Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kluge Hüfte repariert sich selbst

10.07.2003


Forscher arbeiten an Implantat mit Infektions-Sensoren

... mehr zu:
»Antibiotikum »Implantat

US-Forscher arbeiten an einem Hightech-Hüftimplantat, das mit Sensoren ausgestattet ist, die eventuelle Infektionen melden und automatisch Antibiotika abgeben. Das Implantant soll dadurch verhindern, dass permanente Infektionen eine neue Operation erforderlich machen, berichtet BBC-Online. In weiterer Folge soll diese Technologie auch für künstliche Kniegelenke verwendet werden.
Verhindert werden soll insbesonders, dass infizierte Implantate durch neue ersetzt werden müssen, erklären die Experten beim jährlichen Treffen der American Society for Microbiology in New York. "Es gibt noch technische Hürden, die wir überwinden müssen", so Garth Ehrlich vom Alleghy Singer Research Institute in Pittsburgh. Er sei zuversichtlich, dass die technischen Probleme schnell gelöst werden. Das neue Implantat ist mit kleinen Sensoren überzogen, die Infektionen aufspüren und sogar in der Lage sein sollen, die Bakterien, die dazu führten, zu bestimmen. Das geeignete Antibiotikum sollte dann über ein Reservoir, das sich im Implantat befindet, abgegeben werden. Die Sensoren sollen den Zustand genau überprüfen und beobachten und mittels wireless-link die Ärzte informieren.

"Im Prinzip müssen etwa zwei bis drei Prozent der Implantate wegen der Bildung von chronischen Biofilmen wieder ersetzt werden", so der Experte. Aber genau diese Patienten haben schwerwiegende gesundheitliche Probleme, denn nach der Entfernung des Implantats kommt es zu Knochenverlusten, monatelanger Bettruhe mit intravenöser Antibiotika-Verabreichung und damit verbunden einer signifikanten Verschlechterung der Lebensqualität.

Kritiker argumentieren damit, dass die Kosten für Krankenkassen explodieren könnten. Dabei gibt es bis jetzt nicht einmal annähernde Zahlen wie teuer die Implantate tatsächlich sein werden. Experten haben jedenfalls Zweifel angemeldet, ob diese überhaupt je der breiten Öffentlichkeit zugänglich sein werden.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://news.bbc.co.uk

Weitere Berichte zu: Antibiotikum Implantat

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln
20.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie