Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein Lockstoff-Molekül reicht für Spermienreaktion

14.03.2003


Blockade der Signalkette könnte zur Empfängnisverhütung beim Mann führen



Neue Antworten gibt es auf die Frage, wie Spermien die Eizelle finden. Wie Biophysiker des Forschungszentrum Jülich herausgefunden haben, reicht bereits ein einziges Lockstoff-Molekül aus, um die Signalkette in Spermien in Gang zu setzen. Eine ähnlich hohe Empfindlichkeit ist bisher nur von Sehzellen bekannt, die durch ein einziges Lichtquant erregt werden können. Die Forscher wollen nun die Signalkette weiter aufklären, denn eine gezielte Blockade der Signalkette im Spermium könnte zu einer Empfängnisverhütung beim Mann führen. Die Ergebnisse erscheinen im Fachmagazin "Nature Cell Biology".

... mehr zu:
»Eizelle »GMP »Lockstoff-Molekül »Sperma


Mit besonderen Techniken beobachtete die Arbeitsgruppe um Ulrich Benjamin Kaupp und Ingo Weyand vom Jülicher Institut für Biologische Informationsverarbeitung (IBI 1), was in den ersten Millisekunden geschieht, wenn ein Spermium mit dem Lockstoff in Kontakt kommt, der von der Eizelle abgesondert wird. Bislang konnte man erst nach mehreren Sekunden beobachten, wie Spermien auf den chemischen Lockstoff der Eizelle reagieren. Bei der neuen Methode wurden Spermien einer Seeigel-Art mit dem Lockstoff, einem kurzkettigen Eiweiß, schnell gemischt. Dieses Eiweiß wurde so verändert, dass es zunächst inaktiv ist. Erst durch einen UV-Blitz wird das Peptid photochemisch verändert, so dass es seine Wirkung entfaltet. Durch diesen Trick kann der Zeitpunkt, ab dem die Spermien dem Lockstoff ausgesetzt sind, bestimmt werden. Bindet das Eiweiß an ein Rezeptorprotein auf der Oberfläche der Spermien, wird in diesen cyclo GMP, ein Botenstoff, synthetisiert.

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass die Konzentration des Botenstoffs cyclo GMP (zyklisches Guanosinmonophosphat) sehr rasch ansteigt, nachdem die Spermien mit dem Lockstoff gereizt wurden. Cyclo GMP öffnet einen Ionenkanal - eine mikroskopisch kleine Pore in der Zellmembran - und Calciumionen strömen in das Zellinnere des Spermiums. Unter einem Mikroskop verfolgten die Forscher, wie die Spermien ihre Schwimmbewegung ändern, wenn sie mit dem Lockstoff in Berührung kommen. Demzufolge schlägt der Spermien-Schwanz asymmetrischer und die Spermien führen Wendemanöver durch, nachdem das Calcium in die Zelle eingeströmt ist. Letztendlich sammeln sich die Spermien an der Lockstoff-Quelle. Ohne Lockstoff schlägt der Spermien-Schwanz regelmäßig und treibt die Zelle auf einer spiralförmigen Schwimmbahn vorwärts.

Sandra Standhartinger | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.fz-juelich.de

Weitere Berichte zu: Eizelle GMP Lockstoff-Molekül Sperma

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Starkes Übergewicht: Magenbypass und Schlauchmagen vergleichbar
17.01.2018 | Universität Basel

nachricht Therapieansatz: Kombination von Neuroroboter und Hirnstimulation aktiviert ungenutzte Nervenbahnen
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften