Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher züchten krebsresistente Mäuse

29.04.2003


Spontanheilung möglicherweise genetisch bedingt



Der Kampf gegen Krebs könnte durch die Entdeckung eines Mäusestamms, der gegen die Krankheit resistent ist, unterstützt werden. Die Entdeckung der Mäuse, deren Immunsystem die Krebszellen zerstört, erfolgte per Zufall am Wake Forest University Baptist Medical Center. Für Menschen sind zwar unmittelbar noch keine praktischen Auswirkungen zu erwarten. Die Forscher hoffen aber herauszufinden, warum dieser Mäusestamm anders ist, heißt es in einer Aussendung der Universität.

... mehr zu:
»Immunsystem »Resistenz


Während eines Routine-Krebsversuches infizierten die Forscher Labormäuse mit infektiösen Krebszellen. Zur Überraschung stellten sie fest, dass eine männliche Maus keine Anzeichen einer Krankheit zeigte. Selbst nach mehrmaligen Injektionen bildete sich kein Tumor, der sich normalerweise schnell in andere Organe wie Leber, Bauchspeicheldrüse, Lunge, Magen und Darm ausbreitetet. Das Wake-Forest-Team erbrachte den Beweis, dass die wirkungsvolle Krebsabwehr der Maus genetisch bedingt war. Sie züchteten eine Mäusekolonie mit derzeit 700 Mäusen.

Wurden die krebs-resistenten mit gewöhnlichen Mäusen gepaart, erbte rund die Hälfte der Nachkommen die Resistenz. Diese Resistenz setzte sich auch in den folgenden Generationen fort. In Abhängigkeit des Alters waren einige zur Gänze resistent, andere entwickelten zwar über einen Zeitraum von mehreren Wochen Krebs. Innerhalb von 24 Stunden verschwand dieser aber plötzlich. "Die weißen Blutkörperchen des Immunsystems zerstören bei den resistenten Tieren die gebildeteten Metastasen. Für gesunde Zellen entstehen keine bleibenden Schäden. Entwickelten die Mäuse einmal den Schutz, waren die Mäuse gegen Krebs völlig immun", erklärt Forschungsleiter Zheng Cui.

Cui geht davon aus, dass es offenbar einen bislang noch nicht entdeckten Abwehrmechanismus des Körpers gegen Krebs gibt. Die Entdeckung des genetischen Schutzes gegen Krebs und der Fähigkeit zur spontanen Heilung bei Mäusen "könnte zu einer besseren Therapie und Prävention von Krebs bei Menschen beitragen", so das Team. Eine spontane Heilung wurde in selten Fällen auch bei krebskranken Menschen beobachtet. Der neue Mäusestamm soll nun näher untersucht werden.

Sandra Standhartinger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.wfubmc.edu

Weitere Berichte zu: Immunsystem Resistenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik