Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diäten machen Knochen schwach

09.04.2003


Fast 41 Prozent aller bundesdeutschen Frauen haben bereits Diät-Erfahrung. Chefärztin warnt: Ständige Hunger-Kuren der Figur zuliebe können das Osteoporose-Risiko erhöhen

Eine repräsentative Umfrage des Bundesverbandes der Betriebskrankenkassen (Sitz: Essen) hat ergeben: Fast 20 Millionen Deutsche - also knapp ein Drittel aller Bundesbürger ab 14 Jahren - haben mindestens eine Diät gemacht. Vor allem Frauen. 41 Prozent, also fast jede zweite, haben Diät-Erfahrung!

Dr. Jutta Semler, Chefärztin der Abteilung für Stoffwechsel- Erkrankungen am Immanuel-Krankenhaus in Berlin-Wannsee und Erste Vorsitzende des Kuratoriums Knochengesundheit, warnt jedoch vor einseitigen Hunger-Kuren: "Übertriebene Schlankheits-Ideale können den Knochenschwund fördern." Verzichtet man nämlich der Figur zuliebe z.B. auf angebliche Dickmacher wie Käse und andere Milchprodukte, bekommt der Körper nicht genügend Kalzium. Für lebenswichtige Prozesse wie Hirnfunktion, Muskelarbeit und Blutgerinnung greift er dann auf Kalzium-Reserven in den Knochen zurück. Die Folge: Es droht Osteoporose. Die Knochen sind ernsthaft in Gefahr, sie brechen leichter.

"So genannte Bisphosphonate können dem Knochenschwund ganz besonders entgegenwirken", rät Frau Dr. Semler. Eine wissenschaftliche Studie belegt: Bei der Einnahme des Bisphosphonats Alendronat war die Zunahme der Knochendichte an der Lendenwirbelsäule um 70 Prozent höher als bei anderen Wirkstoffen - an der Hüfte sogar dreimal so stark. Das Risiko von Knochenbrüchen sinkt also erheblich. Besonders einfach ist die Behandlung mit einer Wochen-Pille (Handelsname: "Fosamax einmal wöchentlich"), da hier keine tägliche Tabletten-Einnahme nötig ist.

Dr. Jutta Semler: "Für die Stabilität des Skeletts in späteren Jahren ist entscheidend, wie viel Kalzium bis zum 30. Lebensjahr in den Knochen eingelagert werden konnte." Mädchen und junge Frauen sollten daher auf eine ausreichende Kalzium-Versorgung achten und auf einseitige Crash-Diäten verzichten. Auch Frauen in den Wechseljahren sollten von dieser "Mangel-Ernährung" Abstand nehmen, ebenso Frauen mit einem erblich bedingten Osteoporose-Risiko.

Der Rat der erfahrenen Ärztin und Osteoporose-Spezialistin: "Auf eine ausgewogene Ernährung achten. Das Minimum sind 1.000 mg Kalzium täglich. Optimale Kalzium-Lieferanten sind z.B. (fettarme) Milchprodukte, grünes Gemüse (z.B. Brokkoli, Lauch, Fenchel) sowie Mineralwässer (möglichst 500 mg Kalzium/l). Zusätzlich Bewegung. Das stärkt die Knochen und strafft die Figur."

Ein Trost für alle, die nicht unbedingt zu den ganz Schlanken gehören: Laut Prof. Dr. Susanne Klaus vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke haben leicht mollige Frauen ein geringeres Osteoporose-Risiko. Der Grund: Fettzellen speichern sehr gut Östrogene - und diese Hormone sind ein hervorragender Schutz vor Knochenschwund

Gerd Röckl | Stroebel Communications

Weitere Berichte zu: Diät Kalzium Knochenschwund Osteoporose-Risiko

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs
13.12.2017 | Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg

nachricht Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen
12.12.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten