Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Polio erneut auf Vormarsch

25.04.2003


WHO: Kinderlähmung soll bis 2005 ausgestorben sein



Kinderlähmung ist nach zwischenzeitlichen Erfolgen erneut im Vormarsch: nach Angaben der WHO hat sich die Zahl der Polio-Fälle vom Vorjahr um das Vierfache gesteigert. Schuld daran ist der Ausbruch der Erkrankung in Indien, berichtet BBC-News. Indien ist aber nur einer von sieben Staaten, in denen die Krankheit immer noch endemisch ist.

... mehr zu:
»Lebendimpfstoff


Erfolge verzeichnete die WHO hingegen in Äthopien, im Sudan und in Angola sowie in Somalia und Afghanistan - dort haben Impfaktionen die Krankheit massiv eingedämmt. Nach Angaben der WHO soll Polio bis 2005 weltweit ausgerottet sein. Nach Angaben der US Centers for Disease Control and Prevention gab es im Vorjahr 1.920 Polio-Fälle. Im Jahr zuvor waren es nur 483. Die Krankheit, die einst Millionen von Kindern betroffen hatte, attackiert das Nervensystem und führt zu Lähmungen, Muskelschwäche und Deformierung von Gliedmaßen. Zwischen fünf und zehn Prozent der Polio-Erkrankungen führen zu Atemmuskellähmungen und zum Tod. Die Erkrankung wird durch verseuchtes Trinkwasser verbreitet. In den meisten westlichen Industriestaaten ist Polio seit den Massenimpfprogrammen in den 50-er Jahren quasi ausgerottet. In einigen asiatischen und afrikanischen Staaten hingegen konnte die Erkrankung nicht ausgerottet werden. Laut Jahresbericht der WHO gibt es in Nigeria, Ägypten, Somalia, Niger, Pakistan, Afghanistan und Indien immer noch Neuerkrankungen. 71 Prozent der Fälle im Vorjahr betrafen den Ausbruch in den indischen Staaten Uttar Pradesh und Bihar.

Den Forschern sind zwei Arten der Kinderlähmung bekannt: Eine wilde Polio und eine Vakzin-derivate Form der Polio. Der wilden Polio kann mit drei Schluckimpfungen, die aus einem Lebendimpfstoff bestehen, vorgebeugt werden. In einigen Fällen kann der Lebendimpfstoff im Körper reaktiviert werden und mit Kot ausgeschieden werden. Wenn die hygienischen Bedingungen dazu führen, dass er wieder in den Trinkwasserzyklus kommt, kann sich die Erkrankung erneut weiterverbreiten.

Wolfgang Weitlaner, | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://news.bbc.co.uk

Weitere Berichte zu: Lebendimpfstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie