Der Impfstoff, NYVAC-C wurde vom europäischen Konsortium "EuroVacc" entwickelt, das durch das 5. Rahmenprogramm der Europäischen Union gefördert wird. Aventis Pasteur, die Impfstoff Abteilung von Aventis, hat den Impfstoff auf der Basis der Vacciniavariante NYVAC mit den HIV Genen gag, pol, nef und env unter Verwendung synthetischer Gene abgeleitet vom HIV-1 Subtyp C gemeinsam mit dem Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene (RIMMH) und GENEART GmbH (beide Regensburg) innerhalb der EuroVacc Gruppe entwickelt. An EuroVacc 01 beteiligt sind Wissenschaftler und Kliniker aus Frankreich, Holland, Italien, Spanien, Schweden, der Schweiz und Deutschland. Diese Gemeinschaft arbeitet nun seit mehr als fünf Jahren zusammen und hat eine Reihe von HIV- Impfstoffkandidaten entwickelt, die bereits im Labor und Versuchstieren getestet wurden. Die erste dieser neuen Impfstoffvarianten wird nun in Phase 1 der klinischen Erprobung geprüft.

EuroVacc 01

Die klinische Studie wird die Sicherheit und Immunogenität von NYVAC-C untersuchen. NYVAC-C basiert auf einem hochattenuierten, rekombinanten Vaccinia Virus, welches die gag, pol, nef und env Gene von HIV 1 Subtyp C enthält, dem am häufigsten übertragenen HIV Stamm weltweit. Die Studie erfordert die Rekrutierung von 24 gesunden, freiwilligen Probanden: 12 am Centre Hospitalier Vaudois (CHUV) in Lausanne und 12 am St. Mary’s Hospital, Imperial College London. Die Probanden, Männer oder Frauen, werden zwischen 18 und 55 Jahre alt, HIV-negativ sein und ein geringes HIV Infektionsrisiko besitzen. Die Studie wird die Sicherheit und Wirksamkeit in Hinsicht auf das Hervorrufen der zellulären und humoralen Immunantwort untersuchen, die ein wichtige Faktoren für den Schutz gegen eine Infektion sind.

In den kommenden Monaten wird EuroVacc weitere Varianten der entwickelten Impfstoffe allein und in Kombinationen testen um schließlich die Kombination, welche die stärkste Immunantwort hervorruft, in Studien mit Personen, die einem hohen Ansteckungsrisiko ausgesetzt sind, einzusetzen.

EuroVacc Foundation

Maßgeblich beteiligte Wissenschaftler von EuroVacc haben im November 2002 die EuroVacc Foundation gegründet. Ziel dieser Stiftung ist es, die europäische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Impfstoffentwicklung zu erleichtern, mögliche Geldquellen für die Grundlagenforschung und klinische Forschung zu erkunden, um so die Entwicklung eines sicheren und effektiven Impfstoffs gegen die Infektion mit HIV zu beschleunigen. Weiterhin wird die Stiftung Programme zur Ausbildung in Hinsicht auf die weltweite Impfstoffentwicklung fördern.

Ansprechpartner für Deutschland:

Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene (RIMMH)
Universität Regensburg
Prof. Dr. Hans Wolf
Tel. 0941 - 944 - 6400
Fax: 0941 - 944 - 6402
email: hans.wolf@klinik.uni-regensburg.de

Dr./M.A. Rudolf F. Dietze | idw
Weitere Informationen:
http://www.eurovac.net

Weitere Berichte zu: EuroVacc HIV Impfstoff Impfstoffkonzept Infektion Verhütung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise