Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Studie bringt Hoffnung für Patienten mit Akromegalie

03.03.2003


Aktuelle Publikation in Clinical Endocrinology



Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die Haupttodesursache bei Patienten, die unter Akromegalie, einer seltenen Hormonstörung, leiden. Eine Studie, die kürzlich im Journal of Clinical Endocrinology veröffentlicht wurde, zeigt, dass mit Sandostatin® LAR® die akromegale Kardiomyopathie und die damit verbundene Krankheits- und Todesrate bei jungen Akromegalie-Patienten reduziert werden kann. Weltweit leiden schätzungsweise 244.000 Menschen an Akromegalie.

... mehr zu:
»Akromegalie »Kardiomyopathie »LAR


Akromegalie ist eine heimtückische Krankheit, die chronische Verformungen und Vergrößerungen der inneren Organe verursachen kann. Sie bleibt jedoch häufig unerkannt – mitunter bis zu 15 Jahre lang –, so dass sie bei den Patienten erst nach dem Auftreten von Begleiterkrankungen wie Hypertonie oder Diabetes diagnostiziert wird. Akromegalie-Patienten weisen infolge ihres Zustandes typischerweise erhöhte Glukose-, glykolisierte Hämoglobin-, Insulin-, LDL-, Cholesterin- und Triglycerid-Spiegel auf. Weitere Komplikationen im Zusammenhang mit Akromegalie sind respiratorische Erkrankungen wie Obstruktionen der oberen Luftwege sowie Tumorerkrankungen, z.B. Dickdarmkarzinome. Kardiale Erkrankungen stellen bei Akromegalie-Patienten die Hauptkrankheits- und Todesursache dar und betreffen ungefähr 80 Prozent dieser Patienten.

Linksventrikuläre Gewebemasse (LVM) bei jungen Patienten zu 100 Prozent normalisiert

Forscher der Universität „Federico II” in Neapel/Italien wollten herausfinden, ob bei jungen Akromegalie-Patienten (Alter < 40 Jahre) mit kurzer Krankheitsdauer häufiger ein Rückgang der akromegalen Kardiomyopathie festgestellt wird, wenn sie mit Sandostatin® LAR® behandelt werden, als bei älteren Patienten mit längerer Krankheitsgeschichte. Die akromegale Kardiomyopathie ist eine ernst zu nehmende Erkrankung, bei der aufgrund übermäßigen Wachstums der Herzmuskel geschädigt wird und somit das Blut nicht mehr ausreichend pumpen kann.

„Die Studie zeigt, dass bei jungen Patienten eine Umkehrung der akromegalen Kardiomyopathie erreicht werden kann – vorausgesetzt, die Diagnose erfolgt frühzeitig und es wird eine schnelle und wirkungsvolle Behandlung wie die mit Sandostatin® LAR® eingeleitet“, erklärt Dr. Annamaria Colao, Principal Investigator im Rahmen der veröffentlichten Studie und Dekan des Department of Molecular and Clinical Endocrinology and Oncology der Universität „Federico II“ in Neapel/Italien.

Akromegalie-Patienten haben typischerweise im linken Ventrikel eine vergrößerte Gewebemasse, die systolische Dysfunktion und schließlich kardiovaskuläre Erkrankungen verursacht. Während der offenen prospektiven Studie erhielten 22 Patienten (12 Frauen und 10 Männer im Alter zwischen 21 und 57 Jahren) mit aktiver, komplikationsfreier Akromegalie Sandostatin® LAR in einer Dosierung von 20 mg oder 30 mg alle 28 Tage über die Dauer von 12 Monaten. Es wurden jeweils vor und nach der Behandlung mit Hilfe der Echokardiographie die Herzstruktur und mit Hilfe der Äquilibrium-Radionuclid-Angiographie die Leistungsfähigkeit des linken Ventrikels untersucht.

Nach 12 Monaten hatte Sandostatin® LAR® die LVM bei 100 Prozent der jungen Patienten (10 Patienten) und 50 Prozent der Patienten im mittleren Alter (12 Patienten) normalisiert (p<0,0001). Durch die Behandlung verbesserte sich bei 80 Prozent der jungen Patienten sowie bei 50 Prozent der Patienten mittleren Alters auch die Reaktion der linken ventrikulären Auswurffraktion (LVEF) auf Spitzenbelastungen. Belastungskapazität und ?dauer erhöhten sich nur bei den jungen Patienten.

Hormonsuppression kann kardiovaskulare Veränderungen erfolgreich umkehren

Eine weitere Studie, die im Juli 2002 im Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism veröffentlicht wurde, hat ergeben, dass ein erhöhter Spiegel von Wachstumshormon (GH) und Insulin-Wachtumsfaktor-1 (IGF-1 = insulin growth factor-1) ebenso wie Akromegalie beträchtliche Auswirkungen auf die kardiovaskulären Risikoparameter haben. Die Studie hat gezeigt, dass Akromegalie-Patienten bereits im frühen Krankheitsstadium (< 5 Jahre) im Vergleich zu den Werten der Kontrollgruppe einige erhöhte kardiovaskuläre Risikoparameter aufweisen. Die Autoren der Studie geben an, dass die schädlichen Auswirkungen der früh beginnenden Akromegalie durch Senkung der GH/IGF-1-Spiegel 6 Monate nach der Arzneimitteltherapie aufgehoben sind.

Beide Studien haben gezeigt, dass Akromegalie bereits im frühen Krankheitsstadium (< 5 Jahre) erhebliche Auswirkungen auf die kardiovaskulären Risikoparameter sowie die Herzmorphologie und -funktion hat. Die Ergebnisse legen nahe, dass Sandostatin® LAR® eine derartige akromegale Kardiomyopathie und die damit zusammenhängenden Krankheitsbilder bei jungen Patienten mit kurzem Krankheitsverlauf umkehren kann. Die Studie zeigt damit, dass eine frühzeitige Diagnose und effektive Behandlung unerlässlich sind.

Quellen:

A. Colao et al., Reversal of acromegalic cardiomyopathy in young but not
in middle-aged patients after 12 months of treatment with the depot long-acting somatostatin analogue octreotide, Clinical Endocrinology, Februar 2003, 58: 169-176

Colao et al., Cardiovascular Consequences of Early-Onset Growth Hormon Excess,
The Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism 87 (7): 3097-3104

Die Novartis AG (NYSE: NVS) ist ein weltweit führendes Unternehmen in den Bereichen Pharma und Consumer Health. Im Jahr 2002 erzielte der Konzern einen Umsatz von CHF 32,4 Milliarden (USD 20,9 Milliarden) und einen Reingewinn von CHF 7,3 Milliarden (USD 4,7 Milliarden). Der Konzern investierte rund CHF 4,3 Milliarden (USD 2,8 Milliarden) in Forschung und Entwicklung. Novartis hat ihren Sitz in Basel (Schweiz). Die Novartis Konzerngesellschaften beschäftigen rund 72 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in über 140 Ländern. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.novartis.de

| Novartis AG

Weitere Berichte zu: Akromegalie Kardiomyopathie LAR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neue Therapieansätze bei RET-Fusion - Zwei neue Inhibitoren gegen Treibermutation
26.06.2017 | Uniklinik Köln

nachricht Bei Notfällen wie Herzinfarkt und Schlaganfall immer den Notruf 112 wählen: Jede Minute zählt!
22.06.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Touch Displays WAY-AX and WAY-DX by WayCon

27.06.2017 | Power and Electrical Engineering

Drones that drive

27.06.2017 | Information Technology

Ultra-compact phase modulators based on graphene plasmons

27.06.2017 | Physics and Astronomy