Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diäten machen Knochen schwach

09.04.2003


Fast 41 Prozent aller bundesdeutschen Frauen haben bereits Diät-Erfahrung. Chefärztin warnt: Ständige Hunger-Kuren der Figur zuliebe können das Osteoporose-Risiko erhöhen

Eine repräsentative Umfrage des Bundesverbandes der Betriebskrankenkassen (Sitz: Essen) hat ergeben: Fast 20 Millionen Deutsche - also knapp ein Drittel aller Bundesbürger ab 14 Jahren - haben mindestens eine Diät gemacht. Vor allem Frauen. 41 Prozent, also fast jede zweite, haben Diät-Erfahrung!

Dr. Jutta Semler, Chefärztin der Abteilung für Stoffwechsel- Erkrankungen am Immanuel-Krankenhaus in Berlin-Wannsee und Erste Vorsitzende des Kuratoriums Knochengesundheit, warnt jedoch vor einseitigen Hunger-Kuren: "Übertriebene Schlankheits-Ideale können den Knochenschwund fördern." Verzichtet man nämlich der Figur zuliebe z.B. auf angebliche Dickmacher wie Käse und andere Milchprodukte, bekommt der Körper nicht genügend Kalzium. Für lebenswichtige Prozesse wie Hirnfunktion, Muskelarbeit und Blutgerinnung greift er dann auf Kalzium-Reserven in den Knochen zurück. Die Folge: Es droht Osteoporose. Die Knochen sind ernsthaft in Gefahr, sie brechen leichter.

"So genannte Bisphosphonate können dem Knochenschwund ganz besonders entgegenwirken", rät Frau Dr. Semler. Eine wissenschaftliche Studie belegt: Bei der Einnahme des Bisphosphonats Alendronat war die Zunahme der Knochendichte an der Lendenwirbelsäule um 70 Prozent höher als bei anderen Wirkstoffen - an der Hüfte sogar dreimal so stark. Das Risiko von Knochenbrüchen sinkt also erheblich. Besonders einfach ist die Behandlung mit einer Wochen-Pille (Handelsname: "Fosamax einmal wöchentlich"), da hier keine tägliche Tabletten-Einnahme nötig ist.

Dr. Jutta Semler: "Für die Stabilität des Skeletts in späteren Jahren ist entscheidend, wie viel Kalzium bis zum 30. Lebensjahr in den Knochen eingelagert werden konnte." Mädchen und junge Frauen sollten daher auf eine ausreichende Kalzium-Versorgung achten und auf einseitige Crash-Diäten verzichten. Auch Frauen in den Wechseljahren sollten von dieser "Mangel-Ernährung" Abstand nehmen, ebenso Frauen mit einem erblich bedingten Osteoporose-Risiko.

Der Rat der erfahrenen Ärztin und Osteoporose-Spezialistin: "Auf eine ausgewogene Ernährung achten. Das Minimum sind 1.000 mg Kalzium täglich. Optimale Kalzium-Lieferanten sind z.B. (fettarme) Milchprodukte, grünes Gemüse (z.B. Brokkoli, Lauch, Fenchel) sowie Mineralwässer (möglichst 500 mg Kalzium/l). Zusätzlich Bewegung. Das stärkt die Knochen und strafft die Figur."

Ein Trost für alle, die nicht unbedingt zu den ganz Schlanken gehören: Laut Prof. Dr. Susanne Klaus vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke haben leicht mollige Frauen ein geringeres Osteoporose-Risiko. Der Grund: Fettzellen speichern sehr gut Östrogene - und diese Hormone sind ein hervorragender Schutz vor Knochenschwund

Gerd Röckl | Stroebel Communications

Weitere Berichte zu: Diät Kalzium Knochenschwund Osteoporose-Risiko

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Kokosöl verlängert Leben bei peroxisomalen Störungen
20.06.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Überdosis Calcium
19.06.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics